Lämmer 2016

  • 2mal Zwillinge, 4mal Drillinge u. den krönenden Abschluss hat unser ältestes Schaf vollbracht. Vierlinge.:eek:

    Deshalb wird bei BFL auf exakt 2 Lämmer selektiert. Aber als zufütternde Bauersfrau wirst Du die Bande groß kriegen. Die Mutties sind ja da für Erziehung und das Soziale. Du machst dann halt die Milch, bist also das Milchvieh. :liebe002: :lol:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder


  • Wieviel Liter buddelst Du täglich dazu, damit Dir keine verlorengehen?



    Tja, dieses Jahr haben alle Damen Milch im Überfluss.
    Fast bedaure ich es, diesmal kein Flaschenkind zu haben.....:oops:


    Wir hatten schon letztes Jahr Drillinge. Alle Drillingsmutties haben die ohne Zufütterung großbekommen.
    Einzig einen Zwilling musste ich vergangenes Jahr mit der Flasche füttern, weil die Schafmama nicht genug Milch hatte. Dafür gab sie lecka Woscht.


    Zwillinge wären schon besser als Drillinge.
    Aber was soll man machen?
    Deshalb extra blauköpfige Schafe kaufen?.....nääa.....ich finde unsere überaus braven BBB lieblicher anzuschauen.
    Geschmacksache eben.:wink:


    Schafige Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Na wennse selbst 4-linge ohne Hilfe groß kriegen, ist doch alles OK. Nur wenn die Herde zwar insgesamt 2,0 ablammt aber die Häfte hat Einlinge (nicht bei Erstlammin) und die dern 3-linge, die sie nicgt groß kriegen isses ähmd Mist. Super Statistik und in der Praxis nur Aufwand und Kosten.


    Aber 3-linge an BBB ist trotzdem schon ganz schön viel. Die fressen doch heimlich Kraftfutter oder werden massenbeleckert. [emoji41]

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • ...Brauchst ja dann noch einen Hund zum wandern...


    Ja, stimmt!


    Ich muss von der "Winterweide" auf dem Weg zur "Sommerweide" an ein paar Vorgärten und einem Wintergetreidefeld vorbeikommen. Das bereitet mir jetzt schon Kopfschmerzen.


    Hat vielleicht jemand Erfahrungen, ob ich die etwa 1 Woche alten Lämmer auf so einer 500m-Wanderung frei laufen lassen kann oder ob ich sie lieber trage (oder in Handwagen fahren)?


    Gruß Jörg

  • Wenn die Mütter folgen laufen die Lämmer auch. Streß wird es, wenn die Mütter nicht laufen, weil die panisch ihre Lämmer suchen, die Du weggefangen hast. Gehs ruhig an.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • So jetzt mitten in der Lammzeit. Vorhin drei neue.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Rassedisposition äußert sich 1. darin, ob überhaupt Mehrlingsgeburten vorkommen 2. wie variabel die Wurfgröße ist und 3. darin, was auf die Variabelität Einfluß hat.


    Robustrassen in harten Gegenden kriegen selbst bei gutem Futter vorm und zum Deckzeitpunkt keine oder nur äußerst sellten Mehrlinge. Beim Kamerunschaf hat die Mutterkonstitution, Deckzeitpunkt (Jahreszeit) und die Veranlagung einen deutlichen Einfluß. Späte Bedeckung (Lämmer lange abgesetzt) und Betacarotin im Futter (Möhren als 1/2 Kraftfutterration) bringen sehr sicher Zwillinge oder Drillinge aus Müttern, die nicht zum ersten Mal Lammen.


    Es ist sehr sinnvoll wenn die Genetik regelt, daß abgekommene, magere Schafe zum Selbstschutz, weniger Lämmer kriegen. Diese Eigenschaft hat man versucht wegzuzüchten, weil man heute mit Zufütterung sowohl der trächtigen Mütter als auch der Lämmer Ernährungsmangelkriesen nach der Bedeckung noch ausgleichen kann. (Das ist u. a. der Grund der häufugen Gebärparesen beim Rind)


    Prinzipiel gilt, der Zustand der Mutter zum Bedeckungszeitpunkt hat entscheidenden Einfluß auf das Ablammergebnis und die Gesundheit von Mutter und Lämmern.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder