Viel Schimmel in den Beuten, trotzdem Boden im März schließen?

  • Hallo!


    Mein Jungvolk brütet schon fleißig, aber da es bei uns nächste Woche nochmal kalt werden soll, wollte ich heute den offenen Gitterboden mit einem dünnen Holzboden schließen. Jetzt habe ich gesehen, dass sehr viel Schimmel drin ist, auch die Rähmchen und teilweise Waben sind verschimmelt/angeschimmelt.


    Soll ich trotzdem schließen? Ich würde den Boden nach der Kälteperiode gleich wieder aufmachen.


    Wie kann das sein, dass so viel Schimmel drin ist? Der Standort ist nicht besonders schattig, das Flugloch ist bis auf das Mäusegitter offen, offenerer Gitterboden und Folie ca. auf 2/3 gekürzt und oben ein Verdunstungsflies unter dem Deckel?


    Die Bienen sollen dieses Jahr eh in eine neue Beute. Muss ich mit der neuen Beute "innen" irgendwas machen? Mein Freund meint gehört zu haben, dass man das mit Johannisbeerblättern ausreiben soll, dass die Beute besser von den Bienen angenommen wird, ist sowas wirklich nötig?


    Lieben Dank für Eure Antworten!


    Angelika

  • die verschimmelten Waben rausschmeissen, und nur die besetzten+ unverschimmelte Futterwaben drin lassen, mit Schied begrenzen, Boden rein und auch im April drin lassen.
    Ob man im Sommer mit offenen oder voll oder 80%geschlossenen Boden imkert - mag jeder für sich entscheiden.
    Wenn der Ableger die Zarge nicht ausfüllen, ist es besser die nur auf 8 Waben zu einzufüttern und mit Trennschied(volle Höhe) zu begrenzen, den Leerraum stopfe ich mit Zeitungspapier aus. Dann hat man auch weniger Schimmel.
    Gruß Fred

  • Hallo Angelika


    ich nehme an, das die verschimmelten Waben dort sind wo die Folie fehlt. Wenn es nicht so ist, hast du trotzdem einen gewissen Zug in der Beute, wo sich der Wasserdampf an der kältesten Stelle der Beute niederschlägt. Wie Fred schon geschrieben hat, die verschimmelten Waben raus und das Volk einengen und den Schieber rein. Das Volk muß warm sitzen.
    Die Beute braucht innen nicht behandelt zu werden, die Bienen sitzen ja auf den Waben und den Rest machen sie selbst mit Propolis.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo!


    Danke für Eure Antworten!


    Naja, trocken und sonnig stehen sie schon, ich habe aber leider keinen Schied. Das Volk sitzt in einer selbst gezimmerten Beute und ich habe es letztes Jahr im Anfängerkurs bekommen.


    Kann ich jetzt bei der Kälte schon verschimmelte Waben rausnehmen und die dann einfach auf "offenem Raum" lassen? Den Boden trotz fehlendem Schied schließen? Danke Euch!

  • wenn keine Säge und Sperrholzplatte vorhanden, aber ein Rähmchen und Paketklebeband- da hat kruppi eine Lösung
    http://biohonig.npage.de/schied.html 
    du könntest auch eine Pappkarton nehmen, mit Übermaß der Innenwand zuschneiden und mit Abstand von ca 8mm zur letzten Wabe und von Wand zu Wand einklemmen , evt. in eine Polypropylentüte einpacken, ohne Folie wird die Pappe bei Bedarf von den Bienen zerschrotet
    ja, Boden rein, um den Bienen bei der Brutnesttemperatur zu unterstützen
    funktionslose Waben haben nix im Stock zu suchen, von den Bienen nicht besetzte Waben verschimmeln oder werden von Räubern und Wachsmotten besucht