Wildbau hinter dem Schied

  • Ich habe Gestern meine Völker durchgesehen 12er Dadant.
    Dabei habe ich bei 4 von 6 Völkern starken Wildbau hinter dem Schied entfernt.
    Ich hatte noch 2 Futterwaben schräg versetzt drin und die wurden mit dem Schied und dazwischen mit Drohnenbrut verbaut.
    einen Drohnenrahmen habe ich im Volk der zum großen Teil ausgebaut ist.
    Der Honigraum ist auch oben, wurde aber noch nicht angenommen.
    Vor dem Schied sind 3 bis 4 Brutwaben + Drohnenwabe.
    Die Randwabe ist voller Pollen.
    Was habe ich falsch gemacht, dass den Verbau provoziert hat?
    Soll ich die Randwabe (Pollenwabe entfernen)?


    Gruß Paul

  • Hallo Paul,


    was haben die Bienen sonst zum "spielen" ähm bauen? Hast du die Honigräume schon drauf? Die Bienen wollen jetzt bauen und brauchen daher Platz.


    Gruß
    Frank

  • Die Bienen wandern auf ihnen bekanntem Terrain hin und her.
    Dabei entdecken sie 'schräge' Waben.
    Klar, dass die das gerade bauen, wenn sie können.
    Futterwaben würde ich rausnehmen, aber auf keinen fall schräg einsetzen. Das stört den beespace und ist wie eine Einladung...


    Hans

    Die Glücklichen sind neugierig. (F. W. Nietzsche)

  • Ich hatte das gleiche Problem. HR (nur Mittelwände und Anfangsstreifen) seit mitte März drauf, Brut auf 5 Waben aber nur einzelne Bienen verlaufen sich dorthin - dafür aber Wildbau hinterm Schied.


    Als erstes habe ich den Boden geöffnet, bzw. die Windel entfernt. Dafür ein passendes Brettchen nur unter das Brutnest gelegt, damit der Boden hinter dem Schied offen ist.
    Die Futterwabe direkt hinter das Schied gesetzt und den Wildbau vorsichtig entfernt und die aufgeketteten Baubienen auf die Seite gepackt.
    Das Volk wieder zusammengebaut mit dem HR über ASG und die Baubienen in den HR geschüttelt. 1h später konnte man die Baubienen durch die Folie am Oberträger hängen sehen.


    Ich hoffe jetzt machen auch dort weiter. Die haben mit die Futterwabe hinterm Schied schon wieder vollgetragen.


    Edit: Interessant dazu eine Diskussion aus 2013

  • Futterwaben würde ich rausnehmen, aber auf keinen fall schräg einsetzen. Das stört den beespace und ist wie eine Einladung...


    :daumen: die Erfahrung machen viele (ich auch !). Insofern die Empfehlung, keine oder nur noch eine (!) Futterwabe direkt am Schied, falls die Trachtsituation noch nicht stabil ist. Dennoch - der HR ist noch nicht angenommen, schreibst Du. Ist er mit ausgebauten Waben bestückt oder sind es ausschließlich Mittelwände ? Mit ausgebauten Waben sollte er angenommen werden. Dabei kannst Du ja für die Bauwilligen die Randwaben als MW belassen. Ich habe auch so einige Kandidaten, die gerne und viel bauen - hinter dem Schied am Absperrgitter. Und da hilft nur konsequentes Entfernen von Waben hinter dem Schied und den Bautrieb in den HR lenken.


    Viel Erfolg !


    Rainer

  • Danke! Bei drei Honigräumen sind mittig 3 ausgebaute Waben drin, es wurde allerdings nur einer davon angenommen.
    Ansonsten sind sie mit Mittelwänden bestückt, da ich noch nicht so viele ausgebaute habe.
    (Mein Anhang hat diese letztes Jahr beim Schleudern zerstört als ich noch bei den Bienen war)
    Soll ich die Pollenwabe rausnehmen?

