Anatolica Bienen was soll das ?

  • Hallo
    Habe gerade die Anzeigen gelesen und festgestellt das hier auch Königinnen der Rasse Anatolica oder auch türkische Bienen angeboten werden.Nach dem ich bei Google mir diese Rasse mal angeschaut habe kann ich mir nicht vorstellen das man diese Rasse auch noch verbreiten will! Unsere heimischen Rassen sind doch vollkommend ausreichend da muß man nicht noch fremde Rassen nach Deutschland einschleppen! Ich glaube mancher Anfänger ist gut beraten zu einen Imkerkollegen in seiner Nachbarschaft zu gehen! Die Zuchtarbeit von Generationen sind durch solche Einfuhren immer wieder gefährdet und müßten verboten werden um es auf den Punkt zu bringen! Das ist meine Meinung zu diesen Thema in anbetracht einer neuen Zuchtperiode 2016!


    Grüße aus Thüringen

  • Hallo Rüdiger
    Du musst nicht alles verstehen, was so in der Welt und in den Köpfen der Imker vor sich geht.
    Leider schreibst Du in deinem Beitrag oben in drei Sätzen so viel Blödsinn, dass ich vorschlage, du solltest künftig erst denken, dann schreiben.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Alles raus was nicht einheimisch ist, d.h. Buckfast, Carnica.
    Wir wollen wieder die alte norddeutsche Biene und zwar die unverzüchtete. Ich bin so traurig, dass es die nicht mehr gibt. Was war das immer für eine Aktion, als wir beim Arbeiten auf den Feldern wieder überfallsartig angegriffen wurden und das 50 m vom Bienenhaus entfernt.

  • Hallo Franz, wenn an der alten Rasse auch so lange rumgezüchtet worden ist, wie an der Carnica, dann sind die auch lammfromm.
    Ich finde es auch eine Frechheit, dass auf dem Gebiet der dunklen Biene Carnica oder Buckfast gehalten wird...... Das beste daran ist, die Carnica Leute spielen sich so auf, als ob sie die einzig heimische Rasse halten.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo Rüdiger.
    So einen Mist kann auch nur jemand schreiben der keine aber auch garkeine Ahnung hat. Kauf dir mal eins bis zwei gute imkerliche Fachbücher und steck deine Nase darein! Am besten auch eins von Bruder Adam über die Züchtung der Buckfastbiene. Aber du hast ja wie ich feststellen muß seit 2015 nix hinzugelernt.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Naja, ich finde unter den Imkern ist es wesentlich friedlicher geworden. Die Hardliner von früher halten in den himmlischen Gärten ihre Bienen und die noch lebenden Imker vereint die Sorge um das Überleben ihrer Lieblinge im gemeinsamen Kampf gegen Bauern und Chemieriesen.
    Wir würden sogar rosarote Bienen halten, züchten und ankören falls diese resistent gegen Varroa und Umweltgifte wären.
    So groß ist oder wird die Not noch werden. Stillstand heißt Rückschritt.

  • Hallo Imkerfreunde


    ich glaube wir sind uns einig, das die verschiedenen Rassen zum großen Teil stark vermischt sind und schließe mal die Reizuchtbetriebe aus.Ich würde sagen, das sich die Bienen in den verschiedenen Gebieten angepasst haben. Wenn jeder Imker nur von den besten Völkern seiner Gegend, Königinnen nachzieht, wird er nach ein paar Jahren die optimale Biene für sein Umfeld haben.
    Alle fremdländischen Bienen müssen sich auch erst an unser Klima gewöhnen und werden nicht unbedingt den höchsten Ertrag im gleichen Jahr bringen. Wenn diese Bienen ungeeignet sind werden sie aussterben oder vom Imker wieder abgeschafft. Bei fremländischen Bienen geht es doch meistens ums Geschäft und sie sind meistens doppelt so teuer wie eine Carnica oder Buckfast aus Deutschland.
    Ein gestandener Imker weis was er für Bienen braucht und die unerfahrenen Imker wollen doch meistens die Imkerei neu erfinden, das ist aber nicht nötig, weil die Erfahrung der beste Lehrmeister ist.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Was war das immer für eine Aktion, als wir beim Arbeiten auf den Feldern wieder überfallsartig angegriffen .


    Naja, damals trauten die Bienen sich halt noch auf die Felder. Und heute gibt´s mehr Duschen..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo Leute,


    jetzt bitte nicht alle kollekiv zum Rundumschlag aus. Bitte werft auch nicht alles in einen Topf. Was der alte Herr in Buckfast gemacht hat, hat mit dem schnöden Verkauf von Anatoliern nichts zu tun. Anatolier in DE einfach so zu verbreiten halte ich übrigens schon für zweifelhaft, wenn kein Zuchtprojekt dahinter steht. Bringt ja nix und hat auch nix mit Biodiversität zu tun.


    Gruß
    Reiner

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo
    Danke für die rege Diskusion und die persönlichen Beleidigungen! Es ist mir egal was für eine Rasse manche Imkerkollegen halten das kann doch jeder selbst entscheiden!Ich weis schon das unsere Carnica und Buckfast nicht hier heimisch waren und als ich 1970 angefangen habe gab es vermehrt noch die schwarzen Bienen die mir damals bei einen alten Imker schon 20 m vor dem Bienenhaus zeigten wo der Stachel hängt!
    Mir braucht kein Anfänger mit 10 Völkern Vorwürfe machen ! Die Erfahrungen die man in Laufe der Jahre gesammelt hat muß man selbst machen dann kann man hier mit reden!Zu meinen besten Zeiten hatte ich bis zu 50 Völker mit denen ich zum Teil intensiv wanderte.Die Zuchtarbeit in Deutschland ist sehr gut.Die Toleranszucht der Bieneninstitute sind sehr gute Ansätze zur weiteren Entwicklung unserer Bienen!
    Ich wünsche mir nur das die harte Arbeit der Züchter irgend wann belohnt wird!!