Monsanto übernimmt Bayer

  • Ach!
    Neee!
    Doch!
    Im Beitrag 12 hätte man dies herauslesen können, wenn man denn wollte. Die Version "Bayer übernimmt Monsanto" gab es noch nicht, bzw. war in einem anderen Faden versteckt. Ich wollte keinen neuen aufmachen. War nicht nötig. Aber es ist schön, dass du dich damit beschäftigst. Außerdem war der Titel im März 16 alles andere als falsch.


    Es ist dabei sogar relativ unwichtig, wer wen übernimmt. Vielleicht ist diese Version sogar die weniger unangenehme, da die deutschen/europäischen Regelungen in der Landwirtschaft wohl (noch) etwas Verbraucher freundlicher sind als die US-amerikanischen. Aber diese Konzentration der Macht in der Lebensmittelerzeugung ist eine Katastrophe. Die machen demnächst, was sie wollen. Wer sollte da noch gegensteuern können?
    Schlimm ist dabei, dass ein Großteil der Bevölkerung dies gar nicht merkt, nicht merken will, oder nur die winzigen Vorteile sehen will.
    Dieser Zusammenschluss wird uns noch einige Änderungen bringen. Wenig positive.

    Ein Bienenschwarm ist keine Naturkatastrophe...

  • Der Bevölkerung und den Landwirten wurde doch schon erfolgreich eingetrichtert, dass nur mit industrieller Landwirtschaft und Gentechnik die Weltbevölkerung in Zukunft satt werden kann. Das Märchen von der Ertragssteigerung wird leider überall geglaubt und dann kommt das große Erwachen,wie in Mexiko und Lateinamerika!
    Auch da spielten die Freihandelsabkommen keine unerhebliche Rolle!!! Auch das hier ist die Vorbereitung aus TTIP.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi