Erd-/Sandbienen

  • Vielleicht haben Sie ja Zeit mir bei einer Frage weiterzuhelfen, die nichts direkt mit unseren geliebten Honigbienen zu tun hat. Eine Nachbarin hat mich am Wochenende angesprochen, weil bei Ihr im Garten eine Invasion an Sand-/Erdbienen eingezogen ist. Hier ist auf einer Fläche von gerne 100-200 m2 der Rasen komplett von Nestern und ihren dazugehörigen Sandhäufchen durchzogen. Der Flugbetrieb im Garten kann gut und gerne mit dem vor meinen 8 Völkern mithalten. Wir wissen natürlich das diese Bienen sehr nützlich, friedlich und schützenswert sind, allerdings ist für den Wohngarten dieser „Massenbefall“ nicht ganz tragbar. Manch andere Nachbarn, haben schon gemutmaßt ob hier ein Bienenschwarm meinerseits sich verirrt hätte…
    Lange Rede kurzer Sinn, haben Sie eine Idee/Vorschlag wie wir den Garten als Habitat den Bienen etwas weniger attraktiv gestalten könnten? Wir haben bereits etwas recherchiert und vielerlei Ratschläge (Bodenaustausch, etc.) erhalten. Baulich ist vielleicht zu erwähnen, dass im Garten nur eine sehr dünne Schicht Muttererde auf den gelben Füllsand aufgetragen wurde. Offenbar eine Ideale Komposition für die Bienen…
    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir kurz antworten könnten. Ich habe auch 2 Bilder, allerdings kann ich leider nichts hochladen...

  • Was ist denn das Problem? Können die überhaupt stechen oder so?


    Ich war im letzten Jahr auf einem Campingplatz, dort sah es auch so aus. Das war interessant und niemand hat sich daran gestört...


    Gruß Jörg

  • Vielleicht ist noch zu erwähnen das es im Prinzip die komplette Gartenfläche betrifft, also überall im Garten ganztägig Bienen sich aufhalten. Das ist einerseits recht laut, eine gepflegte Gartengestaltung schwierig und desweiteren haben die Enkelkinder (3 udn 4 Jahre) schlichtweg Angst in den Garten zu gehen. Zudem verirren sich viele Bienen bei geöffnetem Fenster ins Haus und verenden dort.

  • Guten Morgen, "chspeed".


    Gute Infos zu Sandbienen gibt es beim Nabu.
    Es handelt sich um nicht staatenbildende Insekten, die kein Volk zu verteidigen haben. Ihr Stachel, den sie nur in höchster Not einsetzen, ist zu schwach, um menschliche Haut zu durchdringen.
    Für Deine Nachbarn besteht also keinerlei Anlass, sich zu fürchten.


    haben Sie eine Idee/Vorschlag wie wir den Garten als Habitat den Bienen etwas weniger attraktiv gestalten könnten?


    Falsche Frage, mein Freund.


    Zitat

    Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer.


    Bald werden wir wieder am Anfang sein.


    Ich erfreue mich jedes Jahr an diesem Naturschauspiel, wenn aus unseren Dachziegeln (mit feinen hohlen Röhrchen) unzählige Mauerbienen schlüpfen. :-D


    In ein paar Wochen ist sowieso alles vorbei, vielleicht könnt Ihr einfach alles lassen, wie es ist, und bis nächstes Jahr freut Ihr Euch dann? :wink:

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • Das selbe hier mit Mauerbienen (rote), da steht in meiner Nähe eine alte Schutzhütte in den Streuobstwiesen, was da an den Mauern und Löchern abgeht kann man nicht beschreiben...

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit