Schlechte Erfahrungen mit Honigrührer - Alternativen?

  • Werbung

    Hallo Hobbit,


    ich habe zwar erst letztes Jahr den 1. Honig abgefüllt.
    Ich hatte mir von einem Imkerfreund den Honigrührer B 050- 45 Nr. von ihm geliehen.
    Der Frühjahrshonig mit Raps wurde am 3. Tag (nur abends 1x 3-5 Min.rühren)schon etwas weiß schlierig, aber noch recht flüssig.
    Als ich am 4. Tag nach Arbeit in den Eimer sah, war der Honig schon ganz weiß. Ich dachte, ach du Sch...e.
    Schnell den Rührer geschnappt und in den Honig reingedrückt. Nochmal durchgerührt. Und siehe da, sehr schön cremig.
    In´s Glas lief er auch noch, aber es dauerte halt etwas länger.
    Durch das Getriebe im Rührer hat auch eine normale Bohrmaschine überhaupt kein Problem. Und die Drehzahl wird auch langsam, was ja von Vorteil sein soll.
    Hier noch der Link:


    http://www.beba-mischtechnik.d…ruehrer_Exposee_Imker.pdf


    Wie kann man den Link umändern? Das habe ich noch nicht gemacht.


    Dort stehen auch noch Vergleiche mit anderen Honigrührern drin, ganz interessant.


    Hat den noch jemand im Einsatz?


    Viele Grüße aus der Westlausitz

  • Hallo,


    ich verwende u.a. auch den BEBA und kann nur empfehlen nachzusehen, ob Kunststoff-Zahnräder verbaut sind, und wenn ja, auf Edelstahl umzurüsten.
    Es gibt nichts schlimmeres als beim Rühren plötzlich ausgebrochene Zähne zu haben.
    Vor Jahren habe ich diese Empfehlung auch schon mal geschrieben.


    Petra

    - Ich benutze die Suchfunktion, bevor ich ein neues Thema eröffne! -

  • Hobbit
    Zurück zu Deinen Beitrag 1.
    Warum impfst Du den Sommerhonig nicht. In diesen kommt ein halbes kg feincremiger Blütenhonig rein und dann wird dieser durchgerühert. Am nächsten Tag ist dieser meistens fertig, wenn der Hobbok nicht über 20 Grad gelagert wird und kann gleich nach kurzen Aufrühren abgefüllt werden.
    Gruß Peter

  • Hallo Peter!
    Ich habe heuer das erste mal sehr viel Honig und habe verschiedene Rührgeräte ausprobiert. Katastrophe. Das mit den Impfen habe ich auch gemacht, klappt. Nur das passende Rührgerät habe ich noch nicht, wird aber.
    Gruß Siegfried

  • Hallo,
    Viele Honigrührer ziehen Luft in den Honig.
    Mich hat so ziemlich das ganze im Imkerhandel erhältliche nicht überzeugt.
    Meine Honigrührer habe ich daher selber gebaut,oder bauen lassen.
    In den nächsten Tagen gibt es ein paar Bilder.
    Gruß Andre

  • Ich bin mit dem anfangs beschriebenen Honigrührer (doppelflüglig) bin ich sehr zufrieden. Hatte früher ein Rührgerät mit dem berühmten Buchendreikant, aber das war mir zu umständlich.


    Mittlerweile habe ich diesen Rührer und einen schweres Mörtelrührgerat.


    Bei diesen oben genannten Rührer braucht man Gefühl und das habe ich :) Habe heuer drei Tage intensiv gerührt und es passt.

  • in meinem Kleinbetrieb wird seit heuer ein manuell zu betätigender Edelstahlrührer "Auf und ab" eingesetzt.
    Hat beim hellen Frühlingshonig sehr gut funktioniert und hat mich bei der überschaubaren Menge auch nicht
    überfordert.


    Also der Tip für Anfänger. Das Ding kostet nur knappe 30€ im Gegensatz zu Rührgerät und Spezialrührer.


    LG
    Roland

  • Hallo,


    ich arbeite mit folgender Konstelation:


    12kg Eimer
    Rühr-Fix Doppelmischer
    Bohrmschine


    Ich impfe den Honig. Der Rühr-Fix Doppelmischer hat ein Untersetzungsverhältnis von 3:1 und meine Bohrmaschine arbeitet mit 550 U/min. Bei der Bohrmaschine sollte beachtet werden, dass es ein Model der gehobenen Klasse (Drehmoment) und nicht (!) elektronisch regelbar sein sollte. Die Bohrmaschine wird ausschließlich für diesen Zweck benutzt -> Hygiene. Ein Abschaben des Plastikeimer am Boden halte ich für unrealistisch, da der Rühr-Fix unten keine scharfe Kante oder ähnliches hat. Trotzdem vermeide ich ein aufsetzten am Boden. Angenehm empfinde ich auch, dass die zwei Rührstäbe des Rühr-Fix gegenläufig sind. Man kann also die Bohrmaschine in einer Hand halten, ohne dass der Rührer in eine Richtung wandert bzw der Eimer wandert.



    Grüße,


    Sonnenblume