Kunstschwarm erstellen: Worein?

  • Hallo zusammen,


    ich hab das Thema in mehreren Imkerbüchern durchgelesen, aber ich komme einfach nicht zurecht.


    Im Handel gibt es spezielle Schwarm- und Kunstschwarmkästen, bei denen man unterschiedliche Rähmchen einhängen kann. Aber ich dachte doch, dass da gar keine Rähmchen reinkommen?
    Kunstschwärme muss ich füttern. Aber wie am besten in so einem Kunstschwarmkasten?


    Kann ich nicht einfach den Kunstschwarm direkt in der neuen Beute erstellen? Dazu hab ich schon den passenden Fütterer und kann gleich füttern. Nach zwei Tagen Kellerhaft dann die Königin befreien (bzw. die Lasche hinter Futterteig brechen), Rähmchen rein und fertig.



    Oder hab ich was übersehen? Wenn ich einen KS direkt in die Beute mache, dann immer ohne Rähmchen?



    Dank euch!

  • Guten Abend Marcel,


    nimm einen Boden, bei dem du das Flugloch zumachst.
    Darauf eine Zarge, die du mit Rähmchen füllst, die nur schmale Anfangsstreifen haben.
    Wenn du einen Trichter hast, kommt darauf ein Zwischendeckel mit Fütterloch. Ansonsten reicht auch eine Leerzarge zum Einfegen der Bienen.
    Dazu noch ein Ratschenband und fertig ist deine mobile "Kunstschwarmkiste.


    Liebe Grüße und frohe Ostern
    DOMMY

  • Danke für die schnelle Rückmeldung.
    Fütterloch? Trichter?


    Ich hätte sie einfach in die Beute abgestoßen. Dann Rähmchen rein (Anfangsstreifen), Königin gekäfigt dazwischen und Fütterer drauf.


    Mich hat es nur gewundert, weil z.B. R. Schwarz in seinem Buch schreibt, er stößt alles in einen Hobbock mit Gitterboden. Aber dann war ich mir nicht sicher, ob er dann das nur als "Sammelbecken" für alle Bienen nimmt und dann von dort aus in die Beuten schaufelt...

  • Futterloch&Trichter- wo wollen die Bienen hin- zurück nach Hause bzw ins Dunkle! Ohne fliegen zu viele Bienen auf.
    Vor dem Abkehren Bienen und Trichter mit Wasser einsprühen- nicht ertränken, manche sprühen auch Milchsäure gegen Varroa, ich mache das erst nach der Kellerhaft.


    Wenn du den KS aus mehreren Völkern zusammenkehrst, kann man die hinterher aufteilen (zB für Begattungseinheiten wie EWK je eine Kelle) oder gleich je nach Jahreszeit in der Packung 1,5-2kg in einen KS-Behälter kehren, kann eine leere Beute mit Gitterboden oder auch ein Papierkorb sein. Ist auch eine Frage von Größe& Gewicht, was man schleppen muß oder ob man sie verkaufen will.
    Bienen aus mehreren Völkern brauchen eine Vereinigungsphase in kühler DUNKELHAFT mit der gekäfigten begatteten Weisel, füttern geht mit integr Fütterer oder Industrieglas mit gelochtem Deckel. Nach der Dunkelhaft in Beute mit Rähmchen mit MW oder Anfangsstreifen einschlagen, Kö. freifressen lassen und kontinuierlich 1:1 füttern.
    Gruß Fred

  • Ich mache es so (bei Versandköniginnen):
    Boden + 1kg Futterteig + Zarge + Bienenflucht + Zarge + Deckel
    In die untere Zarge gebe ich eine Leerwabe mit Wasser, daneben die Königin mit Begleitbienen unter Futterteigverschluss, der Rest wird mit Leerrahmen+Anfangsstreifen ausgefüllt. Es funktioniert auch mit Mittelwänden.
    Die Bienen werden in die obere Zarge eingefüllt, das Flugloch wird verschlossen.
    Wichtig: Die Beute darf nicht am gleichen Stand aufgestellt sein, wo die Bienen herkommen. Mindestabstand ca. 1km.
    Am Morgen des Folgetags wird das Flugloch geöffnet. Nach 3 Tagen werden die obere Zarge und die Bienenflucht entfernt und der Ausfresskäfig wird kontrolliert. Falls die Königin nicht frei sein sollte, kann man sie jetzt an der Leerwabe einlaufen lassen.


