Brauche euren Rat wo ich Bienen abstellen/ Grundstück finden kann ( Anfänger )

  • Liebe Leute,
    ich bin ein Anfänger und würde gerne mich mit den Bienen professionell beschäftigen. Um von den Bienen auch Leben zu können, benötige ich ein größeres Grundstück, damit man um die 50 Völker abstellen kann am besten mit der Möglichkeit eine kleine Werkstatt zu bauen. Ich habe bereits bei der Stadt-Leipzig nachgefragt, doch die konnten mir nicht helfen (oder wollten eher nicht). Im Web konnte ich auch keine gescheiten Grundstücke finden, die für unter 5k zum Verkauf stehen oder zur Miete. Habt ihr ein Rat für mich, wie ich am besten ein passendes Grundstück finden kann? Es soll natürlich nicht zu weit von der Stadt sein.


    Ich danke vielmals für eure Hilfe im Voraus.
    MfG
    Medicus

  • Hallo, Medicus,
    von 50 Völkern leben zu können halte ich für ein herausforderndes Ziel...vor allem wenn sie alle an einer Stelle stehen sollen. Aber dazu wissen die Berufsimker hier in der Community mehr.


    Aber mal abgesehen davon empfehle ich einen Blick auf die Website der BVVG. Da findet sich manchmal was Interessantes zum Kauf oder zur Pacht aber tatsächlich braucht es Musse und einen langen Atem. Oft sind da entweder grosse Grundstücke mit veielen Verpflichtungen wie Gräben & Co. zu finden oder aber Grundstück zu denen man nur kommt wenn die Nachbarn einem das erlauben. Also gut durchlesen was da für ein Rattenschwanz an Verpflichtungen zu finden ist.


    Auch die üblichen Immo-Portale und da ruhig mal die kleinen wie Kleinanzeigenmärkte können was bringen - ich selber wurde bei ebay-kleinanzeigen fündig.


    Viel Erfolg!


    Melanie

  • Liebe Leute,
    ich bin ein Anfänger und würde gerne mich mit den Bienen professionell beschäftigen. Um von den Bienen auch Leben zu können, benötige ich ein größeres Grundstück, damit man um die 50 Völker abstellen kann am besten mit der Möglichkeit eine kleine Werkstatt zu bauen. Ich habe bereits bei der Stadt-Leipzig nachgefragt, doch die konnten mir nicht helfen (oder wollten eher nicht). Im Web konnte ich auch keine gescheiten Grundstücke finden, die für unter 5k zum Verkauf stehen oder zur Miete. Habt ihr ein Rat für mich, wie ich am besten ein passendes Grundstück finden kann? Es soll natürlich nicht zu weit von der Stadt sein.


    Ich danke vielmals für eure Hilfe im Voraus.
    MfG
    Medicus


    Man wird nicht einfach so Berufsimker.


    Fang einfach mal mit 2-5 Völkern an und dann schau weiter.
    Geh zum lokalen Imkerverein, dort wird dir geholfen als Anfänger

  • Hallo Medicus. 50 Völker sind zum Leben zu wenig. Wenigstens 200 Völker sind hier dann nötig.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Jetzt macht den Medicus doch nicht verrückt... Ist doch immer eine Sache des persönlichen Anspruches ob und wie man von/mit 50 Völkern leben kann.


    Vielleicht wendet er sich dann ja einfach an den ein oder anderen Landwirt oder Förster und bekommt dann einen/mehrere nette Plätze. DIe Werkstatt kann er dann ja suchen wo es eine gibt.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo Medicus,
    McFly hat sicher recht, dass es eine Frage der pesönlichen Ansprüche ist, wie viele Völker man braucht, um davon zu leben. Bei 50 Völkern würde ich, wenn alles gut läuft, von etwa 30 bis 60 kg Honig pro Volk und Jahr ausgehen. Verkaufspreis ab Haustür oder z. B. auf Markt je nach Region/Wohngebiet für Früh- oder Sommertracht etwa 9 bis 12 € je kg, nur bei besonders begehrten Sortenhonigen wie Heide oder Tanne, die man nur in wenigen Regionen erzeugen kann, deutlich mehr. Die Kosten für Aufbau und Betrieb einer Imkerei (Beutenmaterial, Schleuder, Wachsschmelzer, Winterfutter, Varroabehandlung etc.) kannst Du hier im Forum und über (Internet-)Kataloge recherchieren. Sehr nützlich für den Aufbau einer Imkerei ist die Unterstützung durch einen offenen erfahrenen Imker, auch die Mitgliedschaft in einem Verein. Gerade bei Anfängern sind leider leider auch Rückschläge (vor allem unerwartet hohe Völkerverluste im Winterhalbjahr) in einzelnen Jahren nicht auszuschließen. Bei 50 Völkern dürfte es schwierig sein, diesen im Frühjahr und Sommer an einem Standort genügend Tracht zu bieten; also ist wohl Verteilung auf mehrere Standorte oder "Wandern" mit der erforderlichen Logistik (z. B. Hänger hinter PKW ...) einzukalkulieren. Falls Du noch keine Erfahrung mit der Imkerei zumindest im engeren Familien- oder Freundeskreis hast, wäre es wohl gut, wenn möglich erst in kleinerem Maßstab (Hobby/Nebenerwerb) anzufangen, um nach einigen Jahren auszuweiten.
    Bzgl. Grundstück mal im Stadtrandbereich und dörflichen Umfeld Spazierengehen oder Radfahren und Augen und Ohren offen halte, Leute ansprechen. Vielleicht findest Du auch z. B. über eine Forstverwaltung oder über Kontakte/Tipps aus Imkerverein ein Grundstück.
    Karl

    Etwa 10 Völker auf Dadant an etwa 3 Standorten. "Bienenrasse":roll:: was sich bei Nachbarimkern so bewährt hat.

