Agressives Volk: Anfänger überfordert

  • Soll ja 1a Begattungswetter werden. Hast Du ihren Majestäten kleine Schlittschuhe gebastelt?


    Neugierige Grüße,
    Ralf



    Das kann man sich nicht aussuchen. Letztes Jahr war doch auch so ein schlimmes Jahr wo die Königinnenzüchter immer wieder ganze Serien ausfallen lassen mussten.
    Bis die Königinnen ausfliegen vergehen doch noch fast zwei Wochen da wird es doch schöner werden.

  • War das nicht eher so, dass Königinnen aus Nachschaffungszellen eher nicht so toll sein sollen, da sie aus der Not geboren aus eher älteren Larven enstehen?
    Oder verwechsle ich jetzt was?


    Wenn das so wäre, dann hätten viele Völker keine richtigen Königinnen, ich glaube dass dies eher einen Werbeslogan der Königinnenzüchter ist, das Völker zu blöd wären selbst Königinnen nachzuziehen.
    Obendrein habe ich alle offene Brut entnommen und Ihnen nur eine Wabe mit frisch gelegten Eier gegeben und habe nächsten Tag schon kontrollieren können, dass sie die Zellen angeblasen haben.

  • Ok, kann ich so nicht beurteilen (zumindest noch nicht). Das sagen übrigens nicht nur Züchter, das wurde uns so auch an der Imkerschule vermittelt.


    Bei der Nachschaffung ginge es demnach um schnellstmöglich eine Königin zu bekommen. Wenn die dann nix taugen sollte wird umgeweiselt.
    Wobei sich natürlich schon die Frage stellt ob die 2-3 Tage differenz das fortbestehen des gesamten Biens beeinflussen und ob daher wirklich aus eher älteren
    Maden nachgeschafft wird. Ich kann es schlichtweg nicht beurteilen, da fehlt mir zu viel praktische Erfahrung.


    Bin nur etwas stutzig gewesen und wollte daher nachhaken :wink: Aber in deinem Fall ist die Sachlage ja ohnehin eine andere!

  • Habe jetzt alle 73 Beiträge zu diesem Thema gelesen und mich gewundert, warum bei stichigen Völkern zwar die Königin gewechselt und die Drohnenbrut vernichtet werden soll, die Arbeitsbienen aber verschont bleiben.
    Ich würde mich von diesen keinesfalls noch viele Wochen stechen lassen, bis auch die letzte Stecherin das Zeitliche gesegnet hat, sondern die ganze Bande unverzüglich mit Pech und Schwefel in die Hölle schicken.

  • Weil es ein Lebenwesen ist? Und gesund.


    Weil da eine ganze Menge Potential drin steckt bzw reingebuttert wurde?


    Und man ohne "Verlust" dieses Potential noch nutzen möchte, um Auszutauschen, nicht Auszumerzen.


    Weil man ohne triftigen Grund vielleicht auch kein Bienenvolk so mir nichts Dir nichts töten will, auch wenn`s kein Wirbeltier ist, wenn doch absehbar ist, dass da neue, andere diese hier ersetzen werden.


    Wer gnadenlos aus dem Vollen schöpfen kann und darüber wegsieht, der möge ja für sich anders entscheiden.
    Es sind immer noch ein Haufen Powerbienen. Fällt manchmal schwer sowas.


    Bei Nutzvieh würde man schlachten, da kommt aber wenigstens ein genutzes Endprodukt dabei heraus. Da würde ich das anders betrachten.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • .... mit Pech und Schwefel in die Hölle schicken.


    ich habe zwar (heute) nicht die Beiträge gelesen, wenn du aber an die Stelle des stechwütigen einen Ableger- und 2 Honigräume stellst, hauen die grantigen Damen die beiden Kisten voll bevor sie ins Nirwana gehen- "totarbeiten", dafür habe ich zwar für ein paar Wochen eine weitere Stelle wo ich nicht in Badehose vor den Beuten rumlaufen kann, aber auch volle Honigräume und der Ableger ein Powerdoping durch die vielen Flugbienen.
    Außerdem ist das nur Training für den Imker- der muß auch stichfest werden.
    Gruß Fred

  • Ich würde mich von diesen keinesfalls noch viele Wochen stechen lassen, bis auch die letzte Stecherin das Zeitliche gesegnet hat, sondern die ganze Bande unverzüglich mit Pech und Schwefel in die Hölle schicken.


    Na, das ist doch mal konsequent. Zumindest der Nickname scheint zu passen.
    Au, weiah.:-(

  • Habe jetzt alle 73 Beiträge zu diesem Thema gelesen und mich gewundert, warum bei stichigen Völkern zwar die Königin gewechselt und die Drohnenbrut vernichtet werden soll, die Arbeitsbienen aber verschont bleiben.
    Ich würde mich von diesen keinesfalls noch viele Wochen stechen lassen, bis auch die letzte Stecherin das Zeitliche gesegnet hat, sondern die ganze Bande unverzüglich mit Pech und Schwefel in die Hölle schicken.


    Ein bisschen mehr Achtung vor dem einzelnen Individium würde dir gut tun.
    Die einzelne Biene kann ja nichts dafür das sie stichig ist, genauso nicht wie das männliche Küken das in den Schredder fährt.

