Mammutblatt - Gunnera Manicata - interessant für Bienen?

  • Nur mal als beiläufige Frage, weil es eigentlich ein Exot für Parkanlagen ist:
    Hat jemand Erfahrungen mit dieser auch als "Riesenrhabarber" bekannten Pflanze im Garten, bzw. beobachtet, ob Bienen daran interessiert sind?


    Bei uns am Deich gibt es einige Stellen, an denen dieser Staude regelrecht wuchern, mir ist sie beim Radfahren wegen der markanten Blüte aufgefallen. Ich habe mir zwei Wurzeln ausgegraben, vorsichtshalber aber nur im Topf eingepflanzt...


    Gruß Andreas

  • Hallo Andreas,
    könnte es sein, dass Du die Gunnera mit der Petasites (Pestwurz) verwechselst? Sieht ähnlich aus und die Blüte wird gern beflogen. Gunnera kann in unseren Breiten ohne Winterschutz nicht den Winter überleben und kommt m.E nicht frei vor. Ich habe eine Gunnera im Garten die regelmäßig blüht aber von den Mädchen total ignoriert wird.
    LG Ingrid

  • Ich habe Handyfotos gemacht, lade ich später hoch - ohne Bilder hat so eine Frage kaum Sinn. :u_idea_bulb02:
    Bärenklau ist es nicht, da ist man auch hier hinterher... Allerdings sind die Ausmaße zu dieser frühen Blütezeit auch mit Fotos schlecht abzuschätzen, ich weiß aber, wie groß diese hiesigen Pflanzen werden, weil sie schon seit Jahren dort am Deich wachsen.


    Pestwurz würde auch von der Umgebung besser passen, auf das Mammutblatt hat mein Kollege mich gestoßen, was mich aber nicht weiter verwundert hätte, wenn es so wäre.


    Danke erstmal so weit!


    Gruß Andreas

  • Aah, cool - ich staune ja immer wieder, was hier so alles wächst. Ich habe zwar mittlerweile ein Pflanzenerkennungsbuch angeschafft, aber es ist leider erst in der Vollblütezeit richtig einsetzbar :wink:
    Ich lasse mich überraschen, ob die zwei Stecklinge etwas werden, unser Gartenboden ist eigentlich eher sehr fett. Daraus kann man Ziegelsteine backen, wie aus dem gesamten Boden hier im Umkreis. Es war jedenfalls richtige Arbeit, die zwei aus ihrem Wurzelnetzwerk zu entfernen, darum habe ich sie testweise und vorsichtshalber nur im Topf eingepflanzt...


    Gruß Andreas

  • Ja, ich hoffe, dass der Umtopf sowohl für Wurzelkontrolle als auch für das Wachstum ausreichend ist. Dieses Gewächs scheint recht verbreitungsfreudig zu sein, wenn man es gewähren und gedeihen lässt... Für lose Böschungen an tiefen Gräben scheint es jedenfalls ideal als Stabilisierung zu sein.


    Gruß Andreas

  • ....jetzt muß ich nur noch rauskriegen, wo hier in der Umgegend dieses Zeug wächst, damit ich es hier anzusiedeln versuchen kann. Wasser und Nährstoffarmut kann ich auch bieten und zwar überall, wo es für Springkraut zu schattig ist....:-D

  • Wenn Du dringend Bedarf hast, hier an der Ems gibbet das Zeuch gratis gegen freiwillige körperliche Betätigung... :cool:
    Falls du interssiert bist, schreib PN, ich will die Tage so oder so noch häufiger radfahren, ich kann dir einige kleine Stecklinge ausgraben und zusenden. Man wird zwar beim Graben dumm angesehen, aber es weiß ja niemand, wofür es gut ist :-D


    Gruß Andreas

  • ....jetzt muß ich nur noch rauskriegen, wo hier in der Umgegend dieses Zeug wächst, damit ich es hier anzusiedeln versuchen kann. Wasser und Nährstoffarmut kann ich auch bieten und zwar überall, wo es für Springkraut zu schattig ist....:-D


    Musst sagen das bei uns die schwarze Pest ausgebrochen ist und du Heilpflanzen brauchst [emoji6]