Wie 2-Zarger nachfüttern

  • Morgen,


    ich muss ein Volk nachfüttern das ich auf 2 Zandervollzargen überwintert habe.
    Sie sitzen aber auch in die 2 Zarge hinauf, eigentlich zwischen 1 und 2 Zarge. Wenn ich das Futter von oben der 2 Zarge gebe, werden sie es wahrscheinlich nicht erwischen, weil es derzeit zu kalt ist.


    Wie soll ich ihnen das Futter geben?
    Die obere Zargen entfernen und auf eine Zarge setzen und dann von oben füttern?
    Oder das Futter (Teig) zwischen unterer und oberer Zarge geben, d.h. auf die Oberträger der Rähmchen der unteren Zarge schmieren?


    Von unten will ich sie nicht füttern, weil dann auch das ganze Gemüll ins Futter fällt und ich so auch nicht richtig an den Bienensitz rankomme.

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • Hallo Hochheimer!


    Wenn das Volk zwischen 1. und 2. Zarge sitzt, dann müsste eigentlich noch etwas Futter vorhanden sein, ansonsten wäre das Volk schon ganz oben. Somit dürfte es mit der Nachfütterung noch nicht so eilig sein und du könntest auf warmes Wetter warten.


    Sollte tatsächlich kein Futter mehr vorhanden sein, dann musst du sofort mit etwas warmen Futter, im äußersten Notfall direkt in die Wabengassen träufeln, aushelfen. Da ist Futterteig von vornherein ungeeignet.


    Die obere Zarge entfernen ist gar nicht gut, denn genau da müsste noch Futter vorhanden sein. Außerdem wird das Volk massiv gestört.


    MfG
    Honigmaul

  • Vielleicht wäre hier Flüssigfutter im Zipbeutel passend, da es leicht aus den Löchern tropft und die Bienen nach oben lockt?

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • ...Wenn das Volk zwischen 1. und 2. Zarge sitzt, dann müsste eigentlich noch etwas Futter vorhanden sein, ansonsten wäre das Volk schon ganz oben....


    So ist es! Alles andere macht keinen Sinn!


    Wie hast du das mit dem kristallisierten Futter geprüft? Wenn sie die Waben direkt über dem Kopf haben, dann kriegen sie auch das hin.


    Ich finde es momentan wichtig die Gewichte und vielleicht noch die Windeln zu prüfen. Alles anders ist 100% Geigelei und schadet eher!


    Gruß Jörg

  • Es handelt sich um Zuckerwasser das zu spät gereicht wurde und nicht mehr ordentlich invertiert wurde und jetzt eben kristallisiert in der Wabe ist.


    Von einer Flüssig Fütterung bei 2 Grad Aus den Temperaturen halte ich nix.
    Bitte macht mir Vorschläge wie ich den Teig geben soll.

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • Jetzt macht doch mal halblang mit dieser Panikmache.


    Zuerst solltest du (Hochheimer) die Waage in die Hand nehmen und uns über das Leergewicht und aktuelle Gewicht aufklären.


    Wenn dir das nicht schnell genug geht, dann werf doch einfach den 1. Brutraum raus, leg den Futterteig auf den 2. auf und mach den Deckel darüber.
    Wenn dir das nicht zusagt, dann pack den Teig in eine Futtertasche und häng diese direkt an den Bienensitz in der 1. Zarge.
    Bienenfreundlich ist es bei dem Wetter sicherlich nicht, daher wäre wiegen die bessere Lösung. Selbst bei kristallisiertem Futter dürfte das nun kaum mehr Probleme machen.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Wem es in den Völker zu kalt ist, der kann im Lebesrettung erfordernden Notfalle ja warmes Bienenfutter aufsetzen. Ein Kanister im Wasserbad oder Backofen oder in einer Styroporzarge auf der Fußbodenheizung mit über 40°C hilft wirtschaften, wenn verhindert wird, daß die Bienen dann prompt ausfliegen. Eine Honigspur - ebenfalls warm - hilft dabei die rettende Lösung auch zu finden. In ganz früherer Zeit steckte man Kandisklumpen ins Spundloch, die extra gegossen wurden.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich habe das selbst noch nicht ausprobiert, aber wenn du von der zweiten (oberen) Zargen ein Rähmchen direkt neben der Traube entnehmen kannst (also Rähmchen ohne aufsitzende Bienen), dann könntest du an dieser Stelle ein Leer-Rähmchen rein hängen. An den Unterträger bastelst du dir dann etwas Futterteig hin, so daß er nicht abfließen kann aber die Bienen Zugang haben. Damit hättest du den Teig direkt neben der Traube plaziert.


    Aber toll ist das bei den Temps nicht - bevor sie aber verhungern....
    Sollte in dieser entnommenen Wabe aber noch Futter drin sein, dann würde ich das nicht machen sonder lieber diese Futterwabe drin lassen.


    Ich würde aber im Notfall eine flüssige Fütterung mit warmen Sirup bevorzugen und zwar mit einem Gurkenglas. Aber die Traube dürfte dafür auch zu weit unten sitzen?

  • Hallo Franz


    An den Zargen würde ich jetzt überhapt nicht rumrücken. Wenn du weißt das über der Bienentraube noch Futter ist, brauchst du nichts zu machen, auch wenn das Futter kristallisiert ist. Die Bienen entdeckeln die Zellen und von der Bienentraube aufsteigender Wasserdampf, verflüssigt zumindest einen Teil des Futters, der aufgenommen werden kann. Ich nehme an das du auf der Windel einige Zuckerkristalle gefunden hast. Das ist bei Zuckerfütterung normal, aber kein Grund zur Beunruhigung, in diesem Fall wäre eine kleine Gabe mit Flüssigfutter bei entsprechendem Wetter günstig, jetzt aber nicht notwendig.


    Da du aber unbedingt Futterteig geben willst, dann entweder in eine Futtertasche, wie Bienenhummel es schreibt, neben den Bienensitz in der 2.Zarge, aber wenn dort Futterwaben sind, ist das doppelt gemoppelt. Die andere Möglichkeit ohne dem Volk zu schaden, den Teig einfach oben auf die Rähmchen der 2. Zarge, notfalls wenn kein Platz ist noch eine Halbzarge drauf. Viel Glück.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo,


    also als erstes das Gewicht prüfen... Falls zu wenig Futter vorhanden, dann würde ich von unten füttern mit Futtersirup. In eine flache Schale mit Schwimmhilfe geben. Bei mir hat das bis jetzt immer funktioniert.
    :):)

  • Gewichtsmäßig ist genug drinne, aber eben kristallisiert!
    Morgen bekommt es an die 11 Grad, dann werde ich reinschauen und gleich ne Futterkranzprobe nehmen und füttern mit dem Rähmchensystem - danke!

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • Gewichtsmäßig ist genug drinne, aber eben kristallisiert!
    Morgen bekommt es an die 11 Grad, dann werde ich reinschauen und gleich ne Futterkranzprobe nehmen und füttern mit dem Rähmchensystem - danke!


    Lass sie einfach in Ruhe und hör auf die "alten Hasen"!
    Diese Futter-geben-müssen-Panik ist schon erschreckend...
    Futterteig auf die Rähmchen legen ist eine Notfütterung!
    Bei dir herrscht keine Not, und kristallisiert ist Futterteig im übrigen genauso!