geoBee gestartet!

  • Hallo Melanie,
    ist dieses Projekt nur auf Brandenburg begrenzt (so mein erster Endruck) oder soll es bundesweit agieren.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Meiner Erinnerung nach (ist diverse Jahre her dass das vorgestellt wurde) ist das bundesweit geplant. Ist sogar ganz witzig dass nun gerade Brandenburg so ein Thema ist - der Auftritt des brandenburgischen DIB-Vorsitzenden damals ist wohl allen Teilnehmern unvergesslich gewesen: Er hat das Projekt als Kontrollinstrument der Imker gegeisselt, jede Kooperation der brandenburgischen Imker abgelehnt und ist gegangen ehe irgendwer noch auf seine Argumente eingehen konnte....
    Na, mal sehen was noch draus wird....geht mir mit diesem Projekt https://www.meinbienenstand.de/ auch so - tolle Idee, würde ich gerne nutzen aber praktisch nur für niedersächsische Imker nutzbar...


    Melanie

  • Ich kann den Nutzen für Imker nicht wirklich erkennen. Auch wenn die Strukturen bis auf Gemeindeebene heruntergebrochen sind, sind die Daten zu ungenau, z.B. für die Standortsuche.
    Ich wohne hier nur 4 Kilometer von der brandenburgischen Landesgrenze entfernt und habe mir mal Karten der Nachbargemeinde angeschaut: Für einen Imker findet sich da kaum etwas Relevantes.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Wir haben hier in Berlin - s. diverse Beiträge momentan hier im Forum - als Vereine wenig Möglichkeiten die tatsächliche Bienen-/Imkerdichte zu ermitteln. Ausser der Vereinsliste und den offiziellen Zahlen der anderen Vereine gibt es nur Schätzungen die weit auseinander laufen. Wenn in der Geodatenbank geoBee tatsächlich die Daten der Veterinärämter hinterlegt wären und diese hinreichend genau in der Karte abgebildet werden wäre das schon mal sehr schön. Dann fehllen "nur noch" die nicht gemeldeten Völker/Imker. Wenn es zum Start nur Brandenburg ist, ok. irgendwo muss man anfangen und ggf. gibt es auch demnächst Daten von anderen Bundesländern.


    Es hakt aber noch ganz schön:
    - Völkerzahlen/Imkerzahlen sehe ich keine in den Taballen (Browserproblem? was anderes?)
    - hat jemand eine Legende zu den Karten entdeckt?


    Weiß nicht auf welchem Raster die Daten momentan ausgegeben werden PLZ? Kris? Schon die Postleitzahl wäre zu grob, wenn es um Stände in der Nähe geht. Den genauen Standort möchte man aber auch nciht in der Karte haben, sonst ist es ein prima Recherchewerkzeug für Langfinger.


    Wenn es ein GIS-System für die Imkerei in Deutschland werden sollte, mit Angaben über Bienendichte, Imkerdichte, Erträge, Sperrbezirke, Belegstellen, ggf. Trachtquellen wäre das schon eine feine Sache. Ich glaube aber nicht, dass sich Imker und Bauern über das Portal austauschen werden. Gerade bei kritischen Spritzungen sollten die Imker die Bauern kennen und anders herum. Kein Landwirt wird in eine anonyme Datenbank was reinschreiben, sag' ich mal, von der er selbst ja nix hat. Und "andere" Arbeit hat er/sie vermutlich mehr als wir.

  • Wenn in der Geodatenbank geoBee tatsächlich die Daten der Veterinärämter hinterlegt wären und diese hinreichend genau in der Karte abgebildet werden wäre das schon mal sehr schön.


    Hallo Clemens,
    ich hoffe genau nicht, dass Vereine, Veterinrämter etc. persönliche Imkerdaten in diesem Projekt veröffentlichen. Der Schutz persönlicher Daten ist ausgehöhlt genug. Freiwillig kann jeder mit seinen Daten machen was er will.
    Gruß, Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Natürlich nicht die Rohdaten, sondern anonymisiert, und das machen die ja auch, allerdings Stand 2013:


    http://geobee.jki.bund.de/index.php?id=254

    Zitat


    Quelle: Berechnet nach Daten Kreisveterinärämter
    Stand: Januar 2013


    Super, ich bekomme jetzt auch die Zahlen für Brandenburg angezeigt: Zwischen 0,2 Völker pro km^3 in Potsdam-Mittelmark und 2,2 in Märkisch-Oderland


    P.S.: Bienenvölker pro Gemeinde sind keine personenbezogenen Daten!!

  • Wenn ich der einzige Imker bin, schon.


    ... und das kann im ländlichen Bereich leicht der Fall sein. In meiner Gemeinde gibt es gerade mal zwei Imker.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • ... Den genauen Standort möchte man aber auch nciht in der Karte haben, sonst ist es ein prima Recherchewerkzeug für Langfinger.
    ....


    Hast du Angst vor sowas ? Da sind alle gemeldeten Bienenstände drin (aber auch einige "nicht wieder abgemeldete"), dazu im Fall der Fälle auch Sperrbezirke wg. Sauer- oder Faulbrut sowie in den letzten JAhren auch Feuerbrandsperrbezirke bzw. die Untersuchungsgebiete nach Streptomycineinsatz. Fand ich persönlich letztes Jahr nicht schlecht, um zu wissen, wo ich meine Bienen wg. Sperrbezirken besser nicht hinstellen sollte bzw. ob der Schwarm, den ich gefunden hatte, nciht aus einem Sperrbezirk stammt. Sorgen wegen Langfingern mache ich mir damit jetzt nicht, die Bienenkästen bzw. Bienenhäuser sind sowieso in der Landschaft sichtbar, wenn man ein Auge dafür entwickelt. Die Koord. sind ziemlich genau, aber es stehen keine Daten (Imker, Anzahl Völker etc) dahinter.


    GRüsse, Robert