    Gruß Ralph

  • Hi,


    naja gut, das hilft mir jetzt schonmal weiter.
    In Ermangelung eines Kunstschwarmkastens werde ich die Bienen dann jeweils direkt in die Beuten einschlagen. Rähmchem mit Anfangsstreifen rein, Wasser, Fütterer oben drauf.
    Einen Einkehrtrichter werd ich mir noch besorgen, das macht sicher Sinn. Aber solange ich nicht die genauen Massen der Bienen bzw. Schwärme brauche, reicht ja ein einfaches Abstoßen.


    Werde im Mai das erste Mal einen KS erstellen, dazu zieht eine Königin mit wenig Bienen in ein Mini-Plus um. Da werde ich das ganze einmal testen.



    Vielen Dank und frohe Ostern euch allen!

  • Hallo,


    zunächst müsste man mal den klassichen Kunstschwarm definieren: es handelt sich um eine bestimmte Menge Bienen ( 1- 2 Kg, je nach Jahreszeit) aus v e r s c h i e d e n e n Völkern. Diese werden ( bei mir) in einen Drahtpapierkorb der Schweden-möbel- firma, zusammengefegt. Der Papierkorb besitzt einen Holzdeckel mit eine Loch mir Drahtgaze zum Füttern, ein weiteres zum Einhängen eines Käfiogs mit Kö., sowie ein Loch zum Einstecken einer schlupfreifen WZ. Der Kunstschwarm kommt für 2-3 tage in den kühlen Keller, dann kann man ihn einschlagen wie einen Schwarm, wo und wie man will. Ist einfach, geht schnell und funzt.


    Schöne Feiertage und in den nächsten Tagen endlich wärmere Temperaturen ( im Hunsrück) wünscht



    Peter

  • Hallo zusammen,


    also ich hätte bedenken, eine Futterzarge (direkt) auf einen Kunstschwarm aufzusetzen.


    Bienen wollen oben mit dem Bauen beginnen. Da sammelt sich die Kunstschwarmtraube doch oben im Fütterer und beginnt dort zu bauen und dann auch Brut anzulegen.


    Ich habe meine Kunstschwärme letztes Jahr im Drahtabfallkorb erstellt und gekellerhaftet. Eingeschlagen dann in eine Beute mit Anfangsstreifen und einem dicken Batzen Futterteig zwischen die Oberträger gequetscht.


    Stefan


  • zunächst müsste man mal den klassichen Kunstschwarm definieren: es handelt sich um eine bestimmte Menge Bienen ( 1- 2 Kg, je nach Jahreszeit) aus v e r s c h i e d e n e n Völkern.


    Ist das allgemein gültig oder nur bei dir?


    Wenn ich nun Anfang Mai eine Königin mit den abgestoßenen Bienen von einer Wabe in ein Mini-Plus übersiedle, war es dann quasi kein Kunstschwarm?

  • Hallo Marcel!


    Ist auch ein Kunstschwarm. Eben einer mit eigener Königin. Ist auch kein Problem die ganze Definiererei.
    Das wird manchmal vielleicht mit deutscher Gründlichkeit aber auch ganz genau genommen.


    Der Begriff Kunstschwarm definiert sich schon aus dem Wort selbst.
    "Kunst" und "Schwarm".


    Natürlicherweise würde die Königin ohne Not von einem großen Volk nicht in das Mini umsiedeln.


    Also ein Kunstschwarm. Wenn auch kein großer, also eher ein Kunstschwärmchen?
    :wink:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Also ein Kunstschwarm. Wenn auch kein großer, also eher ein Kunstschwärmchen?


    Nimm aber nicht zuviele Bienen für das kleine Kistchen. Sonst wird's nach ein paar Tagen (2-3) noch zum richtigen Schwärmchen. Da guckst'te doof, sach ich Dir :)
    (so hab ich letztes Jahr meine potentielle Zuchtmutti verloren - und wirklich arg doof dreingeschaut)
    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Mann Mann Mann, Ralf!


    EINE Brutwabe, nicht gleich einen Brutraum in die Minizarge. DAS war zuviel...

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)