2/3 Langstroth auf 12er Dadant U.S/Mod.

  • Hallo Imkergemeinde,
    Ich heiße Marcus bin 31 Jahre Jung und beginne dieses Jahr mit der Imkerei.:lol::p_flower01:


    Kommende Woche bekomme ich meine ersten zwei 1 Zargigen Völker, welche derzeit auf 2/3 Langstroth mit Hoffmann-Seiten sitzen.
    In meiner Dadantkiste verwende ich 7mm starke polsternägel als Abstandshalter zwischen den Rähmchen.


    Mein Ursprünglicher plan war es die Rähmchen von Langstroth in mein Brutraum zuhängen und die Rähmchen stück für stück mit meinen
    auszutauschen. Geht das überhaupt mit Hoffmann-Seiten und Polsternägel in Kombination? Ich glaube ja der Beespace wird zu groß und es würde über Wochen nur ein unhandliches sowie schwieriges Arbeiten werden.:confused:


    Jetzt würde ich zwei 1/2 Zargen (12erHonigraum mit Schiene) zusammenpacken und die Völker bei der Abholung dort einhängen.
    An meinem Stand ist soweit alles vorbereit und ich würde mein Dadantbrutraum mit ca 6 eigenen Rähmchen+Drohenrahmen unter die zwei 1/2 Zargen stellen.
    Wenn diese dann bei Guter Tracht ausgebaut werden (Unten sind ja nur Mittelwände) müßte die Königin doch nach ca 1-2? Wochen unten Stiften und ich würde das Asg drauflegen.
    Die Alten Bruträhmchen oben könnten auslaufen, dann würde ich oben alles mit Honig belassen und beim Ausschleudern die Rähmchen wieder abgeben.


    Würde das so Passen?:confused:


    Ich würde ja meinen Paten fragen, nur der befindet sich gerade außerlandes -.- und suche hiermit um euren Rat ;)


    Danke.


    gruss Marcus

  • Hallo Marcus. Die Dadantzarge bitte mit Rähmchen Vollmachen, Sonst könnte es sein, das unter den Bruträhmchen gebaut wird, statt auf den Mittelwänden. Empfehlung: Bienen eng sitzen lassen und Dadantzarge auf die Langstroht setzen. Wenn KÖ in Dadantzarge legt,Räume tauschen. Absperrgitter dazwischen nicht vergessen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hi,


    auch ich würde sagen: erhaltene Rähmchen nach unten, und die Dadatzarge oben drauf. Dann müsste auch der Beespace zwischen den Zargen halbwegs stimmen, was bei zwei Honigzargen mit LS2/3-Rähmchen darin über der Dadantzarge nicht der Fall wäre.
    Die Bienen auf den alten Rähmchen eng halten, also Leerwaben entfernen und stattdessen evtl. Holzbretter einhängen, damit die Bienen im leeren Raum nicht Wildbau anlegen. Sie müssten bald nach oben in die Dadanträhmchen brüten. Sobald sie das tun, die Königin mit Absperrgitter nach oben sperren, und drei Wochen später müsste man die unteren Rähmchen komplett wegnehmen können. (Wozu Räume tauschen?)


    Grüße,
    Robert