Schwarmjahr....

  • Hä??? Was geht denn bei Euch ab???
    Also, meine stehen auf etwa 250m Höhe, und zugegeben, es sind ganz schöne Unterschiede in der Volksentwicklung zu beobachten...
    Hier meine in Kurzform:
    alle Völker hatten bis vor ca 10, 14 Tagen die gerade begonnene Steilkurve nach oben abgebrochen. Denn ich hatte Anfang April 10 Frostnächte in Folge, das hat ganz schön Spuren hinterlassen.Ein Volk war danach gar brutfrei...
    Die beiden stärksten Völker hängen im Vergleich zum Vorjahr ca 4 Wochen in der Entwicklung hinterher und können die Volltracht, die hier explosionsartig in der letzten Woche begann, nicht mal ansatzweise ausnutzen.
    Nichtsdestotrotz haben einige Völker bereits voll entwickelte Drohnen, auch in guter Anzahl, einige davon sah ich Mittwoch vorm Loch. Vom zweiten Honigraum kann ich nur träumen. Meine Damen haben ausnahmslos in die HR gestiftet, obwohl unten noch Platz ist.
    Aber das kenne ich ja schon, wer ohne ASG arbeitet, muss damit leben, dass Madame es oben einfach herrlich findet:-D
    Der Spass sei ihnen gegönnt.
    Heute hier wieder Sauwetter, 3 Grad und ein Wind, nänänä.
    Packt Euch nochmal warm ein, und trotzdem schönes Wochenende!
    Landpomeranze

  • Moin zusammen!


    An dieser Stelle und um diese Zeit bei 2°C auch von mir eine kurze Schwarmstandsmeldung:
    Bei der ersten Durchsicht am vergangenen Donnerstag bei +/- 20°C und wunderbaren Trachtflug, passendem Duft in den Beuten und vor frischem Nektar nur so tropfenden BR- und auch zentralen Brutnestwaben gab es in exakt einem Volk bestiftete Näpfchen.
    Weitere Völker zeigten Spielnäpfchen, jedoch noch matt und unausgezogen.
    Es ist für mich sehr spannend, eben (auch) aufgrund der prognostizierten mittelfristigen Wetterentwicklung. Der bisherige Eintrag war / ist sehr überschaubar, ebenso der Bautrieb.
    Was weniger überschaubar ist, dass sind die riesigen Mengen an verdeckelter Brut.:-D:daumen:
    Nur hätte ich die daraus resultierende Bienenmasse lieber im aktuell in Vollblüte stehenden Rapse statt im Baume.:wink:


    Ich würde mir wünschen, dass die Kälte aktuell in Kombination mit nicht übermäßigem Frischfuttereintrag die Schwarmstimmung eher dämpft / nach hinten schiebt.


    Bis auf eine Ausnahme habe ich tatsächlich auch überall "erst" einen HR auf den Völkern - der instabilen Witterung und der bis vor der letzten Durchsicht erahnten, zurückhaltenden Völkerentwicklung geschuldet.


    Es bleibt spannend.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Schließe mich Patrick an. Völker etrem unterschiedlich entwickelt. Von DR ausgebaut, erste Drohnen geschlüpft und 1 bestiftete WZ (dies bei einem Volk) über angetragenem HR bis hin zu "viel Brut, HR bisher ignoriert" ist alles dabei... Letzte Nach leichter Frost, heute Hagel, Aprilwetter eben. Löwenzahn und Kirsche in Vollblüte.

  • Mensch Melanie,
    die haben deinen verspäteten Aprilscherz gelesen :wink: und sind jetzt verunsichert was sie tun sollen um Dir zusätzlichen Aufwand zu ersparen.
    Außerdem zeigten die Vorjahre das Du ständig mit dem Schwarmfang überlastet warst und somit wollen die Dich entlasten!


    LG
    Andreas

  • Och nee, ich brauche Schwärme; grad heuer nach diesen ganzen buckebrütigen Queens...aber natürlich nur die Schwärme von den anderen ;-))


    Morgen werden die letzten Kisten geputzt und gestrichen und dann stehe ich Gewehr bei Fuss um sie zu beleben!


    Melanie


    P.S. Kein Scherz, das Bienenstands-Registrierungsgesetz...bin ja mal sehr gespannt wie das umgesetzt werden wird.

