Wird Winterfutter umgetragen?

  • Hallo!


    Meine Schutzbefohlenenkommen nur zögerlich in die Puschen.
    Es ist zwar überall Brut vorhanden, aber zT. Nicht viel.
    Darüber und dahinter Kränze aus Futter.
    Es wird auch schon Nektar eingetragen.
    Das heißt für mich die reinen Futterwaben hinter meinem Dadantschied raus
    und Honigraum aufgesetzt.
    Aber, was ist mit dem restlichen Futter auf den Brutwaben? Wird dss umgetragen?
    Eine Frage am Rande: Ist es Euch schon vorgekommen, dass Futter in den Waben gärt?
    Bei der Durchsicht fiel mir eine Wabe mit flüssigem Inhalt auf und in den Zellen stiegen
    Bläschen auf.


    Viele Grüße

  • Moin moin,


    ich werde bei diesem noch etwas unsicheren Wetter auch noch alle Futterwaben drin lassen. Es ist höchst unwahrscheinlich, daß sie das verdeckelte Futter hinter dem Schied in den HR umtragen. Wozu auch?


    Da Honig hygroskopisch ist zieht er in geöffneten Zellen (o.ä.) Wasser. Und der Zellinhalt kann natürlich auch gären. Dazu würde ich mir nicht zu große Sorgen machen. Das sind sicher nur Randbereiche, das regeln die Bienen wieder...



    Gruß Jörg

  • Hallo Druid Matrox!



    Ob Winterfutter vergammelt kommt sehr auf die Volkstärke an. Wenn die ausreichend und auch sonst alles in Ordnung ist, keine Weisellosigkeit oder so, dann vergammelt kein Futter. Entweder wird es umgetragen in die Brutnestnähe, oder es wird bearbeitet.


    Ob Winterfutter in den Honigraum umgetragen wird hängt von der Menge des Winterfutters ab. Die Bienen dehnen ihr Brütnest um diese Jahreszeit massiv aus. Jetzt ist die Frage, ob dieser Ausdehnung zu viel Futter entgegen steht oder ob es zur Brutausdehnung verbraucht wird.


    So einfach lassen sich diese Fragen nicht beantworten.


    MfG
    Honigmaul

  • Ich wollte gestern nur mal kurz reinschauen, wie groß die Brutflächen nun sind, Futterstatus etc.
    Doch unter dem Deckel war alles voller Bienen, auch hinter dem Schied. Soweit nicht allzu ungewöhnlich, obwohl ich aufgrund der letzten Durchsicht im Februar weniger Bienen erwartet hätte. Aber gleich die erste Wabe hinter dem Schied hatte einen großen, leeren, sauberen Bereich, sah irgendwie aus wie zum Bestiften vorbereitet. Und die Königin lief auch drauf rum...
    Ich habe die Wabe vor den Schied umgehängt.


    Ob sie das Futter dort verbraucht haben oder umgelagert kann ich nicht sagen. Honigraum war noch nicht drauf, aber sie haben jetzt einen bekommen. Doch bei der aktuellen Wettervorhersage kann ich ihnen die Futterwaben noch nicht wegnehmen. Andererseits weiß ich vom letzten Jahr noch, dass Futterwaben hinter dem Schied die Bienen auch dazu verleiten können, den Bereich hinter dem Schied nutzen und weiter ausbauen zu wollen. Schwierig...


    Grüße,
    Robert

  • ...ich werde bei diesem noch etwas unsicheren Wetter auch noch alle Futterwaben drin lassen....


    Das Problem, zumindest bei mir: Sie tragen den Nektar gerne dahin, wo schon Futter ist, also hinter das Schied. Das will ich vermeiden, daher lasse ich den Bienen hinter dem Schied nur eine Futterwabe, die möglichst voll sein sollte. So müssen sie den Nektar in den Honigraum tragen. Sowie ich sehe, dass der Honigraum gut angetragen ist, kommt auch diese letzte Futterwabe raus.


    Gruß Ralph

  • Wenn du aber den HR aufsetzt und sie dann umtragen, weißt du wenigstens, dass es kein Winterfutter ist!

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi