Bienenweide für Niederbayern

  • Hallo zusammen,


    ich möchte ungern einfach von einem Bienenshop eine Bienenweide bestellen, da ich nicht weiß ob die Samen auch zur Region passen.
    Könntet ihr mir bitte ein paar Pflanzen mitteilen die es in Niederbayern gibt und die meine kleinen Bienchen gerne haben?



    Danke euch :)

  • Na dann MM606,
    da hilft nur suchen und testen. Für schnellen Erfolg sind meiner Meinung nach einjährige Pflanzen (Phazelia, Esparsette, Serradella, Gelbsenf, einj. Malven) günstig. dazu den Acker vorbereiten (oberflächlich mehrmals in Wochenabstand durcharbeiten) und lt. Angaben auf den Verpackungen aussäen. Besser sind eigene Mischungen, die auch Stauden und versch. Kleearten enthalten. Dann hast Du auch im nächsten Jahr noch Pollen und Nektar. Einjährige säen sich auch selbst aus wenn die Samenreife vor dem Mähen abgewartet wird. Das Mähgut sollte ein paar Tage liegen bleiben zum Nachreifen und mehrmals gewendet werden und abgeerntet werden (Schafhalter). Wenn Fläche da ist dann auch an Gehölze denken - von Weide über Linde und Robinie bis Euodia. Aber auch die beliebten Wildsträucher als Unterpflanzung nicht vergessen (Wildrosenarten, Brom- und Himbeeren, Holunder, ....). Beim Suchen und auswählen im Internet auf die Blühzeiten achten (März bis September möglichst lückenlos abdecken). Ist natürlich auch eine Aufgabe für den Imkerverein mit Unterstützung durch...!
    Na dann viel Spaß beim Planen und Tun.
    Harald

  • Hallo,


    bevor ich loslege stelle ich mich kurz vor. Ich komme aus dem Landkreis Passau, habe momentan 4 Völker im Garten stehen und bin jetzt seit
    3 Jahren Imker. Nun zu der Frage: Es gibt eine Qualitätsblühmischung Bayern, die auch unsere Landwirte für ihre Blühflächen nutzen. Es sind viele Mischungen für unterschiedliche Lebensräume, Böden und Gebiete verfügbar. Hier der Link dazu:
    http://www.rieger-hofmann.de/s…hmischung-einjaehrig.html
    Ich hoffe meiner Antwort war hilfreich. Viel Spaß mit der bunten Wiese und Grüße!
    Florian

  • hallo zusammen,
    die Mischungen sind eben immer nur für eine kurze Anssaatzeit gut. Entweder sind es so nur einjährige Arten oder eine Mischung aus ein- und mehrjährigen. Die muse aus solchen Beständen wirklich etwas werden zu lassen hat oft keiner. Das ganze verunkrautet und wird vorzeitig umgebrochen. Hier habe ich von einem landwirt gehört, dass die Uferrandstreifen und alle geeningflächen JÄHRLICH umgebrochen werden müssen und dann neu angesät werden müssen. EU lässt grüßen! Bei allen mehrjährigen Ansaaten sollte beachtet werden, dass das immer "Ruderalbegrünung" ist und sich in den nächsten 5 bis 10 jahren ein Standort gerechter Blühpflanzen- und Grasbestand entwickelt. Von den angesäten Arten bleibt nurr das was auf den Standort passt. Inklusive Gehölze, Die dort anfliegen.
    Gruß
    Harald