Einraumbeute Version 2015 von Mellifera

  • Werbung

    Es steht doch explizit dabei, daß sie sich zum Wandern eignen soll.
    Hast Du es Dir vielleicht nicht genau angesehen? ,-)


    Natürlich kann man damit Wandern, aber bei dem Gewicht und Format ist das kein Spaß.
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass jemand der regelmäßig wandern will, sich solche Beuten zulegt.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Der Verein will Geld machen und schafft es halt, die Einnahmen kreativ zu verbuchen, so daß das Finanzamt nichts fordern kann sondern vielleicht sogar noch als Sponsor auftritt.


    Du bringt hier zum einen die Rechtsform und die Gemeinnützigkeit durcheinander (ein e.V. ist nicht per se gemeinnützig und die FIFA schon gar nicht).
    Zum anderen spricht weder Einnahmeerzielung noch Gewinnerzielung gegen die Gemeinnützigkeit. Es geht hier einzig um die Verwendung von Einnahmen und Gewinnen.
    Merke: Non-profit heißt nicht Low Budget.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hallo,
    Ich kann über Mellifera nur gutes berichten.
    Bei meiner Schulimkerei hätte ich mir mehr Hilfe nicht wünschen können.
    Und die Einraumbeute ist durch und durch saubere Handwerksarbeit.
    Jeden Cent wert.
    Die Rähmchen sind ein Traum
    Da hat sich jemand Gedanken gemacht.


    Schade wenn hier ohne genaue Kenntniss, Dinge niedergemacht werden.


    Gruß
    Claus
    Der heute einen Schwarm in die Einraumbeute eingeschlagen hat

  • Hallo zusammen ,
    Ich habe mir im Winter 2015 / 2016 bei Mellifera "eine "Einraumbeute Modell 2016 bestellt, um ihre Betriebsweise kennenzulernen.
    Die Beute wurde komplett ausgeliefert, mir allen Rähmchen, Farbe, Wachstuch, 2 Schiede (zum parallelverschieben)
    Deckel, Blechhaube .
    Im Frühjahr haben wir einen Schwarm auf 5 Rähmchen eingeschlagen und zur Sicherheit 1 volle und eine halbe Dadant Futterwabe aus andern Beuten dazugehängt. Ich habe die Oberträgerohren abgeschnitten und rechts u. links Spax eingedreht so das die Rähmchen aufrecht in der Beute hingen .
    Angefangen wird mit dem Bienensitz, auf der abgewannten Seite der Beutenbelüftung , so das man hinter dem Schied den Leerraum belüften kann ( Ich mußte nur im März u. April die Lüftungsklappe öffnen ).
    Interesant ist das innerhalb kürtzerster Zeit die Bienen am Schiffskiel der Rähmchen hängen und ohne Wildbau die Rähmchen ausbauen .
    Das dauert natürlich, und immer wenn Sie am letzten Rähmchen bauten, hängte ich Ihnen ein neues ein .
    Im Sommer wahren es dann 13 Rähmchen, davon Brutnestfern 2 Rähmchen mit Honig ( ca. 4 - 5 kg ).
    Den Schwarm habe ich im Frühjahr mit Milchsäure behandelt, nach dem Honig mit Verdunster im Rähmchen, und zu Weihnachten OS verdampft .
    Man soll auf 8 - 12 Rähmchen überwintern , bei mir sind's 10 das müßte passen .
    Ich habe mit dieser Beute den geringsten Zeitaufwand, und sehr wenig Schlepperei, den geringsten Smokereinsatz .
    Man öffnet das Wachstuch nur an der Seite an der gearbeitet wird , der Rest bleibt zu !!
    Mit dieser Beute könnte man noch bis ins hohe Alter einen Sack voll Bien halten , ja , ich glaube man könnte auch mit einer Hand noch an dieser Beute arbeiten !!!
    Wer viel Honig und Wandern möchte , für den dürfte diese Beute nichts sein, und der Preis - dazu möchte ich nichts sagen .


    Grüße an alle ,


    Bertram

  • Hallo zusammen.


    Ich würde mir gerne nächstes Jahr die aktuelle Mellifera Einraumbeute bestellen. Habe lange hin und her überlegt, vor allem wegen des Preises. Jetzt bin ich aber, nach Abmessen meiner Schleuder und viel Recherche, zu dem Entschluss gekommen mir die Beute zu kaufen.


    Hat jemand von euch denn schon mit der aktuellen ERB gearbeitet? Gibt es vielleicht noch den ein oder anderen wichtigen Hinweis?


    Ich bin für jeden Erfahrungsbericht dankbar.


    Beste Grüße
    Jo

  • Guten Morgen,
    bedenklich finde ich das mal wieder das gefühlt 97. Rähmchen-Beutenmaß "erfunden" wurde.
    Die Erfinder sollten sich vielleicht mal fragen wieso die Imker im Ausland mit sehr viel weniger Rähmchenmaßen auskommen.
    Die Beute scheint für die Ich-halte-Bienen-um-die Welt-zu-retten-Fraktion erfunden zu sein, die auch bereit sind einen recht sportlichen Preis zu bezahlen.
    Ich finde das schon recht bedenklich!
    Vor allem dürfte es nach Winterverlusten sehr schwer werden Bienen auf diesem Maß aufzutreiben!
    Warum hat die Fischermühle nicht, wenn schon "neue" Beute, wenigstens gängige Rähmchen genommen?
    Nix für ungut aber ich versteh das nicht!

  • Manchmal kann man es nicht verhindern, eine Bienenbox oder Einraumbeute zu besiedeln, die leider schon vom Anfänger angeschafft wurde. Aber 1-2 Magazine daneben gestellt verhindern, das es noch mehr werden. Wenigstens ist es mobiler Wabenbau.
    Ich war froh, das ich das Kuntzschmaß nach 3 Jahren raus habe, da kam Kuntzsch-hoch wieder ums Eck!
    Aber so konnten wir auch erste Erfahrungen im Naturbau sammeln.
    Wenn der Markt da ist, wird es auch Angebote geben- (Kunst-)Schwärme nach dem Raps besiedeln jede Kiste.
    Guten Rutsch ins Neue Jahr
    Gruß Fred

  • Guten Morgen,
    bedenklich finde ich das mal wieder das gefühlt 97. Rähmchen-Beutenmaß "erfunden" wurde.
    ...Vor allem dürfte es nach Winterverlusten sehr schwer werden Bienen auf diesem Maß aufzutreiben!
    Warum hat die Fischermühle nicht, wenn schon "neue" Beute, wenigstens gängige Rähmchen genommen?
    Nix für ungut aber ich versteh das nicht!


    welche gängige Hochwabe hätten man denn wählen sollen? Das ganze Prinzip funktioniert nun einmal mit 1.5 DN nicht ganz genau so.


    Wer keinen Schwarm hat kann da auch Dadant hochkant einhängen.


    Viele Grüße aus Oberbayern.


    Philipp

  • Manchmal kann man es nicht verhindern, eine Bienenbox oder Einraumbeute zu besiedeln, die leider schon vom Anfänger angeschafft wurde. Aber 1-2 Magazine daneben gestellt verhindern, das es noch mehr werden. Wenigstens ist es mobiler Wabenbau.
    Ich war froh, das ich das Kuntzschmaß nach 3 Jahren raus habe, da kam Kuntzsch-hoch wieder ums Eck!
    ...
    Gruß Fred


    Was ist daran zu verhindern? Sowohl die Bienenbox als auch die ERB scheinen mir gute Werkzeuge zum Imkern zu sein. Es kommt ja immer darauf an was man will - auch als Nichtanfänger. Ich habe mir erst letztes Jahr eine Kuntzsch-hoch-Beute selber gebaut - und bin total zufrieden. Ich habe mal gelesen, dass Kuntzsch hoch in Deutschland das dritthäufigste Rähmchenmaß ist. Das ist allerdings schon ein paar Jahre her, wahrscheinlich ist es mittlerweile auf Platz 4 oder 5 zurück gefallen.


    Ob die Bienenbox und die ERB nun zu teuer verkauft werden mag ich nicht beurteilen.


    Viele Grüße aus Oberbayern
    Philipp