Schlechte Erfahrungen mit Honigrührer - Alternativen?

  • Moinsen zusammen!


    Ja so einen Beitrag gab es mit Sicherheit schon, trotzdem habe ich mich entschlossen, einen weiteren zu machen. Hintergrund ist die sehr schlechte Erfahrung mit einem doch recht teuren Rührer von Holtermann.


    Ich habe mir letztes Jahr diesen Rührer http://www.holtermann-shop.de/popup_image.php/pID/2421&imgID=1 (ApiNord - Apicremus) von Holtermann gekauft. Vorab, das eigentliche Honigergebnis ist echt gut. Der Honig ist schön Cremig. Trotzdem gibt es diverse Nachteile.


    1. Man rührt schnell Luft in den Honig
    2. Das ist der Hauptgrund, warum ich überhaupt hier schreibe. Die Seitenteile sind nicht durch einen Ring geschützt. Wenn man nun aus versehen an die Eimerwand kommt, hat man sofort massiven Kunststoffabrieb im Honig! Das ist ein großes Problem bei mir. Ich musste den ganzen Honig neu Sieben.


    Nun frage ich mich, welchen anderen Rührer ich denn für meine 20 Kilo Eimer nun nehmen sollte? Den Rapido (oder halt nen Klon) finde ich grundsäztlich nicht schlecht. Ich habe nur bedenken, dass der nicht für Sommerhonige geeignet ist?!?
    Wie sieht es alternativ mit diesem Rührer aus? Hier sind keine offenen scharfen Kannten so sehen, wobei mir die Seitenteile auch nicht so entgratet erscheinen - http://www.holtermann-shop.de/popup_image.php/pID/681&imgID=1 [TABLE='width: 100%']

    [tr]


    [TD='class: main'][/TD]
    [TD='width: 80%, align: left'][/TD]

    [/tr]


    [/TABLE]
    Wie sieht es alternativ mit diesen Rührwellen aus? Gibt es hier Probleme mit Luft in den Honig rühren? http://www.holtermann-shop.de/popup_image.php/pID/679&imgID=1


    Besten Dank vorab.


    Gruß
    Frank

  • Hallo Frank,
    hilft Dir vielleicht jetzt nur bedingt, aber:
    Ich bin nach Jahren der Suche und des Ausprobierens aller möglichen und unmöglichen Rührer beim Rapido hängen geblieben. Für mich (und ich spreche nur für mich) die beste Lösung.
    Zusätzlich rühre ich nie mehr im Eimer, sondern nur im Edelstahl-Abfüller. Aber auch da musst du natürlich auf Wandkontakte acht geben, wenn auch der Rapido einen Schutzring hat.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • ...
    Zusätzlich rühre ich nie mehr im Eimer, sondern nur im Edelstahl-Abfüller. Aber auch da musst du natürlich auf Wandkontakte acht geben, wenn auch der Rapido einen Schutzring hat.


    Hallo Michael,


    ich hatte / habe mal drüber nachgedacht, mir nach und nach Edelstahlbehälter als Ersatz für die Eimer zu kaufen. Aber hier hätte ich ja, wenn es zu Abrieb kommt, ein viel größeres Problem. Wenn das mal unbemerkt im Kunststoffeimer geschieht, ist das unschön, aber nicht gesundheitsgefährdent. Aber Metall ist da eine andere Hausnummer. Trotzdem ist die Lagerung bestimmt um einiges besser. Den Honig in den Abfüller zu geben ist für mich leider keine Alternative. Ich habe einfach zu viel Honig dafür.


    Danke für den Hinweis zum Rapido.


    Gruß
    Frank

  • Hallo, ich habe ein Problem mit dem Rapido, mein heller Blütenhonig setzt sich manchmal oben 1-2mm ab. Liegt das am Rapido oder war der Honig vorher nicht richtig homogenisiert ?
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Moin Frank.
    Ich habe den gleichen Rührer und im Rührmeister ist der kein Problem sondern funktioniert wirklich super. Wird ein schöner feincremiger Honig und man muss nicht die ganze Zeit dabei stehen, nur ab und zu den Eimer wechseln. Und in Kombination mit dem Rührmeister rührst du durch die geringe Drehzahl auch nicht so viel bzw. keine Luft rein.
    Allerdings freihändig mit dem Mörtelrührer musst du halt wirklich aufpassen, dass du nicht den Eimerrand oder schräg haltend den Boden berührst. Letzteres ist mir im ersten Jahr passiert und der fräst richtig :oops:
    Aber auch festgewordenen Rapshonig haut das Ding nach 24 Stunden Erwärmung durch.
    Fazit: Ich bin erstmal zufrieden und werde mir nicht so'n teuren Rapido zulegen.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Hallo, ich habe ein Problem mit dem Rapido, mein heller Blütenhonig setzt sich manchmal oben 1-2mm ab. Liegt das am Rapido oder war der Honig vorher nicht richtig homogenisiert ?
    Bis bald
    Marcus


    Du meinst flüssig? das deutet auf überrühren und Phasentrennung hin, passiert gerne beim Rapido - deswegen wird in den Bieneninstituten zumindest Anfängern davon abgeraten.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Anni, genau, die Schicht ist flüssig, obwohl der Wassergehalt stimmt. Passiert aber nur bei hellen Blütenhonig.
    sollte ich ihn eher bei 350 U/min laufen lassen ?
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hobbit : Wir haben uns seinerzeit den "Original"- Rapido zugelegt. Der Hersteller verspricht "feinsteifen" Honig und meidet die Formulierung "feincremig".
    Wir haben bis jetzt Rapshonig aus Feinste cremig rühren können. Mit Früh- und Sommertracht hatten wir Schwierigkeiten, weil wir einen kleinen Teil der groben Kristalle nicht kaputtkriegten. Der Honig blieb ein ganz klein wenig "sandig".
    Für den normalen Gebrauch - und nicht für den "Rapid-" Gebrauch - ist der Rapido sehr brauchbar.
    Wir sind noch am experimentieren und bleiben optimistisch.
    Mit Imkergruß Ralf

  • Hallo Hobbit,


    hast du schon mal versucht in Edelstahl ein Loch reinzubohren? Bei der Aktion können schon mal der eine oder andere Bohrer draufgehen.
    Was ich damit sagen will ist, Edelstahl ist so hart da kann dein Rührer keine Späne abheben.


    Ich habe ähnliche Erfahrungen mit dem Rapido gemacht. Manche gröberen Kristalle bekommt man einfach nicht klar damit und "sandig" mag ich auch nicht.


    Steffen

    Mit freundlichen Grüßen


    Steffen Winde

  • Hallo zusammen!


    @Rapidonutzer: Ich wollte den Rapido wie einen normalen Rührer nutzen - also dann, wenn der Honig schlieren bildet zwei drei mal rühren und dann fest werden lassen. Später auftauen und wieder einmal kurz durchführen (mehr zum vermischen des aufgetauten Honigs) und dann abfüllen. Also nicht die typische Rapidomethode vom festwerden lassen und dann auf 30 Grad und dann wie wild rühren. Kann man den auch so einsetzen?


    Steffen : Nein habe ich nicht. Vielleicht investiere ich in Zukunft doch in den einen oder anderen Metallkessel. Wenn meine Imkerei soweit aufgebaut ist, dass ich nicht mehr in Grundwerkzeugen investieren muss, sollte das ja kein Problem sein.


    Gruß
    Frank

  • Hallo Frank,
    ein Rapido muss auch wie ein solcher benutzt werden. Deine Methode bedingt meines Erachtens auch einen anderen Rührer.
    Übrigens habe ich auch "nur" Lagereimer aus Kunststoff, allerdings einen Abfüller, in den 10 solcher Eimer reinpassen und darin wird gerührt und per Schlauchleitung zum Abfüller sofort abgefüllt.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Michael,


    ich selbst mühe mich noch mit einem 25kg-Plastikabfüller herum, aber damit stoße ich immer öfter an verschiedene Grenzen, daher suche ich auch Alternativen.


    Deine Methode klingt ziemlich effizient, aber ein paar Details verstehe ich noch nicht.


    Du hast Lagereimer, von da schüttest du den Honig (ggf. nach Auftauen) in ein großes Fass - ist das so weit richtig?


    In diesem Fass rührst du und sobald er die richtige Konsistenz hat, füllst du per Schlauchleitung (Schwerkraft oder Pumpe?) in ein drittes Abfüllgefäß mit Quetschhahn, richtig?


    Oder ist das zweite Gefäß, also das große Fass auch gleichzeitig dein Abfüllgefäß und besitzt einen Quetschhahn, so dass du nicht erneut umfüllst, sondern daraus auch abfüllst?


    Wenn letzteres der Fall ist, wäre meine nächste Frage: Steht dieser Quetschhahn bei diesem Gerät nicht wie bei meinem Plastikabfüller nach innen heraus? Denn das ist es, was das Rühren im Abfüller bei mir schwierig macht, weil der Rührquirl daran hängen bleiben kann.


    Und noch eine Nebenfrage: Ist dein Rührfass mit Heizung? Weil wenn man da mal vergisst oder nicht dazu kommt den Honig rechtzeitig abzulassen, stelle ich mir ein größeres Problem vor....


    Gruß
    hornet

  • Hallo hornet
    Das "Fass" ist ein Abfüller der Firma LOGAR und hat einen Quetschhahn. Dieser steht innen keinen mm über, ähnlich wie bei einer Schleuder. Alles bündig und verschweißt. Vorsicht: Die billigen sind meist nur verlötet und taugen gar nichts! Als Heizung nehme ich einen Kälbermilchwärmer, da ich in dem Pott auch evtl. Futter o.ä. anmische.
    An dem Quetschhahn angeflanscht meine elektrische Abfüllanlage von Nassenheider, die saugt/pumpt den Honig gläserfertig.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-