Polleneintrag und reger Flugverkehr

  • Heute war ich bei meinem (einzigen) Bienenvolk.
    Die tragen wie wild matt hellgelben und orangefarbenen Pollen ein. Das bedeutet ja wohl, dass sie mitten im
    Brutgeschäft stecken. Bei uns blüht zur Zeit sehr viel Haselnuss.


    Nicht einmal das Mäusegitter mit den kleinen Löchern hindert sie.


    Auf jeden Fall habe ich BISHER mein Ziel Nr. 1 erreicht: sie leben noch. Demnächst muss ich einen zweiten Wiegeversuch
    unternehmen, da mein Wiegeversuch nicht richtig klappt bisher.

  • ...mein Ziel Nr. 1 erreicht: sie leben noch. ...


    Glückwunsch!


    Das mit dem Wiegen würde ich nicht so verbissen sehen! Ich hebe einfach nur die Beuten hinten und vorn an. Da bekommt man recht schnell ein Gefühl, wo Futter fehlen könnte. Bei einem Volk fehlt natürlich der Vergleich.


    Mein Tipp: Ein 20er Bierkasten wiegt auch etwa 20kg und hat ähnliche Abmessungen wie ein einzargiges Volk.


    Gruß Jörg

  • Heute hat das Wiegen geklappt - habe es einfach hinten und vorne statt an den Seiten probiert.


    1 Zarge Dadant mit 10 Rähmchen - Durchschnittsgewicht alles zusammen 11 kg.
    Sollte reichen, oder?



    Die Bienen fliegen heute - OHNE Polleneintrag - vor der Beute herum (ich vermute mal Reinigungsflug oder Flugübungen).


    Tipp an andere Neulinge:


    Mit einem Magneten auf der Anzeige der Zugwaage lässt sich das Gewicht einfach nach dem Wiegen ablesen (der Magnet bleibt ja schön beim Ablesegewicht stehen). Diesen Tipp habe ich von einem anderen Imker bekommen. Funktioniert einwandfrei.

  • Wenn du wiegst indem du nur immer eine Seite anhebst:


    Die Beute nur minimalst anheben, sonst wird das angezeigte Gewicht kleiner. Wichtig ist dass die gegenüberliegende Seite aufsteht, also nicht der Beutenbock in der Mitte unter der Beute hergeht. Dann machst du das gleiche mit der gegenüberliegenden Seite. Auch hier wieder wichtig dass die gegenüberliegende Kante aufliegt. Die zwei Gewichte addierst du und das ist das Gesamtgewicht.


    Dass das Gewicht hinten das halbe Beutengewicht sein soll ist so falsch. Das wäre so nur wenn das ganze Gewicht komplett gleich auf die Beute verteilt ist, ist es aber meistens nicht. Du kannst ja mal folgenden Versuch machen: Wieg die Beute wie beschrieben und ermittel das Gewicht. Dann leg einen ca 5Kg Stein vorne auf die Beute und wieg dann hinten. Die Waage wird dir dann keine 2,5KG mehr anzeigen.


    Ich hoffe das war verständlich geschrieben

    Der größte Fehler meines Lebens war es, mir von anderen Leute sagen zu lassen, was ich nicht kann. (Arthur Boorman)

  • der Magnet-Tipp ist super! darüber hatte ich mir schon Gedanken gemacht und keine einfache Lösung gefunden.


    Digitale Kofferwaage für 9,98€. So richtig viel einfacher geht's eigentlich nicht.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo Hobbiene,


    falls das Wiegen ok war, (Beschreibung oben) wie ist Dein Deckelaufbau? Innendeckel, Außendeckel, Blechdeckel?


    21 Kg ist jetzt erst mal die aktuelle von Dir gemeldete Zahl. Wenn dem so ist, sofort Futter drauf, da kann, wenn die Zahlen stimmen, nicht mehr all zu viel drin sein.
    Orientiere Dich an Jörgs Werten.


    Gruß
    Ulrich

  • Heute blühen in Berlin die Krokusse und die Bienen sammeln fleißig darin. Dennoch ist der Polleneintrag noch gering; vermutlich ist die Zeit, in der die Bienen fliegen können, noch zu kurz. Die Schattentemperatur ist nur 5°C, aber die Bienen tanken die Wärme direkt aus der Sonne.


    Gruß Ralph