  • Och nee, ich brauche Schwärme; grad heuer nach diesen ganzen buckebrütigen Queens...aber natürlich nur die Schwärme von den anderen ;-)) Morgen werden die letzten Kisten geputzt und gestrichen und dann stehe ich Gewehr bei Fuss um sie zu beleben! Melanie P.S. Kein Scherz, das Bienenstands-Registrierungsgesetz...bin ja mal sehr gespannt wie das umgesetzt werden wird.

    Also mein Schwarmfangzubehör steht bereit nach geringfügiger Überarbeitung und Du darfst die Schwärme dann gern verteilen :wink: da meinem "Eigenbedarf" ja enge Grenzen gesetzt wurden und meine Bestandsplanung weitestgehend abgeschlossen ist. Über das Bienenstandsregistrierungsgesetz kann ich nur schmunzeln, denn das Prozedere hab ich ja seit 2010 in Spandau. Bleibt zu hoffen das die Amtsvetirinärin mit den Zahlen sorgsammer umgeht als mit den Adressen der gemeldeten Imker. LG Andreas

  • Pfui, schämt euch. Remstalimker

    Hallo Remsi, da frag mal die Melanie, die letztens was zu einem Schwarm im Mauerwerk eines Gymnasiums schrieb...
    Mir wärs da ehrlich gesagt lieber die wären in eine geeignete Behausung eingezogen, die ein kletterfauler Imker aufgestellt hat, statt potentiell Bekanntschaft mit dem Kammerjäger zu riskieren :roll:.
    Was draus geworden ist kann vielleicht Melanie berichten?


    LG
    Andreas

  • Hallo, Andreas,
    ja, dem Schwarm ist es leider wie vielen anderen Berliner Schwärmen ergangen - ein Opfer des Schädlingsbekämpfers ist er geworden! Selbst bei den Anfängern war keine(r) dabei, der/die sich die Mühe gemacht hätte, das mit einem TrapOut-Verfahren zu lösen. Es war auch ein besonders schwieriger Fall, man kam nur an eine Seite ran und auf der anderen Seite sind sie irgendwo in die Schülerbücherei gekommen.
    Und das ist bisher nicht der einzige Fall - Lüftungsschächte, leere Rollokästen und viele andere mehr! Alle ab zum Kammerjäger!


    Grund genug für mich, viele Schwärme zu fangen ehe sie dort landen und noch mehr Ärger verursachen...dann nehme ich lieber die Diskussionen auf mich wie neulich als die Polizei mich zu einem Schwarm bat der schon teilweise auf den Gehweg gefallen war, dann aber nach meinem Gucken vor Ort und Bitten nach einem Leiterwagen erstmal gucken wollte ob wirklich eine Gefahr vorlag und erstmal einen Wagen vorbei schickte.


    Die fanden das auch nicht doll und baten bei der Leitstelle ebenfalls um einen Leiterwagen und dann schickte diese erstmal einen Feuerwehrteam (ohne Leiter) die auch erstmal gucken wollte ob das ein Risiko war.


    Am Ende standen da erstmal 5 Beamte der Berliner Behörden und maulten sich gegenseitig ob der schlechten Abstimmung an ehe ich dann feststellen musste dass ich hier die einzige sei, die hier gerade nicht für ihre Zeit bezahlt werde und ich nun gerne einen Leiterwagen hätte sofern meine Hilfe noch erwünscht sei.


    Dann habe ich den bekommen und der Schwarm hat nun ein neues, sicheres Quartier gefunden.


    Finde ich gut...und wenn ich mal ausrechne, was diese Schwarmbergung nun gekostet hat, war sie bestimmt nicht gerade "billiger Art".
    Finde das auch sehr unfein, Schwarmfängern zu wünschen, sie mögen sich die Beine brechen - viele Anfänger in unserem Verein freuen sich über die Schwärme und wenn das Land Berlin seine Imker nicht mal mit EU-Subventionen unterstützt, dann wenigstens mal ab und an mit technischer Hilfe! Letztlich auch aktiver Beitrag zum Senken der Mietnebenkosten denn viele Kammerjägereinsätze landen ja in der Betriebskostenabrechnung...bringt mehr als jede Mietpreisbremse; zumindest in der Schwarmzeit ;-)


