Beuten verstellen: Honigräume aufsetzen wann am besten?

  • Hallo,


    ich will ein paar Völker an einen anderen Stand versetzen und gleichzeitig steht jetzt das schon überfällige Aufsetzen der Honigräume an - letzteres ist also dringend und hat sich unfreiwillig so ergeben.
    Honigräume sofort aufsetzen und morgen die Völker abtransportieren ginge, aber die Beuten wären dann halt auch sehr viel unhandlicher zu transportieren - ich verfüge über keine ausgefeilte Transporttechnik :oops: - nur 2 Leute mit 4 Armen und ein kleiner PKW-Anhänger. Und 200m Strecke, die mit Beutenkarre überwunden werden müsste.


    Am einfachsten wäre es daher, die Honigräume erst am neuen Stand aufzusetzen.


    Doch ist das empfehlenswert, die Beuten zeitnah nach der Aufstellung schon zu öffnen?
    Ich befürchte, dass dann viele Bienen auffliegen, die sich in der neuen Umgebung noch gar nicht auskennen und verloren gehen können.


    Oder anders gefragt: Wieviel Zeit brauchen die Völker, bis man die Beuten wieder öffenen kann, ohne allzuviele noch ortsunkundige Bienen durch Aufflug zu verlieren?


    Wie ist das überhaupt nach Neuaufstellung: Versuchen ALLE Außendienstbienen aufgrund der Erschütterungen beim Transport am neuen Standort möglichst schnell nach draußen zu kommen, "um nachzuschauen, was draußen los ist und sich verändert hat", oder kann es länger (1-2 Tage) dauern, bis die Mehrheit tatsächlich neu eingeflogen ist?


    1-2 Stunden warten und dann Honigräume aufsetzen wäre eine Option, die mir eine zweite Anfahrt am nächsten Tag ersparen würde, aber halt nur, wenn die meisten sich bis dahin in aller Regel eingeflogen haben. Ansonsten halt am nächsten Tag nochmal kommen und aufsetzen.


    Was empfehlt ihr mir?


    Gruß
    hornet

  • Kannst du nicht vor Wanderbeginn vielleicht ne stabile, überstehende Folie auflegen, die du dann am neuen Standort nach dem Aufsetzen des HR einfach unter rausziehen kannst?

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Tachchen


    Ich würde wahrscheinlich die HR gleich am neuen Standort aufsetzen. Flugloch auf, ne Weile warten, bis die Flugbienen am Einfliegen sind und dann Rauch geben, Deckel auf, HR drauf und fertig. Wenn ich den Deckel kurz ankippe und Rauch gebe, sind die obersten Bienen auch erstmal mit Honig vollsaugen beschäftigt, die fliegen dann nicht auf. Und wenn, dann nur 2-3 Stk.


    Grüsse, Robert

  • Hallo Hornet,


    wo sollen die Bienen hin, wenn nicht in Deine Beuten.


    Wenn ich bei MP die Deckel abnehme fliegen auch immer welche auf, die noch nie das Flugloch benutzt haben. Die lasse ich auch von oben wieder einfliegen. Wichtig ist, so wenig Wind wie möglich. Und wenn viele in der Luft sind, dann lass den Honigraum auf, bis alle wieder drin sind.
    Und das mit Roberts Folie geht auch super. Aber in Rähmchenrichtung herausziehen wegen Bienenroll.


    Gruß
    Ulrich,


    der einige Völker mit aufgesetztem Honigraum verstellt hat.

  • Hallo Hornet,


    ich habe letzte Woche die Kästen um 2 m verstellt + Richtungswechsel für den Ausflug. Nur umgestellt und gleich Efeuranken ins Flugloch gesteckt, so dass jede ausfliegende Biene merkt, das es anders ist als sonst. Ich behaupte, dass keine Biene verloren ging.


    Die Beuten würde ich am neuen Platz aufstellen und wenn alle richtig stehen (Wasserwaage?) die Fluglöcher öffnen. Dann wie oben beschrieben mit oder ohne Rauch die HR aufsetzen. Das dauert ja nur einen Moment. Dass Du spät dran bist mit den HR weißt Du ja. Bei mir sind die ersten HR (DN flach= 2/3 DN) bereits bei allen voll und werden in der Mitte schon verdeckelt.


    Wenn Du die HR vorher aufsetzt, dann nicht mit Mittelwänden, denn daran können sich die Bienen nicht festhalten und verbrausen (schrieb mal einer der Wissenden hier im Forum).


    LG Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

  • Hallo Hornet,
    ich würde mir das Verstellen zum jetzigen Zeitpunkt gut überlegen. Denn du verstellst sie nur um 200m, das ist innerhalb ihres Flugradiuses. Mein Nachbar hat ähnliches vor kurzem gemacht, mit dem Ergebnis dass meine Völker jetzt stärker (hoffentlich nicht auch stärker an Milben) geworden sind. Die Bienen haben 3 Tage lang die Beuten gesucht, und sind dann zum Teil zu mir gekommen.

  • Genau Kuden-Imker,


    ich habe die Kisten schon "richtig" verstellt, sprich an einen neuen Standplatz ein paar Flugkreise weiter weg.
    Als Rückmeldung möchte ich hier nur noch abschließen:


    Ich hatte mich dazu entschieden, den Honigraum aufzusetzen (gestern) und heute mitsamt dem Honigraum zu "wandern".
    Hat super geklappt, so lange der Honigraum leer ist, ist das Transportieren auch mit Honigraum überhaupt kein Problem, wenn man zu Zweit ist.
    Ob es auch mit vollem oder gar zwei vollen Honigräumen geht, weiß ich nicht, steht erst mal nicht auf dem Programm.



    Was mich jetzt aber noch kräftig beschäftigt und wo vielleicht ein paar erfahrenere Imker hier was beitragen könnten:

    Als ich die Beuten fertig aufgestellt habe, war es kühl und hat sogar zu regnen begonnen.
    Als ich die Fluglöcher aufgemacht habe, ist nicht wie erwartet eine Art Schwarm herausgekommen, sondern nur ein paar wenige aufgezwickte Bienen, die sich aber rasch wieder beruhigt haben. Der Rest war verschüchtert und hat sich nur auf dem Flugbrett ein wenig umgesehen. Die Tendenz war danach sogar eher wieder rückwärts!


    Wenn die jetzt wegen dem schlechten Wetter ein paar Stunden lang nicht rauswollen - haben die dann vielleicht "vergessen", dass "der Baum umgefallen ist" und schießen beim nächsten Flugwetter wie gewohnt raus ohne sich neu zu orientieren und merken dann womöglich zu spät, dass sie sich besser erst mal neu orientieren hätten sollen?
    Kann eine solche Zwangsflugpause direkt nach der Ankunft am neuen Standort also dazu führen, dass sie nicht mehr wissen, aus welcher der Kisten sie raus sind und gehen womöglich in die falsche zurück?
    Immerhin stehen da weit und breit nur meine Kisten, sie kommen also sicher wieder zu mir zurück, nur vielleicht in der falschen Kiste. Aber ist das so, oder sind die Einzelbienen durch die Erschütterungen länger darauf gepolt, sich beim 1. Ausflug erst mal neu zu orientieren?


    Gruß
    hornet