Richtiges Erweitern mit Honigraum und oder Brutraum

  • Werbung

    hi,

    ... Der einräumige (größere) Brutraum hat Vorteile, aber wie Du schon richtig schreibst - erst mal anfangen. Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei ! ...

    Danke!


    Du meinst mit "(größere) Brutraum" die "Liebig Zander Hochzarge, für 10 Rähmchen ZaDant, von 477 x 285 mm**"?
    was ein neues Rähmchenmaß einführen würde oder ich hatte es noch nicht realisiert: sieht auch gut aus, nur mit Hochzargen zu wirtschaften - ich kann noch heben: dann ein Br & ein Hr.
    (aber wie gesagt, bleibe ich diese Saison erstmal bei meinem Format)


    ** wobei: wäre das kompatibel mit Dadant (470 x 300 mm) - ist da irgendwo genug Spielraum ?


    juli

  • He juli,


    Hochzarge als Honigraum erscheint mir nicht sonderlich sinnvoll. Erstens, weil eine Ganzzarge voll mit Honig wirklich schon schwer genug zu tragen ist (max. 25 kg klingen nur wenig, wenn man sie noch nicht als Honigraum rumschleppen musste - insbesondere wenn man mehrere davon rumschleppen muss ^^). Zweitens, weil dich das unnötig in der Honigschleuder-Auswahl einschränken wird, weil die Körbe oft nicht breit genug für so hohe Waben sind.


    Viele Grüße,
    Epoché

  • Hallo Juli, bitte gewöhne es dir mal ab, alles nach dem Dr. L zu benennen, was er irgendwann mal in der Hand hat. Bei der Hochzarge mit 285 mm Rähmchenhöhe, bin ich mir zudem sicher, dass er so eine noch nicht einmal anfassen würde. Was er scheinbar wirklich selbst erfunden hat, ist der L Dispersers, der aber mit normaler AS nicht funktioniert.
    Bis bald
    Marcus

  • Was ist denn "normale" Ameisensäure?
    ....und es stimmt auch nicht, dass er (der Dispenser, nicht der Liebig) mit der wohl gemeinten 60 % Ameisensäure nicht funktioniert. Ausgelegt ist er allerdings wohl wirklich eher auf 85 %.
    Aber dieser Faden ist echt zu anstrengend. Wenn er wenigstens lustig wär. Isser aber auch nich.

  • Hallo Berggeist!


    Richtig festgestellt! Da wird weider einmal die Suchfunktion nicht genutzt und man erwartet, dass man alles was man schon einmal, zweimal oder dreimal geschrieben hat hier im IF zum vierten, fünften oder xten mal kommuniziert.


    Ich finde das einfach nicht mehr lustig.
    Und es wird wild spekulierend untergesetzt, hochgesetzt, gekippt, mit AS behandelt und was weiß ich noch alle fabriziert.
    Lasst den Dr. Liebig doch seine Betriebsweise so machen und lasst es gut sein. Nicht jeder kriegt das mit einem Brutraum und Zander in Griff.
    Das muss auch gar nicht sein. Soll doch jeder machen wie er will.


    Aber eine gewisse Mindestanstrengung zum Suchen und Lesen wollen hier im Forum sollte man schon voraussetzen, meine ich...
    :confused:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo,


    vielleicht mache ich mich jetzt mit meiner Meinung unbeliebt.


    Bienenhaltung ist keine Raketenwissenschaft.
    Wenn die Jungimker auf Teufel komm raus in den Beuten rumpfuschen müssen, würde ich Ihnen am liebsten auf die Finger hauen.


    Nachdenken, Nachfragen, Hinterfragen und Nachlesen sage ich immer.


    Ansonsten verstehe ich den - um es mal weniger elegant auszudrücken - Pfusch an den Bienen sowieso nicht.
    Da wird verschlimmbessert, Waben von dort nach dahin gesteckt, Zargen auf- und untergesetzt wie es einem gerade in den Sinn kommt.
    Gott sei Dank machen Bienen ja viel mit.


    Wenn mich neue Mitglieder etwas zur Betriebsweise fragen, gebe ich Ihnen einige Eckpunkte mit die in meinen Augen unerlässlich sind (und andere wahrscheinlich anders sehen),
    aber der wichtigste Punkt:


    Bleib bei einer bewährten Betriebsweise (egal nach welchem Dr. oder Vereinsmitglied), und versuche wenigstens mal die ersten fünf Jahre dabei zu bleiben!
    Wenn es dann mal läuft und man die Grundprinzipien verstanden hat, DANN kann man eigenmächtig und mit zumindest etwas Sachverstand Dinge ändern.


    Gruß,


    Steven

  • Bleib bei einer bewährten Betriebsweise (egal nach welchem Dr. oder Vereinsmitglied), und versuche wenigstens mal die ersten fünf Jahre dabei zu bleiben!


    Boah, da machst Du Dich aber unbeliebt! Fünf Jahre, in der heutigen Youtube-Zeit sind das zwei bis drei neue Betriebssysteme für Deinen Rechner, in der Zeit kannst Du es zum anerkannten Buckfastzüchter bringen und Deinen Ruf mit einem Buch zementieren! Fünf Jahre.......


    Was für ein weltfremder (aber richtiger) Ratschlag!


    :daumen:


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo Ralf!


    Das erste von den fünf hast du je bereits. Fehlen noch vier.
    [emoji41]
    Musst dich jetzt aber ran halten.
    Und es fehlt das Thema für dein Buch.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)