    Melanie

  • Hallo Melanie,
    da ich hätte erst aufwändig und zeitaufreibend die Einrichtung hätte konstruieren müssen und mir die Diskussion mit dem Hausmeister wegen der evenutellen Bohrlöcher ersparen wollte schwieg ich mal lieber stille... ferner wars nicht wirklich gleich um die Ecke.
    Steht allerdings auf meiner ToDo Liste das mal nachzubauen (vermutlich wieder was mehr was im Keller steht).
    Mein Telefon schweigt derzeit Stille und für den Eigenbedarf fang ich ohnehin keine Schwärme sondern müsste Dir auf Knien hinterherrutschen damit sie verteilt werden. :wink:
    LG


    Andreas

  • Finde das auch sehr unfein, Schwarmfängern zu wünschen, sie mögen sich die Beine brechen -


    Was!? Wer wünscht das den Schwarmfängern? Schwamfängern generell oder nur bestimmten (nur als Info, bevor ich verbal übergriffig werde)?


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Melanies Feuerwehrg4eschichte ist ja noch gut ausgegangen.


    Am Freitag dem 13. gegen 15 Uhr erreicht mich ein Anruf der Stadt, dass bei einer städt. Kindertagesstätte ein Schwarm die Einrichtung in helle Aufregung versetzt hat.
    Auf Nachfrage wie hoch wird zunächst gesagt so ca. 5 meter. Ich also los mit Teleskopstange und Schwarmfangsack. Leider waren es dann doch etliche Meter mehr.
    Zu Schwärmen auf Privatgelände fährt hier keine Feuerwehr los, aber weil es sich ja um eine städtische Einrichtung handelt hab ich dann mal freundlich angefragt ob die nicht eine Übung mit dem Leiterwagen da machen wollen.
    Wollten sie zwar nicht aber der Mann in der Leitstelle hat sich wirklich alle Mühe zu geben den Einsatz hinzubekommen. Die Verwaltung hätte "nur" die Kosten Übernehmen müssen. Soll heißen die Feuerwehr hätte der Stadt per "interne Verrechnung" für den Einsatz einen vierstelligen Betrag in Rechnung gestellt. Das Risiko wollte nach Feierabend am Pfingstfreitag keiner mehr tragen, die Einrichtung war seit 15Uhr geschlossen und die Kinder kommen ja erst am Dienstag wieder. Und so wurde ich mit der Aussage vertröstet, dass man neu entscheidet wenn der Schwarm am Dienstag noch an derselben Stelle hängt. Schönen Dank auch!
    Die Anfahrtszeit der Feuerwehr wäre 5 Minuten gewesen, aber so war er halt am nächsten Morgen weg, sonst hätten wir es mit dem Schwarmfangrohr probiert....


    Ich imkere seit 2012. Letztes Jahr habe ich einen (fremden) Schwarm gefangen. Eigene hatte ich wohl nicht oder ich hab es nicht gemerkt. Aber die Nachbarn bei uns sind sehr aufmerksam :)
    Dieses Jahr habe ich 2 (fremde) ziehen lassen müssen und 4 gefangen. Davon war einer mein eigener. Aber daran waren nur die Umstände schuld :cool:


    Samstag morgen habe ich den Außenstand kontrolliert und eifrig Weiselzellen gebrochen, bzw. Ableger gebildet. Am Stand zu Hause wollte ich das am Nachmittag machen aber stattdessen wurde ich zu zwei Schwärmen gerufen.
    Der Zweite hatte sich nahe einer serbischen Grillparty niedergelassen und wurde genötigt mich an der Party zu beteiligen, während ich wartete bis alle Bienen den Weg in die Beute gefunden haben.
    Es gab unter anderem Selbstgebrannten und ich musste mich spät abends abholen lassen. Sonntag mittag weckte mich dann meine Frau mit den Worten: "Herzlichen Glückwunsch, Du hast Deinen ersten eigenen Bienenschwarm...."
    Naja, jedenfalls hab ich das Schwärmen jetzt mal live erleben dürfen. Vorher hab ich ja immer nur die Schwarmtrauben gesehen wenn ich ankam.
    Mordsgaudi für die Nachbarn (nur ein Naturfreund hat gemeckert die Bienen hätten ihm das Auto verdreckt) , aber freundlicherweise hat sich der Schwarm in Brusthöhe in einem Apfelbaum in der unmittelbaren Nachbarschaft gesammelt.


    Aus Materialmangel kann ich derzeit weder Schwärme Fangen noch Ableger machen. Zum Glück ist der Verein ja groß......

    Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!