Mittelwand Presse / Walze

  • Hallo Zusammen,


    ich brauche Eure Meinung / Hilfe technischer Art. Habt Ihr Erfahrung mit einer solcher Presse / Walze:


    http://www.aliexpress.com/item…-86-310mm/2025551599.html


    Die obige Maschine gilt nur als "Beispiel".


    Hintergrund:
    - Ich möchte, meine eigenen Anfangsstreifen selber giessen (wie viele hier auch)
    - Bis jetzt habe ich von Kollegen 2 verschiedene Giessformen benutzt (Silikon, eine mit Wasserkühlung) - Hersteller weiss ich nicht


    Mit beiden Pressen war ich nicht wirklich zufrieden (Resultate der entstandenen Mittelwände)


    1) Entweder habe ich alles falsch gemacht inkl. meiner Kollegen :)
    2) wir haben nicht die richtigen Pressen verwendet


    Eine Möglichkeit wäre oben genannte Presse (ich stelle selber für Romanov-Rähmchen Wachsplatten für AS her) - diese könnte ich auch direkt durch die Presse "jagen".


    (siehe u.A. https://www.youtube.com/watch?v=hH5sZu7oWB4)


    A) Hat jemand Erfahrung mit so einer Presse
    B) Könnt Ihr ggf. gute Alternativen nennen?


    Vielen Dank für Eure Hilfe.
    Chris.

  • Also wenn es nur Anfangsstreifen sein sollen, dann nimm doch etwas wirklich einfaches, was auch funktioniert. Besorg Dir ein Batikkännchen (nicht die Runden), mach vorne das kleine Röhrchen ab und tauche das in heisses Wachs. Dann drehst Du einfach die Rähmchen um, so dass sie auf dem Kopf stehen und giesst von links nach rechts einen Anfangsstreifen an den Oberträger. Damit haben sie einen Anfang, den sie auch ausbauen.


    Hat bei mir super geklappt. Kein Löten von Mittelwandstreifen, keine komplizierten Sachen.


    Zum Erwärmen habe ich eine kleine Friteuse genommen. Das Wachs mit etwas Wasser hinein und aufheizen. Für kleine Mengen wunderbar.

  • Nur für Anfangsstreifen ist so ein Walze aber wohl ziemlich oversized.
    Das Gießen der Mittelwände hat so seine Tücken, geht aber gut, wenn man es mal raus hat.
    Wenn es nicht funktioniert, hat das meist zwei Gründe:
    1. Die Silikonmatritze ist minderwertig, deswegen lassen sich die Mittelwänden nicht gut lösen
    2. Die Wachstemperatur ist zu hoch. Hier hilft nur eine Wachsschmelztechnik mit Temperaturkontrolle; entweder mit einen Einkochautomaten (Wasserbad) oder einer Friteuse. Die Wachstemperatur muss bei ca. 80 Grad liegen (hängt auch von der Umgebungstemperatur ab.
    Dann geht das sehr gut.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Hallo,


    mal ne blöde Frage: Lohnt sich der ganze Aufwand überhaupt? Ihr müsst das Wachs mehrfach klären, dann die Wachspresse kaufen, dann das Wachs final wieder flüssig halten. Das ganze bei 80 Grad. Dann schafft man nur ein paar Wände pro Stunde und wofür? Damit ich mir 2-4 EUR für das Umarbeiten spare? Das ist dann auch ungefähr der Stundenlohn bzw. Umsatz, den man erhält. Wenn ich mal so 15 Mittelwände / Stunde annehme, die man schafft (ohne Rüstzeiten, Wachserwärmen etc.) dann entspricht das bei Dadant so ca. 1,8 - 2 Kilo Wachs. Die kosten beim Wagner dann rund 5 EUR für die Umarbeitung. Dafür muss ich den Wachs ein zweites bzw. eventuell drittes mal klären, nochmals warm machen, auf Temperatur halten und nebenbei noch 800 EUR für eine Mittelwandpresse bezahlen.


    Also nochmals: Lohnt sich das wirklich?


    Gruß
    Frank

  • Hallo Hobbit,


    das ist ein berechtigter Punkt. Es ist richtig, dass die Umarbeitung ein Bruchteil kostet und es geht mir primär hier nicht um die Kosten. Ich möchte einfach gerne die Leitstreifen selber machen.


    Welche Giessformen haben denn gute Matritzen? Resp funktionieren aus Eurer Erfahrung gut?


    Danke,
    chris

  • Das Wachsklären finde ich nicht das Problem. Auch dem Umarbeiter würde ich es ja nicht mit dem ganzen Schmodder liefern, mit dem es aus dem Dampfwachschmelzer kommt. Nach nochmaligem Einschmelzen ist das Wachs bei mir ausreichend sauber für die Mittelwandherstellung. Nur den Bodensatz muss ich nochmal klären.
    Natürlich spricht nichts gegen einen Umarbeiter, wenn der mein Wachs getrennt verarbeitet. Die Frage ist lediglich, ab welchen Mengen er das macht.
    Ich selbst betreibe den Aufwand, weil ich biozertifziert bin. Da bräuchte ich einen Umarbeiter, der auch zertifiziert ist.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)


  • Welche Giessformen haben denn gute Matritzen? Resp funktionieren aus Eurer Erfahrung gut?