  • Tach


    Um ein Grundstück nur für die Bienen zu kaufen, gibt die Imkerei zumindest in Dtl. meiner Meinung nach nicht genug her. Honigpreismässig wäre die SChweiz da besser, dafür kosten hier die Grundstücke nochmehr und die Honigerträge sind im Durchschnitt geringer. Waldgrundstücke werden bei der BVVG um die 3000-10000/ha gehandelt, Landwirtschaftsland noch teurer, Kleingartenland auch so um die 3-5tsd/ha. Und in Sachsen ist das BVVG-Angebot momentan eher dünn (ich glaube ja, die haben schon fast alles verkauft, zumindest war schon lange nix vernünftiges waldmässiges in Ostsachsen im Angebot). Das Geld ist besser in Imkerausrüstung und/oder Bienenvölkern angelegt.
    Versuch es lieber mit pachten, mieten bzw. einfach fragen, ob du die Bienen irgendwo hinstellen darfst. Forstverwaltung der Stadt Leipzig (ihr habt doch nen Riesen Wald in L.E.), MIBRAG (Rekultivierungsflächen evtl. sogar mit guten Trachtpflanzen), Gartenanlagen, Bauern, Gärtnereien oder auch Immoverwaltungen von Ind.standorten/Brachflächen könnten da z.B. Ansprechpartner sein. Auch die Stadtwerke haben immer interessante Flächen, manchmal sogar umzäunt (irgendwelche Umspannstationen, Wasserpumpstationen, Versickerungsflächen etc.). Am besten du machst ausgedehnte Spaziergänge und schaust dich nach interessanten Stellflächen um und fragst dich danach nach dem Besitzer durch und sprichst den direkt auf die Möglichkeit an, dort Bienen zu halten.
    Und fang erstmal klein an, wenn du dann ein paar Saisons hinter dir hast, kannst du auch mit deinem leckeren Honig um weitere Standorte werben gehen.


    Grüsse von Robert, desen Bienen an einem wunderbaren (Hasel, Weide, Kirsche, Ahorn, Himbeeren, Tannen und Raps in unmittlelbarer Nähe) Waldrand der Gemeinde stehen

  • Ich habe bereits bei der Stadt-Leipzig nachgefragt, doch die konnten mir nicht helfen (oder wollten eher nicht).


    Vielleicht haben sie dir auch geholfen, indem sie es nicht unterstützen, das jemand ohne Erfahrung einfach mal so beschließt eine mittelgroße Imkerei zu starten. Was soll dabei rauskommen? Glaubst du, das die Durchschnittserträge pro Volk einfach so eingetragen werden? Als Anfänger wird das bei dir nicht sofort funktionieren und die Gefahr einer großen Fehlinvestition ist sehr hoch. Schau dir die oben genannte Statistik mal an und dann frag dich, warum nur 3% der Imker in Deutschland mit 26-50 Völkern imkern und nur 1% über 50 Völker hat. Fang klein an! 96% bleiben auch dabei...

  • Irgendwie muss ich bei diesem Thread schmunzeln.
    Fast keiner antwortet auf die Frage, sondern alle Bashn auf den Threadsteller ein, das es nichts wird mit seiner Idee.
    Unterschwellig hab ich sogar das Gefühl, das bei einigen Neid mitschwingt, weil man sich selbst nicht traut und da kommt jemand der macht das einfach.
    Ohne die Lebensverhältnisse von Medicus zu kennen, sind Kommentare wie "das wird nichts" m.E. voll daneben.
    Wenn Medicus reich werden möchte, einen neuen Touareg fahren will und in einem schicken Haus wohnen möchte, dann wird das mit 50 natürlich nichts, dann wird es aber mit 200 auch sehr schwer.


    Wenn er aber,
    - viel geerbt hat
    - ein abbezahltes Haus besitzt
    - mit einer reichen Frau verheiratetet ist
    - als Aussteiger auf einem Einsiedlerhof oder im Bauwagen lebt
    dann könnten 50 Völker reichen um einfach nur "Leben" zu können.
    Da ich immer davon ausgehe, das jemand nicht komplett doof ist, wird Medicus schon ein bisschen mehr Kohle haben, denn für eine Imkerei von 0 auf 50Völker sind schon Investitionsbereitschaft von 10000 - 15000€ notwendig.
    Also helft ihm halt einfach mit seinem Standplatz und spart euch "das wird doch nichts" für einen Thread wo jemand fragt ob er von 50 Völkern leben kann.

  • sorry aber man hat einfach schon zu viele naive Leute hier gesehen, als das man sich die Mühe macht, immer vom Optimalfall auszugeben.


    Und seien wir doch mal ehrlich. Wenn er reich wäre und/oder geerbt hätte, oder ein Haus besäße, wüsste er wie das mit Grundstücke kaufen etc funktioniert bzw hätte keine Probleme damit uns etwas mehr Infos zu liefen oder selbst bei den zuständigen Stellen, zb eben Imkerverein mal nachzufragen.


    Landwirt, Metzger oder Bäcker werden die meisten auch nicht als Autodidakt sondern machen eben eine Lehre und/oder lernen es von jemandem und würde jemand in einem Metzgerforum (ja das gibt's) kommen mit "mag fleisch, will metzger werden, wo kriege ich ne Wiese und 20 Kühe" würden die Leute wohl genauso wie wir hier reagieren.