Etiketten ablösen mit Chemie ?

  • Ich habe vor kurzem von einer online-Druckerei Probeeticketten bekommen. Ich habe mal eins auf ein Glas geklebt und in die Spülmaschine gegeben. Meine Frau wollte mich schon rund machen, weil das Etikett spurlos vom Glas war und ich sollte es gefälligst aus der Maschine poppeln. Aber in der Maschine war kein Etikett zu finden, spurlos weg. Das wird mein zukünfitiges Etikett.


    Gruß
    Werner.


    Lieber Werner
    (und alle, denen es nichts ausmacht, auch mal das Feinsieb unter dem Wasserhahn auszuspülen),


    ich habe gerade den Geschirrspüler mit meinem zweiten Test ausgeräumt, weil ich es beim ersten mal kaum glauben konnte... Wie es scheint habe ich inzwischen quasie nebenbei zufällig genau diesen Effekt bei meinen neuen Etiketten selbst erzeuget, aber das wäre wohl schon eine neue Überschrift wert für ein neues Thema. "Etiketten im Geschirrspüler auflösen" oder "Etiketten löslich machen" oder "Etiketten verbessern und gleichzeitig verschönern"
    Lasst euch überraschen, und keine Angst, es ist keine schlimme Chemie dabei im Spiel, aber auch kein Speiseöl...

  • Also - die Etiketten lösen sich doch nicht auf, jedenfalls nicht immer und auch nicht komplett. Ich habe jetzt noch einige Versuche im Geschirrspüler mitlaufen lassen und mußte feststellen, daß auch meine verbesserten Etiketten manchmal anbacken, wenn auch wesentlich seltener.
    Was ich getestet habe:
    -Druck mit einfacher Tinte
    -Druck mit Pigment Tinte
    -Druck mit Farb Laser
    -Lackieren mit Haarlack
    -Lackieren mit Latex Bindemittel
    -anbacken im Geschirrspüler
    Ergebnis:
    -Einfache Tinte sieht flau aus und ist nicht wasserfest. Nach dem Geschirrspüler ist das Etikett fast weiß. Mit Haarlack kann man die Farben schon sehr verbessern. Mit Latex Bindemittel gibt es einen guten Glanz, geht aber nur wenn es mit einer Schaumgummirolle aufgetragen wird, da sonst die Farbe verschmiert.
    -Pigmenttinte ist Wasserfest, der Druck ist super scharf und selbst nach dem Geschirrspüler noch mit ca.50% Deckkraft vorhanden. Das Bienenfoto sieht hier am besten aus. Mit Latex Bindemittel erzeugt man eine glänzende Oberfläche und sorgt dafür, das so ein Etikett im Geschirrspüler entweder ganz vom Glas rutscht oder komplett dran bleibt. Das hängt mit der Glasform zusammen und ob andere Objekte ein abrutschen verhindern.
    Auf diesem Bild:

    habe ich ein Glas verwendet, das oben (also umgedreht unten) noch eine kleine Kante hat. Bei diesem Glas sind die Etiketten genau dort hängen geblieben und bombenfest angebacken ...
    -Farb Laser Druck hat etwas weniger Schärfe und neigt manchmal zu leichten Streifen im Druckbild, hat aber die kräftigsten Farben, die mit oder ohne Lack gut aussehen und absolut wasserfest sind.
    => Laserdruck mit Latex Bindemittel lackiert, dünn aufgetragen mit Schaumgummirolle und dann gut getrocknet, so werde ich wohl meine Etiketten auf das Glas kleben, also nicht so eins wie oben im Bild, sondern ein normales Neutralglas mit Kunststoffdeckel.


    Übrigens hat sich noch herausgestellt, das die Abweichmethode mit Öl auch auf solchen glatten Neutralgläsern am besten funktioniert. Das DIB Glas hat dagegen Rillen im Glas und Struktur auf dem Deckel. Da muß man ganz schön lange mit Öl rubbeln um das abzubekommen, oder doch zu anderen Mitteln greifen...
    Wenn ich mal DIB Gläser verwenden werde, dann nur mit wasserlöslichen Etiketten!

  • Inzwischen habe ich schon so einige Gläser von Kunden zurückbekommen.

    Egal ob die Etiketten nur bedruckt oder auch mit Latex-Bindemittel beschichtet wurden und egal ob nur ausgewaschen oder bereits im Geschirrspüler gewesen, ich mach einen Tropfen Olivenöl drauf, verreibe diesen, stell sie auf den Geschirrspülbeckenrand für 1-7 Tage und kratze dann vor dem nächsten Hand-Abwasch das Etikett runter. Manchmal läßt es sich sogar in einem Stück abziehen. Kleberreste gehen im Abwaschwasser schnell mit einem Glitzi ab.


    Speiseöl als Lösungsmittel ist echt der super Tip gewesen!