    Die teuren Gießformen haben meist auch gute Matrizen.
    Gute Erfahrungen habe ich mit den Blauton-Matrizen gemacht.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Also für Anfangsstreifen tut es auch ein nasses Holzstäbchen, das in den Wachstopf getunkt wird.


    Ich selbst arbeite viel mit Anfangsstreifen. Ich habe eine ganz alte Mittelwandpresse von Ebay (so eine, die man noch mit Lösemittel (Spüliwasser) bedienen muss).
    Aus einer Mittelwand (die nicht mal meine Dadantgröße entspricht) bekomme ich so 8-10 Anfangsstreifen. Wenn die Zellprägung nicht 100%ig ist, ist mir und meinen Bienen das auch egal. Der Fehler ist in der Wabe dann ganz oben, wo eh nicht gebrütet wird. Spätestens nach 2-3 Wabenreihen haben die Bienen ihr Baumuster drauf.


    Eine Mittelwand-Walze ist für die Herstellung von Anfangsstreifen viel zu teuer und lohnt nicht wirklich. Der Arbeitsaufwand davor ist auch nicht unerheblich (Wachsplatten gießen, auf Walztemperatur bringen, flach walzen (mit einer Walze ohne Prägung) und dann nochmal durch die Prägewalze jagen, anschließend auf Maß schneiden....)
    https://www.youtube.com/watch?v=CgcjtDxqhEo
    Oder man macht es so:
    https://www.youtube.com/watch?v=7n9s6mWOG9Y


    Das lohnt sich eigentlich nur, wenn man mehr als 100 Mittelwände in einem Rutsch anfertigen will. Das gäbe dann Anfangsstreifen für die nächsten 20 Jahre.



    Stefan

  • So eine Walze könnte mir auch gefallen! Aber hast du mal die Versandkosten gesehen, die da berechnet werden? Nochmal fast 500 Dollar?
    Na egal, ist ja wie hier schon besprochen für ein paar Anfangsstreifen sowieso völlig überdimensioniert. Dafür lohnt es sich überhaupt nicht irgend etwas zu bauen oder zu kaufen außer fertige Wachsplatten, aus denen man seine Anfangsstreifen schneiden kann.
    Wenn du natürlich 100% eigenes Wachs verwenden willst oder mußt aus irgendeinem Zertifizierungszwang ist der Eigenbau
    http://biohonig.npage.de/selbs…/mittelwandgiessform.html
    oder die günstigste Gießform
    http://www.holtermann-shop.de/advanced_search_result.php?keywords=Mittelwandgie%DFform&x=8&y=8
    völlig ausreichend, sofern du auch eine Wabenprägung haben willst.
    Ansonsten reicht wirklich eine Wachsspur am Oberträger, wie schon vorgeschlagen wurde.

  • Vielen Dank für die vielen sehr guten Antworten.


    Ich sehe, dass wohl der Aufwand (nicht auf die Kosten bezogen) bei der Walze höher ist - erst Wachsplatte herstellen und dann diese walzen.


    Hier wurde ja auch auf die Blauton-Matritzen verwiesen. Dort gibt es auch ein luftgekühltes "Bauset" einer MW-Presse? Taugt die was? Luft vs. Wasserkühlung?


    Es ist richtig, dass die Walze aus China noch hier her muss (ok, es gibt ja mehrere Ali-Anbieter und die Suche ist noch nicht beendet), aber eine gute MW-Presse kostet z.B. bei Graze auch mal schnell 800 Euronen und mehr (Dadant US). Natürlich geht es immer günstig - wie die hier im Forum besprochene Presse aus Lettland :)


    Nochmals danke für Eure Hilfe und Unterstützung - freue mich auf weitere Antworten,
    Chris.

  • Der Preis ist natürlich immer wichtig, aber meine 30 Völker sind ein Hobby - und da ist auch noch mein kleines Töchterchen, die interessiert / fasziniert ist von der Imkerei und der ich auch etwas bieten möchte ... :)


    Ein Wachsumarbeiter ist hier halt das kleinste Aha-Erlebnis. Und das Geld ist sicherlich besser aufgehoben in einer Presse / Walze als in einem neuen iPhone ... aber das ist meine persönliche Meinung und hat eigentlich hier nichts zu suchen.


    Somit ist es mir schlussendlich egal ob ich eine Presse für 850 EUR oder eine Walze für sagen wir mal 1200 EUR kaufe ...


    Die Frage ist halt was "mehr" Sinn macht :) - auch langfristig.


    Viele Grüsse,
    Chris.