Wie schwer sind eure Kisten jetzt und was verbrauchen Biens am Tag

  • Leute schaut doch einfach in den Kasten ob noch Futter drin ist.
    Kästen auf, 2-3 Waben ziehen und man weiß Bescheid.
    Fütterungen zur jetzigen Zeit, sollten nur Notfütterungen sein.
    Bei allen Völkern die man jetzt füttert, löst man einen verstärkten Schwarmtrieb aus.
    In Einzelfällen kann es auch zur Ruhr kommen.
    Daher schaut in den Kasten und bevor sie verhungern, füttert nach.
    Diese Waagspielchen können in meinen Augen nicht gut gehen, sondern können nur ein Indiez sein, bei wenig Gewicht, einfach mal nach zusehen.

  • Hallo, ich sehe bei mir nachdem ich geschaut habe, die Futtersituation als sehr entspannt an. Von 18 geschauten Völkern hatte eins wenig Futter. Die anderen waren brutlos.
    Bis bald
    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • ich habe noch kandierten Rapshonig aus 2015. Wahrscheinlich zu warm verflüssigt.
    Zum füttern wohl eher nicht geeignet?


    Ich bin selber noch Jungimker und habe bis jetzt nur mit Futterwaben oder Teig nachgefuettert. Deshalb alle Angaben ohne Gewaehrstreifen! :wink:


    Ich meine schon, dass Du eigenen kandierten Rapshonig fuettern koenntest. 1 kg auf einem Stueck Folie auf die Obertraeger gelegt muesste eigentlich klappen. Das genaue Prozedere haengt von Deinem Beutentyp ab.


    Falls hierzu keine Ratschlaege mehr kommen von erfahrenen Imkern, findest Du bestimmt Threads in denen eine Notfuetterung mit Honig behandelt wird.

  • Honig zur jetzigen Zeit füttern, kann die Ruhr auslösen, wenn dann wieder für 10 Tage kein Flugwetter sein sollte.


    Auch wenn's Bluetenhonig ist? Ich dachte, das Problem mit der Ruhr besteht nur beim Waldhonig im Winterfutter.


    Besteht die gleiche Gefahr auch beim Zuhaengen von Futterwaben?


  • Juli, wo siehst du da Honigzellen die verdeckelt sind? du hast hier Wildbau unter den Rähmchen und der ist garantiert trockener als die Sahara.


    Mensch Kinners, wollt ihr mir nun ernsthaft sagen, ihr schaut von unten in die Kisten um den Futterstand zu prüfen?
    1. hat man da ja die Zarge schon in der Hand und fühlt das Gewicht = alles gut oder höchste Eisenbahn.
    2. was will man von unten sehen? Richtig, leere Zellen!
    3. wo lagern die Bienen ihr Futter? unter den Füßen im Boden oder überm Kopf?
    4. Futterkontrolle erfolgt aktuell über kurzes Anheben, wer kein Gefühl hat hebt den Deckel und schaut unter die Folie wie die Waben neben dem Bienensitz aussehen. Gibt es hier keine verdeckelten Flächen mehr (Futterkränze) und die Kiste ist zudem viel zu leicht, dann hurtig ran ans Futterteig auflegen.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Moinsen,


    ich habe beim Schied setzen am ersten Stand bei 10 Grad und Sonne in die Völker geschaut hier mal ein Beispiel:


    Gewicht Wage hinten: 13 Kilo = 26 Kilo insgesamt. Bei 20 Kilo Leergewicht sollten noch 6 Kilo drin sein. Dachte alles gut. Beim Durchschauen dann das Ergebnis: Alle Waben, die nicht direkt am Bienensitz sind, waren leer! Nur noch direkt am Bienensitz war Futter auf den Waben. Ich habe dann von einem anderen Volk Futter zugehangen. Dazu noch Futterteig bestellt. Wenn nicht bald was rein kommt, kann ich alle Völker nachfüttern! Und ja, ich habe alle Völker auf 40 Kilo aufgefüttert!


    Gruß
    Frank

  • frank: Bitte miss mal hinten und vorne oder links und rechts und nicht einfach eine Messung und verdoppeln.
    Als grober Hinweis ok, aber wenn man auf Kilo genau haben will, sollte man 2x messen.
    Ich hab da schon teilweise 2-3kg Unterschied gemessen zwischen links (z.B. Bienensitz) und rechts (z.B. Schied).

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Danke!

    ...
    3. wo lagern die Bienen ihr Futter? unter den Füßen im Boden oder überm Kopf?


    hast recht. Ich habe nicht nachgedacht, sorry.


    Die Bienen haben die letzten 5 Tage 60 Gramm / Tag verbraucht.
    Allein die Ganzzarge wog ja 14,3 und jetzt 14 Kilo. (wobei sich auch das Hinten/Vorne-Gewicht verlagert hat um 500 Gramm)




    ... Gibt es hier keine verdeckelten Flächen mehr (Futterkränze) und die Kiste ist zudem viel zu leicht, dann hurtig ran ans Futterteig auflegen.


    ich habe gestern eine Leerzarge und Futterteig raufgelegt - eine Hand voll - an den sie durch ein kleines Folienfenster 3x10cm gelangen.
    Das kontrolliere ich die nächsten Tage und leg evtl. nach.
    Der Teig ist schon etwas zäher und angetrocknet. Da ich heut plötzlich einige tot in der Tränke fand, nehme ich an, sie haben den Teig gefunden und müssen ihn jetzt auflösen?


    Wieviel Kilo Wachs führt so ein Zander-Einzarger zu dieser Jahreszeit? Ein Wachsmittelwand wiegt ja 71,4 Gramm == 0,7 Kilo. Ob die Bienen noch 2 Kilo selbst zubauen?


    Juli

  • oh! Wie peinlich. Danke!
    Das kann passieren - aber betraf glücklicherweise nur die Rechtschreibung ...


    btw.: ein Zander-Rähmchen wiegt bei mir 150 + Mittelwand 71,4 Gramm == 221,4 Gramm
    10 Stk. hängen in der Liebig drin == 2,2 Kg.


    Den Futterteig sind die bees bis heut noch nicht angegangen - nach drei Tagen.
    Die haben wohl genug ... oder sie haben die kleinen Einstiege in den Teig aus vier Gassen heraus nicht gefunden. Irgendwann wird der Teig aber runtersuppen ...


    Soweit,
    Danke nochmal, Juli