Entdeckungswachsschmelzer gesucht- aber welcher?

  • Hallo,


    ich bin auf der Suche nach einem Gerät, in dem ich den Entdeckelungswachs einschmelzen kann und den abgetrennten Honig für den weiteren Verkauf nutzen kann. Das Entdeckungswachs fällt zukünftig bei meiner Entdeckungsmaschine von ca. 25 Wirtschaftsvölker auf 12er Dadant an.
    In Soltau habe ich mir schon den Entdeckelungswachsschmelzer von Logar angesehen.
    http://www.imkereibedarf-biene…ereibedarf/Products/09090


    Welche Entdeckelungswachsschmelzer könnt ihr empfehlen?


    Gruß


    Mario

  • Macht so ein Gerät denn - zumal bei dem Preis - für Deckelwachs Sinn? Bei Melizitosehonig sehe ich das ein. Bei Deckelwachs gibt es aber die Option auspressen, z.B. mit eine Korbpresse. Das liefert auch besseren Honig, kostet weit weniger und der Durchsatz ist weit höher.
    Das bisschen mehr an Honig, dass man mit dem Entdeckelungswachsschmelzer herausbekommt, wird den Preis nicht rechtfertigen.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • ...Das bisschen mehr an Honig, dass man mit dem Entdeckelungswachsschmelzer herausbekommt, wird den Preis nicht rechtfertigen...


    Das würde ich auch so sehen. Pi mal Daumen kommen bei 25 Völkern etwa 15 bis 20 kg Entdeckelungswachs pro Saison zusammen, maximal. Und vom restlichen Honig will ich gar nicht reden...


    Mein Tipp: Einfach abtropfen, in einem Wasserbad aufkochen, durchsieben - fertig. Ich benutze dazu einen alten Holz-Waschkessel.


    Gruß Jörg

  • Hallo,


    bei einer Entdecklungsmaschine werden ca. 20-30% von der Wabe abgetrennt, dabei würde ich den Anteil auf 75% Honig in der Honig-Wachsmasse schätzen. Diesen Honig möchte ich gerne gewinnen und nicht damit die Völker füttern (Gefahr der Verteilung von Faulbrutsporen) oder halt auswaschen.
    Da ich den Entdeckelungswachsschmelzer bzw. auch einen Direktschmelzer von Keller auf der Messe in Soltau gesehen habe, kam ich auf die Idee. Meiner Meinung nach bleibt Zuviel Honig beim Abtropfen im Wachs zurück.


    Gruß


    Mario

  • Da ich den Entdeckelungswachsschmelzer bzw. auch einen Direktschmelzer von Keller auf der Messe in Soltau gesehen habe,


    Den fand ich nicht so prickelnd, wenn da nicht so'n wahnsinns Durchsatz ist, weil sonst brutzelt der so vor sich hin. Ich find den wie fast alles vom Keller so völlig überdimmensioniert für die Aufgabe. Den von Swienty find ich vom Prinzip her super. Den Sarg-Typ mit Killer-Gebläseheizung für's Wachs oben und sanfter Honigheizung unten.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Du denkst wieder mal viel zu kleinteilig! Große Aufgaben erfordern adäquate Lösungen!


    Hast'te sowas von Recht! Wer am Tag von seinen 25 Völkern > 250L Deckelwachs verarbeiten muß..... Da verneige ich mich vor solchen Bienen!!!1!11!


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hast'te sowas von Recht! Wer am Tag von seinen 25 Völkern > 250L Deckelwachs verarbeiten muß..... Da verneige ich mich vor solchen Bienen!!!1!11!


    Beste Grüße,
    Ralf


    So was soll es aber geben.


    Ich meine Imker die solche Megaschmelzer von Keller verwenden und auch benötigen. Du kennst da seit Donaueschingen ja auch welche. Saßen viele mit dir am Tisch.


    Bei der richtig großen Entdeckelungsmaschine von Keller fällt auch gehörig viel Wachs an.


    Und Bienen für solche Erträge hast du auch schon.


    Jetzt ist der Imker gefragt!

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • So was soll es aber geben. (...) Ich meine Imker die solche Megaschmelzer von Keller verwenden und auch benötigen. (...) Bei der richtig großen Entdeckelungsmaschine von Keller fällt auch gehörig viel Wachs an.


    Aber Luffi, das ist doch unstrittig! Aber das Monster vom Keller ist für das Entdecklungswachs von 25 Völkern doch um Längen zu groß, oder? Wenn ich die Mengen Entdecklungswachs hätte, für die das Ding ausgelegt ist, dann kann das sicher eine gute Wahl sein! Muß halt alles zueinander passen. Völkerzahl, Entdecklungstechnik, Wachsschmelzer usw., und auch Biene und Imker :)


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo,
    den Schmelzer von Keller gibt es in zwei Größen. Ausgestellt wird meist der größere, der bei mir auch im Einsatz ist, unter der entsprechenden
    Entdeckelungsmaschine. Wenn ich schleudere wird die Entdeckelungsmaschine permanent durch eine zweite Person beschickt. Habe ich dann
    25 Völker und ggf. 50 volle Honigräume ist die Sache halt nach 2 Stunden erledigt.......
    Die Dimensionierung des Direktschmelzers zur Entdeckelungsmaschine ist vom Grundsatz stimmig, über alles andere entscheidet der Geldbeutel.
    Im Angesicht der Null-Zins Politik sind die Maschinen Module von Keller vermutlich sogar eine solide Geldanlage.


    LG
    Frank

  • bei einer Entdecklungsmaschine werden ca. 20-30% von der Wabe abgetrennt,


    Daher würde ich dir zu


    http://www.steinel.de/Heissluf…ftgeblaese-HL-1920-E.html
    und
    http://www.steinel.de/Heissluf…/Abstrahlduese-75-mm.html


    raten, Nicht mal 100 EUR für eine Entdeckelungs"maschine", keinen Badarf für einen Entdeckungswachsschmelzer und nahezu kein Entdeckelungswachs. Gabel dennoch nicht wegwerfen, braucht man ab und an und für schon mal bebrütete, da du mit Dadant arbeitest sollte das wohl kein Argument sein. Auf wie viele Völker möchtests du mal erweitern? Bei 25 ist was du vor hast technischer overkill.