Wabenabstand / Beespace

  • Ich möchte Edelstahlschrauben mit Linsenkopf oder Panhead versuchen. Einschrauben will ich sie mit einem modifizierten Gipskartonschrauber (Bithalter mit Tiefenbegrenzer). Hat da jemand Erfahrung mit? Pro/kontra?

    Grüße

    Timo

  • Sehr geehrte Da en und Herren Abstandhalter/innen


    Ein Imker hat mich, der ich Hoffmann Rähmchen habe, davon überzeugt, dass das einfachste ind Beste seine zylindrischen Kunststoffröllchen von ca 6 mm Durchmesser seien.

    Sie sind billig,

    Sie lassen sich einfach anbringen

    Propolis lässt sich mit einem griff mit zwei Fingern ganz schnell und leicht wegnehmen

    Und das Wichtigste: Sie verhaken sich nicht im Gitter der Schleuder.


    Es gibt sie in verschiedenen Farben und Längen.

    Nägel sind dabei.

    Ob es Edelstahlnägel dazu gibt, weiss ich nicht.


    Wenn es Schrauben sein müssen, ver ute ich, dass der Innendurchmesser dieser Röllchen zu klein dafür ist.

    Es gibt aber Pressluftschlauch aus bestem Kunststoff, nämlich Polyamid, der innen 3 mm und aussen 5 mm Durchmesser hat.

    Zu denen würden Spaxschrauben von 3 mm Durchmesser passen

    Deren Köpfe haben aber 6 mm Durchmesser, das heisst, dass das Propolis nicht ganz so leicht abgeht und das Verhaken in der Schleuder wäre auch noch nicht ganz beseitigt.

    Es gibt aber unter den Spaxen noch sogenannte Scharnierschrauben, die einen Kopf von nur 5 mm Durchmesser haben. Allerdings nur mit Senkkopf.

    Käme auf einen Versuch an.


    Spaxe mit 3 mm Durchmesser musst Du in den schmalen Hölzchen vorbohren mit 2 mm Bohrer.

    Spanne eine Bohrmaschine waagerecht, z. Beisp. 30 mm über einer Platte fest.

    Wenn Du in die Seitenteile bohrst, legst du 2 Leisten von ca 20 cm Länge und genau 25 mm Dicke

    so auf die Platte dass die Tragohren beim Vorschieben zum Bohrer daran entlanggleiten.

    So entstehen die zwei immer gleichen Positionen der Löcher.

    Der Bohrer 30 mm hoch, die Leisten, auf denen das Rahmenseitenteil liegt 25 mm -

    Das bedeutet, der Bohrer ist 5 mm höher , bohrt also das 10 mm dicke Seitenteil mittig.


    Wenn Du jetzt die Rähmchen über die Platte gegen den Bohrer schiebst, lässt es sich schnell und genau bohren. Bohrtiefe mindestens wie Einschraubtiefe.

    Die Schraube soll mit Ihrer Spitze kaum oder garnicht am Bohrgrund aufstehen.

    So vorgebohrt kriegst Du die Schraube schnell, leicht und gefühlvoll rein. .

    Der Rigipsschrauber ist zu ruppig für die kleinen Schräubchen und die geringe Einschraubtiefe.


    Nur die Schraube, ohne Ku- röhrchen einzusetzen halte ich nicht für optimal, weil das Propolis schlecht wegzukriegen ist und wegen des Verhakens in der Schleuder.

    Wenn, dann auch wieder Scharnierschrauben mit dem kleinen 5 mm Senkkopf.

    Den kriegtst Du aus dem Drahtgitter der Schleuder noch am Leichtesten raus.

    Und wegen Verschmmutzung lieber unbeschriebenen Schraubenköpfe.


    Gruss RS


    Ps. Unbedingt zusammen mit den Schrauben wirklich passende Klingen (Bits) kaifen

  • Hallo,


    wenn man mit Abstandshaltern arbeiten will oder muss, und wenn die Honigchargen nicht so groß sind, dass sich eventueller Rost aus nicht Edelstahl oder ggf. Grünspan aus vernickeltem Messing ausreichend gleichmäßig dünn verteilen würde, oder sich die Meinung durchsetzt, dass schon ohnehin genug Plastik im Meer schwimmt (laut arte Doku aus diesem Januar mit jeder europäischen Miesmuschel zu essen), dann verwendet doch nur Edelstahl, so wie es der wasgauer schon vor 20 Jahren gemacht hat ;-)

    Rähmchen gehen beim Raushebeln kaputt

    und macht es vielleicht so:

    Rähmchen gehen beim Raushebeln kaputt

    (Wenn geschickt gemacht, fixiert der Dorn der Blindniete auch das Seitenteil am Oberträger mit. Hab dieses Jahr schon wieder 200 Rähmchen damit gebaut. Besser nicht nochmal Antworten, wie man es noch schlampiger und billiger machen kann. Ach ja, die Blindnieten kommen vorher im gut verschlossenen Stoffbeutel in die Spülmaschine - war doch tatsächlich eine Packung mit Metallstaub dabei).


    Die Edelstahlschleuder macht auch wieder mehr Sinn, als eine Weißblechschleuder, wenn schon vorher im Honig kein Rost sein kann. Bei mir sind - derzeit gelegentlich mit Ausnahme der Bienenflucht - weder Plastik noch andere Metalle als Edelstahl in den Beuten.


    Dabei war bei mir noch keine Lebensmittelkontrolle. Sollten die im Allgemeinem nach dem Schleuderraum zukünftig nicht besser auch die Bauart der Beuten und Rähmchen und das restliche Geraffel anschauen? Macht ja weniger Sinn nur im Nachgang schadstoffärmer zu arbeiten, oder?

    Schlossimker - ein Kaiserfranke.

    Anfänger (mit Welpenschutz) 2019, 2020 und 2021, 7 Völker.

  • Was haltet ihr von den Abstandshalter?


    Abstandshalter

    Ich würde nichts verzinktes nehmen. Und schon gar nicht wenn Du AS einsetzen solltest...


    wenn man mit Abstandshaltern arbeiten will oder muss, und wenn die Honigchargen nicht so groß sind,

    Verstehe ich nicht, was haben denn Abstandshalter der Brutraumrähmchen im Brutraum mit der Honigernte zu tun? Honigraumrähmchen im Hoigraum haben doch gar keine Abstandshalter :-) ;-) ...