ADIZ: Frühe Erweiterung und Hygieneverhalten

  • Hallo Wissende,


    ich bin in der neuen ADIZ über einen Absatz gestolpert, den ich nicht verstehe:


    Es geht um Umfrageergebnisse zu verschiedenen Methoden der Schwarmkontrolle. Dort heißt es:
    "Spitzenreiter ist die frühe Erweiterung. Vor dem Hintergrund, dass dies meist zargenweise geschieht, wird damit das Hygieneverhalten eingeschränkt und Brutkrankheiten wie Amerikanischer Faulbrut und Varroose Vorschub geleistet. Ähnlich ist das von immerhin der Hälfte bevorzugte Schröpfen einzuschätzen. Wobei das sanfte Schröpfen zum Beispiel über die Entnahme von Brutwaben sich weniger negativ auswirkt."


    Warum wird durch zargenweises Erweiterung das Hygieneverhalten eingeschränkt und was hat das mit Schröpfen zu tun?


    Auf dem Schlauch stehend
    Kikibee

    With lots of room for improvement.

  • Hallo Kikibee,


    Sowohl beim zargenweisen aufsetzen, als auch beim Schröpfen wird in beiden Fällen die Besiedelungsdichte in der Beute gesenkt. Damit stehen auch weniger "Putzbienen" pro Zelle zur Verfügung.
    Könnte ein Erklärungsansatz sein, aber so aus dem Zusammenhang gerissen, bleiben Restfragen.


    Gruß
    Ludger

  • Danke Ludger!


    Leider steht dazu sonst nichts weiter Erhellendes in diesem Artikel. Vorher wird erwähnt, dass die meisten Imker mehr als eine Methode zur Schwarmkontrolle verwenden, daunter auch Schwarmvorwegnahme, danach wird das Brechen der Weiselzellen genannt.


    Dein Erklärungsansatz ist wahrscheinlich das, was dort gemeint ist.


    Viele Grüße
    Kikibee

    With lots of room for improvement.

  • Warum wird durch zargenweises Erweiterung das Hygieneverhalten eingeschränkt und was hat das mit Schröpfen zu tun?


    Wärme. Längere Verdecklungszeiten, schlechtere Brutentwicklung, mehr Milben pro Durchlauf + andere Vektorenkrankheiten.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Der Schreiber des Artikels imkert vermutlich mit einem Brutraum und fühlt sich genötigt gegen 2 Bruträume zu wettern weil beide Seiten nunmal leider so miteinander umgehen.
    Das ist meine Vermutung....

    Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!

  • Ich verstehe den Artikel im Zusamenhang mit den vier darauffolgenden Seiten als einen Beitrag zum Thema "Naturgemäße" Imkerei, wie sie vor allem von Wolfgang Ritter in den letzten Ausgaben immer wieder mal zu lesen waren. Es geht ihm wohl quasi um den Brückenschlag zwischen "Segeberger und Bienenkiste".
    In dieser Ausgabe schwerpunktmäßig der Schwarmtrieb und die Frage, ob der "bekämpft" werden muss oder ob man den auch zur Jungvolkbildung und Varroabekämpfung nutzen kann (Dazu der Artikel "Frühe Entnahme aller verdeckelter Brut" von Jens Radkte.
    Insgesamt ein sehr interessantes Thema, undogmatisch vorgestellt. Wegen solcher Artikelreihen lese ich Fachzeitschriften.


    Grüße,


    Thomas