Sonnenwachsschmelzer kaufen.... und neue Honigschleuder?!

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich habe 6 Völker und bin nun im zweiten Jahr mit meinen Bienen zu gange. Nun habe ich neue Rähmchen gebastelt und Waben eingelassen...die Winterarbeiten eben... da kam mir der Gedanke, dass ich alte Waben, die ich geschenk bekommen habe und NICHT benutzen wollte einschmelzen kann und einige vom letzten Jahr, die nicht mehr schön aussehen.... Nun die Frage reicht ein Sonnewachsschmelzer aus oder doch lieber ein High-Tech-Dampfschmelzer?


    Was könnt ihr mir empfehlen? Ich freue mich über eure Erfahrungen.



    Zudem habe ich eine alte Honigschleuder geschenk bekommen, die ich im letzten Jahr schon benutzt habe. Da war auch alles gut. Nun sie ist sehr alt aber nicht rostig und ich mache sie auch gute sauber...keine Panik... aber jetzt habe ich festgestellt, dass an den "Schweißnähten im Bodenbereich" eine dunkle Oxidationsschicht entsteht. Die bekommen ich auch leicht mit heißem Wasser und einen Topfschwamm ab... Ist das okay oder soll ich lieber eine Neue kaufen? Bzw. Ist es nötig diese zu kaufen?


    Ich frage das nicht, weil ich zu geizig bin eine Neue zu kaufen sondern weil ich ebend so viel wie möglch richtig machen wil... Da ich nun zu Übertreibungen neige, will ich nicht unnötig eine Neue kaufen, wenn es nicht sein muss"


    Auch hier freue ich mich über eine konstruktive Antwort!
    Besten Gruß,
    Brutus

  • Brutus,


    den Wabenschmelzer baust Du Dir am besten selbst.
    Zwei Plaste-Kisten und ein Tapetenlöser – insgesamt etwas mehr als 50 Euro und Du hast ein sehr gutes Gerät.
    Bauanleitung
    ... das Material kann man online bestellen. das kommt zuverlässig und ohne große Transportkosten.
    Vergiss die Deckel nicht, die gehen extra!


    Eine Schleuder, die oxidiert, würde ich sofort entsorgen.
    Das ist wahrscheinlich noch eine alte, die nicht aus Edelstahl gebaut ist.


    Hans

    Die Glücklichen sind neugierig. (F. W. Nietzsche)

  • Ich habe mir von der Imkerzentrale Görlitz einen Edelstahl-Trichter gekauft, den man in Beuten stellen kann. Wachs darüber, Wassereimer darunter und den Tapetenablöser-Dampfschlauch darein, funktioniert für eine kleine Imkerei gut.


    Zur Schleuder wirst Du in der Regel immer die Meinung bekommen, auf Dauer gehört eine aus modernen Edelstahl her. Ob Du Dich mit Nachbar-Imker zusammentust oder allein Dir eine leistest, musst Du entscheiden.

  • Zitat


    Ich habe mir von der Imkerzentrale Görlitz einen Edelstahl-Trichter gekauft, den man in Beuten stellen kann.


    Achtung die Methode ist gut aber verträgt sich nicht mit Styroporbeuten!!!!! Die vertragen die große Hitze nicht.

    Mit freundlichen Grüßen


    Steffen Winde

  • die Schleuder ist wahrscheinlich aus verzinntem Weissblech(magnetisch), man kann die Schweißnaht nachverzinnen(nur bleifreie Lote!) oder pulverbeschichten, wenn man jemanden findet, der das preiswert erledigt- ist aber nur Notlösung.
    Besser wie oben gesagt Edelstahlschleuder ( 4-Waben) gebraucht/neu kaufen

  • Zum Dampferzeuger in Styroporbeuten:


    ...das kann ich bestätigen. Ich habe mir mit dem heissen Dampf damit zwei Segeberger Zargen gehimmelt...
    Da halte ich den Vorschlag mit den transparenten Plastikkisten für viel besser....

  • Brutus,


    den Wabenschmelzer baust Du Dir am besten selbst.
    Zwei Plaste-Kisten und ein Tapetenlöser – insgesamt etwas mehr als 50 Euro und Du hast ein sehr gutes Gerät.
    Bauanleitung
    ... das Material kann man online bestellen...


    ... oder direkt im Baumarkt kaufen, yippi ya ya ... :daumen:
    und selbst die billigste Edelstahlschleuder:
    http://www.ebay.de/itm/manuell…bb9438:g:MEMAAOSwEeFVFpQZ
    ist besser als eine verzinkte mit rostiger Schweißnaht...

  • verzinkt sind Stahlkonstruktionen als Korrosionsschutz, in Konserven und Schleudern wurde verzinntes Blech (Weissblech) verwendet, ist lebensmittelecht.
    Und das Verzinnen sollte jeder Karosserieklempner beherrschen.
    Ob sich das bei der einfachen Schleuder lohnt, bei einer 6 oder 10er mit Motor schon, vor allem wenn man mit Honig zahlen kann.

  • Hallo Brutus
    Ich habe einen Sonnenwachsschmelzer seit Jahren im Einsatz und kann nur gutes berichten.Es passen 2 Normalmaß Waben hinein und der Schmelzer hat einen Drehfuß sodas man ihn beim vorbei gehen immer mal schnell zur Sonne ausrichten kann.So schmelze ich an manchen Tagen bis zu 8 Waben umweltfreundlich und habe schönes reines Wachs.Man sollte in die Auffangschale ca.1cm Wasser auffüllen damit das Wachs leichter heraus geht! Als zweit Schale habe ich mir eine Kuchenform gekauft die fast genau so groß ist wie die Orginal Auffangschale.


    Grüße aus Thüringen

  • Hallo Brutus,


    hab mir letztes Jahr ebenfalls einen Sonnenwachsschmelzer gekauft, allerdings ein Modell für 4 Waben. Das Ausschmelzen ging ganz fix. Du musst allerdings die Lust dazu haben, mehrere (viele?) Tage, mehrere Durchgänge zu machen, damit viele Waben eingeschmolzen werden können. Ich kann mir vorstellen, dass für jemanden der unter der Woche keine Zeit hat, ein Dampfwachsschmelzer besser geeignet ist, weil damit viele Waben in kurzer Zeit am Wochenende (und wetterunabhängig) eingeschmolzen werden können.


    Viele Grüße


    Margit

    Wenn ich mal groß bin, will ich auch Imker werden...

  • Ich hab den Smalto II Kombi vom Holtermann Art. 3893. Sehr praktisch mit dem passenden Standfuss. Konnte den Sonnenwachsschmelzer ganz einfach mit der Sonne mitdrehen (bzw. war einen Lieblingsaufgabe meiner Kinder...:lol: )

    Wenn ich mal groß bin, will ich auch Imker werden...