Polleneintrag und reger Flugverkehr

  • Hallo zusammen!


    Hier blühen mittlerweile diverse Krokusse, vereinzelte Weiden und die Schneeglöckchen sind in sonnigen Lagen bereits dabei wieder abzublühen. Eine Schande wie schnell das immer wieder geht, aber so ist halt der natürliche Lauf der Dinge.

    Immerhin konnten sie dieses Jahr mal wieder von den Bienen genutzt werden.


    Zur Futtersituation:

    Als ich vorgestern die Böden reinigte (was im Übrigen kaum bis gar nicht nötig gewesen wäre), da fand ich in 4 Völkern deutlich (zu?!) geringe Futtervorräte vor, sodass ich mittels Teig-Auflegen einen neuerlichen Sicherheitsvorrat "drauflegte" - im Wortsinne.

    Ein Volk war sogar quasi trocken, die haben einen richtigen Batzen Teig bekommen und werden engmaschig beobachtet.

    Bevor die Weiden nicht in Vollblüte stehen und hoffentlich honigen sollten, solange und selbst dann isses noch kritisch.


    Sonnige und mit Blick auf die Saison vorfreudige Grüße

    vom

    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo, ich habe heute auch mal meine Böden gesäubert und den Futterstand kontrolliert. Hier war ich sehr erschrocken, da bei zwei Ablegern fast nichts mehr an Futter da ist, bei den drei anderen Ableger sieht es noch gut aus. Gefüttert wurde jeder Ableger mit 10kg Zucker im Verhältnis 3:2, die Völker haben 20kg Zucker im Verhältnis 3:2 bekommen. Ich hätte den Ablegern auch gern mehr Futter gegeben, jedoch hatte ich das Gefühl, dass dann die Königin zu wenig Platz für Stifte hat (Brutnest verhonigt). Somit müsste ich unbedingt Zuckerteig auflegen, wie viel bringt ihr bei einer Notfütterung in das Volk? Das nächste Problem ist, dass ich gar kein Honig mehr habe um einen Futterteig herstellen zu können. Gibt es den Futterteig auch zu kaufen, was könnt ihr empfehlen? Im großen und ganzen bin ich aber sehr zufrieden. Alle Völker tragen Pollen ein und fliegen noch. Gruß

  • Kein Problem:

    Futterteig gibt es zu kaufen. Achte nur darauf, dass das Zeug nicht zu alt ist und mache es jetzt, bevor der grosse Ansturm auf die Fachmärktr strömt.


    Viel Erfolg

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Hier geht es auch rund - Hasel und Zaubernuss brummen. Letztere wurde letztes Jahr schon ganz gut besucht. Weis jemand ob die auch honigt?


    Die Südseiten der Beuten sehen aus, als würde dembald ein Schwarm losstarten ...


    Ich musste auch schon den ersten Völkern FuWaben zuhängen und werde wohl noch Futterteig brauchen. Ab Freitag soll es zumindest hier wieder kühler und regnerisch werden. Würd nicht schaden, mir ist das jetzt eher suspekt.


    Gruß

    Marion

    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Ich denke auch, Futterteig sollte man dieses Jahr da liegen haben, der Start der Bienen scheint enorm zu sein und wir haben noch 2 Tage wo die Bienen Pollen holen können, da wird wohl noch einiges gestiftet. Spätestens in 3 Wochen kann dann das Futter knapp werden.

    Habe gestern schon 2 Hummeln und ein Feldwespe gesehen, ist eigentlich ungewöhnlich, die kommen eigentlich erst wenn die Salweise blüht. Na mal sehen ob die in den 2 Tagen noch zu blühen anfängt.

    Die Stare sind auch schon da.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Könnte ja auch Sirup über die Futterzarge anbieten, oder?

    Habe ich letztes Jahr in ähnlicher Weise versucht, mithilfe einer Plastikflasche, in welche in einer Linie kleine Löcher gestochen waren. Diese Löcherreihe wurde über der Traube über eine Wabengasse gelegt, um Sirup zu geben.

    Kurz gesagt: Hat nicht geklappt, wurde nicht angerührt - bei ähnlichen Temperaturen wie zur Zeit (nachts kühl bis frostig, tagsüber so zwischen 5 bis 12 Grad).

    Ob da eine Futterzarge zur Zeit besser funktioniert, kann ich nicht beurteilen.

  • Pinky69 : die Futterzarge kann zum Einen den Sirup schlecht warm halten, denn es wird in der Nacht noch recht kalt. Zum Anderen ist ein aufgelegter Futterteig deutlich näher am benötigten Ort, wenn er auf die Rähmchen aufgelegt wird. Das ist zu der jetzigen Zeit effektiver.

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Alternativ der mit Sirup gefüllte Zip-Lock Beutel, kleine Löcher reingemacht und auf die Bienentraube bzw. Oberträger der Beute gelegt. Da gibt es zumindest keine Probleme mit dem Wärmehaushalt, da keine weitere Zarge gewärmt werden muss. Gerade das halte ich derzeit für kontraproduktiv.

    Bin aber sonst auch eher ein Freund von Futterteig

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Könnte ja auch Sirup über die Futterzarge anbieten, oder?

    Das geht am besten mit Gläsern mit Schraubverschluss in die 5 kleine Löcher gestochen werden. Statt Sirup geht auch Zuckerwasser. Die Gläser auf dünne Leisten direkt über die Brutwaben stellen. Halbzarge drüber, das wird prima angenommen. VG

  • Das geht am besten mit Gläsern mit Schraubverschluss in die 5 kleine Löcher gestochen werden. Statt Sirup geht auch Zuckerwasser. Die Gläser auf dünne Leisten direkt über die Brutwaben stellen. Halbzarge drüber, das wird prima angenommen. VG

    Das nannte hier mal einer "Gurkenglasimkerei"...

    Besser ist ordentlich einfüttern im Spätsommer.


    Sorry, musste jetzt mal sein.