  • Habe am 21.4 eine Königin abgedrückt, deren Volk enorm bösartig war. Die erste Königin scheint vom Begattungsflug nicht zurückgekommen zu sein.


    Habe dann nochmals nachgelarvt und gestern ein schönes Brutnest entdeckt.


    Ich habe Achtung vor dem Bienenvolk, das haben wir als Landwirte in der Tierhaltung gelernt und Aussagen über ein Bienenvolk wie: die ganze Bande mit Pech und Schwefel in die Hölle schicken lassen mich erschauern.


    Mehr will ich dazu nicht sagen.

  • Das sehe ich anders - die meisten Anfänger haben eine Höllenangst vor den Stichen, und keinen Plan, wie sie damit umgehen sollen.
    Und dann will man es immer schnell hinter sich bringen, und dann werden die Jungimker brutal und schlampig....:evil:
    Nix mehr mit Schiebeplatz und die OT-saubermachen, sondern halt die "RitschRatsch" Methode, Bienen werden gerollt und geqetscht - das ist doch alles Mist.
    Und Smoker braucht kein Mensch.
    Das geht auch über Jahre nur mit NelkenölTüchern, und die Bienen sind viel schneller wieder im Normalzustand.
    Rauch ist Todesgefahr - also absolute Panik - bei dem Nelkenöl gibt es nur leichtes Gemurre - und keine Stiche.
    Und die Bienen gewöhnen sich ans Nelkenöl über den Sommer - keine Attacken.
    Nicht mal beim Honigklauen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • wer "Höllenangst" vor Stichen hat, sollte sich ein anderes Hobby suchen, ich habe vor Jahrzehnten als Imkerkind mal bemerkt, das eine Hummel mich richtig böse gestochen hat und alle Welt behauptete- nein die stechen nicht- seit dem gestrigen Vortrag von hymanoptera beim IV Kreuzberg weiss ich es war eine weibliche Hummel

  • Aber hallo liebe Imkerfreunde,
    ich schrieb im Konjunktiv, was ich tun würde, wenn ich solche stechwütigen Bienen hätte. Zum Glück habe bisher solche noch nicht gehabt.
    Trotzdem halte ich es für richtig ein Volk sofort abzuschwefeln, wenn es sich so verhält wie Genscher dies hier zu Anfang geschildert hat. Meine Gesundheit und die meiner Familie und Nachbarn ist mir wichtiger, als eine Meute stechwütige Arbeitsbienen, die ohnehin in den nächsten acht Wochen verendet wäre oder ein paar Kilo Honig, welche ich mehr ernten könnte.


    So mitfühlende Sprüche wie Achtung vor den (Bienen-)Individuen, von Imkern, die Königinnen abdrücken, Drohnenbrut schneiden und von Landwirten (!!) rühren mich zu Tränen ;-))


    Gruß Bienenlude

  • Lieber Lude,


    du hast dich gerade geouted nie ein richtiger Imker werden zu können.
    Du wirst für alle Tage ein Bienenhalter bleiben, der niemals ein Gefühl für Bienen und die Imkerei bekommt.
    Ich liebe meine Bienen, mir reut jede Biene die ich zerquetsche, einmal ist mir ein Volk verbraust und ich hätte wirklich fast heulen können.
    Und da kommst du jetzt als 8 Beitrags "Hansala" um die Ecke und mimst den Harten nur weil du zu faul wärst, Verantwortung für die Bienen zu übernehmen die du in eine Kiste gesperrt hast?
    Ganz großes Kino!
    Mehr möcht ich gar nicht schreiben, da ich sonst noch ausfallend werde...

  • Meine Gesundheit und die meiner Familie und Nachbarn ist mir wichtiger, als eine Meute stechwütige Arbeitsbienen, die ohnehin in den nächsten acht Wochen verendet wäre oder ein paar Kilo Honig, welche ich mehr ernten könnte.


    So mitfühlende Sprüche wie Achtung vor den (Bienen-)Individuen, von Imkern, die Königinnen abdrücken, Drohnenbrut schneiden und von Landwirten (!!) rühren mich zu Tränen ;-))


    Gruß Bienenlude


    Unterste Schublade, sojemandem wie Dir gehört die Bienen/Tierhaltung von Amtswegen her untersagt und falls du Kinder hast sollte das Jugendamt auch ein Auge darauf haben, nicht, dass die mal etwas aggro herumprügeln und dann direkt geschwefelt werden.
    Solche Kommentare sollte man nicht mal denken, geschweige denn solch einen Mist auch noch öffentlich machen.




    du hast dich gerade geouted nie ein richtiger Imker werden zu können.
    Du wirst für alle Tage ein Bienenhalter bleiben, der niemals ein Gefühl für Bienen und die Imkerei bekommt.


    Ganz großes Kino!
    Mehr möcht ich gar nicht schreiben, da ich sonst noch ausfallend werde...


    Da gibt es nichts mehr dazu zu sagen, genau so seh ich es auch.


    Weder Imker noch Bienenhalter, für so eine Einstellung fehlen mir gerade die hier schreibbaren Worte.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit