Rähmchen aus unterer Zarge mit oberer verkittet, normal?

  • Hallo zusammen, ich hab mal eine Frage. Als ich bei der Oxalsäurebehandlung im Winter bei meinen Völkern die auf 2 Zargen sitze die obere ankippen wollte, waren alle Rähmchen aus der unteren Zarge mit der oberen verkittet. Ob sie mit den oberen Rähmchen oder mit der Zarge selbst verkittet waren kann ich jetzt nicht genau sagen. Jedenfalls musste ich jedes Rähmchen mit dem Stockmeißel losbrechen, was natürlich für die Bienen (und auch mich) sehr unangenehm war:-(
    Nun habe ich gedacht das ist halt so, aber ich habe letztens mit einem Imkerkollegen gesprochen und der meinte das wäre nicht ok so und ob evtl meine Beutenmaße nicht ok wären. Ich benutze die Hohenheimer Beute von Bergwinkel.
    Ich würde gerne wissen ob das wirklich nicht ok ist so und ob ich evtl irgendwo einen Fehler mache (vielleicht ist das Problem ja bekannt) oder was ihr dazu meint...
    Vielen Dank schonmal und ein schönes Osterfest

  • Sowas passiert manchmal, ist aber immer ärgerlich. Einfach mal nachmessen, OK Rähmchen untere Zarge bis UK Rähmchen obere Zarge. 6 bis 9mm wären super, kleiner oder größer schlecht. Wenn dem so wäre, würd ich an Deiner Stelle mal die Rähmchen vermessen, die richtigen Maße für Deine Rähmchen findest Du im Netz. Danach würd ich mich entscheiden, das ein oder andere zu korrigieren, wenn Dein Beespace zwischen den Zargen tatsächlich nicht stimmen sollte. Ansonsten gibt es auch Bienen, die Dir alles und jedes verkitten, da könntest Du ebenfalls nachjustieren.


    Viel Glück & beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo Asp!


    Das ist ein typisches Zeichen wenn der "Bee-space" nicht passt. Mit diesem Begriff kann man im Netz viel nachlesen.


    Der Bee-space beträgt zwischen den Rähmchen und zwischen den Zargen 8 mm. Das ist der Idealabstand. So genau lässt sich dieser Abstand aber nicht einhalten. Daher wird meistens 6- 10 mm angegeben.


    Eine weitere Steigerungsstufe um Wachsbrücken zwischen den Zargen zu verhindern gibt es noch, wenn man "Dicke Oberträger" verwendet. Da ist der Rähmchenoberträger mit 22 mm ausgeführt (z.B. beim modifizierten Zanderrähmchen). Ich bin aber keine Befürworter von solchen Rähmchen und bin der Meinung, dass dadurch der Lebensraum der Bienen zu stark unterteilt wird.


    MfG
    Honigmaul

  • Hallo asp,


    ich imkere mit dem gleichen Material wie du (Hohenheimer Beute von Bergwinkel) mit Zanderrähmchen.


    Bei mir bauen die Bienen ebenfalls Wachsbrücken als Aufstiegshilfen zwischen den beiden Zargen. Abstand zwischen den beiden Rähmchen ist 7mm und somit eigentlich in Ordnung.


    Du machst da sicherlich nichts falsch, ich kann das bestätigen, das ist bei mir ebenfalls so.


    Wann hast du denn das letzte mal vor der Oxalsäurebehandlung deine Zargen angekippt ?


    Bei mir beschränken sich die Wachsbrücken eigentlich auf die Waben in der Mitte und wenn man es weiß ist es auch kein Problem.


    Wünsche dir frohe Ostern und ein schönes Bienenjahr.


    Gruß Jürgen

    Nicht jeder, der mir Honig ums Maul schmiert, meint es auch wirklich gut mir mir. :wink:

  • Das wird dir des Öfteren passieren, auch im Sommer. Alte Füchse drehen die obere Zarge ganz, ganz langsam und schon ist das Problem behoben. ich denke, du hast keinen Kurs gemacht. Der Beepace löst das Problem nicht immer.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo und danke erstmal für eure Antworten. Ich habe nicht nachgesehen ob es Wachs oder Propolis war, da durch das Aufbrechen die Bienen sehr unruhig waren und ziemlich viele rausgeflogen sind. Daher wollte ich die Behandlung möglichst schnell abschließen und die Kiste wieder zu machen. Aber so fest wie jedes Rähmchen mit dem darüberliegenden verbunden war, kann es eigentlich nur Propolis gewesen sein und kein Wachs, das wäre leichter gebrochen (denke ich).
    Ich benutze auch die modifizierten Zanderrähmchen.


    Gruß asp


  • Aber so fest wie jedes Rähmchen mit dem darüberliegenden verbunden war, kann es eigentlich nur Propolis gewesen sein und kein Wachs, das wäre leichter gebrochen (denke ich). Gruß asp


    Ganz sicher Wachsbrücken. Ein bee space wird nicht propolisiert, aber Wachsbrücken werden manchmal dazwischen gebaut - die kriegst Du nicht auf. Ich hatte die auch mal (Segeberger DNM), da gingen eher die Rähmchen kaputt. Es war halt so ein Volk, sonst ist das selten.