  • Ich habe die Randwaben, die mit frischem Pollen vollgetragen wurden, dringelassen - jetzt, eine Woche später, sind beide teilweise bestiftet.
    Bis jetzt war es bei mir scheinbar die richtige Entscheidung.

  • Letztes Jahr habe ich direkt hinter das Schied je ein oder zwei Honigraumrähmchen mit Mittelwand oder Anfangsstreifen gehängt. Wenn die Damen dringend der Meinung waren, das müssten sie ausbauen, habe ich das halbausgebaute Rähmchen samt ansitzenden Bienen nach oben in den Honigraum umgehängt. Das Ganze evtl. noch ein zweites Mal, dann waren sie umgestimmt. Ist zwar nicht die reine Lehre, hat aber funktioniert.


    Kikibee

    With lots of room for improvement.

  • So Danke nochmal!
    Ich war gerade draußen und hab die Futterwaben entfernt. Es war schon wieder Wildbau angefangen.
    Die ansitzenden Bienen habe ich in den Honigraum gestoßen und den Wildbau habe ich aufs Absperrgitter gelegt um eine Art Wachsbrücke nach oben zu erzeugen.
    Jetzt ist der Honigraum von einem weiteren Volk bereits angenommen worden.
    Schön langsam wird's was.

  • Also, Pollenwabe würde ich rausnehmen und ggf. mit einer MW ersetzen, Pollen sollten um diese Jahreszeit mit der Weidenblüte reinkommen.
    Futterwaben würde ich nach hinten im Kasten schieben, als kleine Notreserve oder auch ganz rausnehmen, wenn es das Wetter und das Trachtangebot zuläßt (ich habe je 2 Futterwaben noch hinterm Schied belassen, bei uns im Norden sind wir aber auch noch nicht so weit).
    Ausgebaute Waben würde ich nicht mittig vom Honigraum setzen sondern mittig übers Brutnest. Ich habe aus dem letzten Jahr noch ordentlich ausgebaute Rähmchen gehabt, die auch von den Bienen schon angenommen sind (virtuelles Brutnest)
    Soweit ich mich erinnern kann, hat ein Kollege aus dem Forum hier beschrieben, dass er immer ein Rähmchen (mit MW?) leer hinters Schied hängt, damit er weiß, wann er erweitern sollte, bzw. dass die Bienen, wenn sie bauen, da erst mal bauen.
    Die Idee von Kikibee finde ich jetzt aber auch interessant, da man so tatsächlich zwei Fliegen mit einer Klappe erwischt: Ausgebautes Rähmchen für den Honigraum, Bautrieb gerichtet sowie Bienen und Wabe für den HR vorbereitet.
    Ist nur doof, wenn die Kö aus Not heraus anfängt dort auch zu stiften;-)))

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Paul,


    nimm den Wildbau schnell wieder raus, sonst darfst Du den beim nächsten Mal mühsam aus dem Gitter kratzen.
    Je klarer der beespace bleibt, desto leichter tut man sich bei der Nachschau.
    Ich sehe das bei den alten Zander-Waben, die ich in einem Volk noch drin habe.
    Da wo Dadant noch exakt alle Räume klar definiert ist alles sauber, andernfalls bauen die Bienen vergnügt in jede Lücke, sobald der beespace verlassen ist.
    Deswegen sind verzogene Rähmchen auch so ein Ärgernis...


    Hans

    Die Glücklichen sind neugierig. (F. W. Nietzsche)

  • Hallo Andreas!
    Bei mir sitzt die Brut in der Mitte und das Flugloch ebenfalls, darum sind die ausgebauten Waben auch genau über der Brut.
    Ich hab da eine Versuchskiste laufen mit 2 Schieden und Leerraum auf beiden Seiten.
    Honigraum 1x über dem Brutraum und einen ganzen Honigraum rückwärts an der Zarge getrennt durch ein Absperrgitter.
    Anders ausgedrückt eine teilbare Trogbeute mit aufgesetztem Honigraum.