Erweitern im Februar?

  • Hallo Zusammen!


    Komme gerade von meinem Bienenstand und habe große Fragezeichen auf der Stirn. Nicht nur, dass sie fleißig Pollen einzragen... In einem meiner einzargigen Ableger ist soviel los, dass ich mich gefragt habe, ob ich schon erweitern soll. Es hängt zwar noch nichts unten durch, aber sieben von acht Wabengassen sind voll mit Bienen.
    Sollte ich da schon erweiter? Es blüht zwar schon einiges hier, aber in den nächsten Tagen solls ja nochmal kälter werden. Macht es Sinn, eine Zarge unterzusetzen (dann wäre es ja nicht so ein Problem mit der Wärme)?


    Viele Grüße
    Alex

  • <...>In einem meiner einzargigen Ableger ist soviel los<...>



    Hi Alex,


    wieso "in"? Hast Du das Volk etwa aufgemacht? Falls ja, Finger weg von den Völkern, außer wenn ein sehr wichtiger Grund dafür vorliegt.


    Ansonsten ist es bei uns noch viel zu früh zum Erweitern, so gegen Ende März zur Weidenblüte dürfte es vermutlich so weit sein.
    Also jetzt nur vors Flugloch setzen und den Damen beim Fliegen zuschauen, mehr ist zur Zeit an/in den Völkern nicht zu machen.


    OK, Kontrolle von außen, ob das Flugloch frei ist, und ob die Abdeckung beim Sturm nicht weggeflogen ist natürlich auch noch fällig.
    Und eine Futterkontrolle per Wiegen hast Du ja bestimmt schon gemacht, Einzarger sind da etwas kritisch.


    Erweitert wird übrigens durch Aufsetzen, dabei bitte jedoch keine Brutwaben hochhängen, wie man manchmal lesen kann...


    Grüße,
    Axel

  • Hallo Alex


    ich kann hier die Ausführungen von Axel nur unterstützen.
    Wo sollen die Bienen herkommen die eine weitere Zarge füllen sollen, die eventuell jetzt schlüpfenden Bienen gleichen höchstens den normalen Winterverlust aus. In 21 Tagen schlüpfen dann die Bienen des 2. Legeganges der Königin, wenn die Bruttemperatur von 35 °C gehalten werden kann. Bei einer Erweiterung wird das möglicherweise gefährdet und schadet somit dem Volk. Erweiterungen sind zeitigstens, meiner Meinung nach erst in 3 Wochen zu raten. Ich müßte eigentlich noch viel schreiben aber weil soviel gegen die Erweiterung spricht, will ich es hier genügen lassen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich habe am 30.01. ein Volk das sehr stark und die untere Zage ausfüllte aufgesetzt.


    Mittlerweile 5 kg Apifonda gefüttert. Habe absolut keine Bedenken, dass dies falsch wäre. Der Winter ist Geschichte und wenn es nochmal kälter wird können sie sich auf die untere Zarge zurückziehen und mit ihren Körpern die Wabengassen nach oben abdichten, die Brut ist nur unten.


    Dieses zeitiges Erweitern ist kein normales Vorgehen, aber manchmal gibt es Ausnahmen. :daumen:


    Das Volk ist in einer Segeberger.

  • Es gibt eben Zeiten, da sollte man sich auf die Finger setzen und die Bienen Bienen sein lassen und manchmal ändern sich diese Zeiten eben auch und man kann alle Pläne und bisherige Rhythmen über Bord werfen.
    Man muss eben mit der Zeit gehen und tun was zu tun ist. Diese Entscheidung kann nur der erfahrene Blick des Imkers an der offenen Beute beurteilen + manchmal das Bauchgefühl. Ferndiagnosen sind recht schwer und meist unmöglich da die Rahmenbedingungen nicht bekannt sind.


    Hast du also das Gefühl, die Damen benötigen Platz, dann geb ihnen Platz. Aber lass dich dabei nicht von einem warmen Tag verleiten an dem die Traube über alle Rähmchen verteilt sitzt und die wahre Stärke kaum zu erkennen ist. Die sind bei 0-5 Grad auf einmal wieder nur auf 5 Wabengassen verteilt und du wunderst dich warum oben nichts passiert. -ich selbst würde es noch nicht machen bei 7-8 Wabengassen. Wenn du natürlich in Südfrankreich oder Italien imkerst, dann ruf mit de Kist!

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Danke für die Antworten. Auch wenn die in Summe meine Einschätzung nur ein wenig klarer werden lassen. Aber auf jeden Fall nehme ich mit, dass Untersetzen nicht die beste Wahl ist. Vor den jetzt anstehenden kälteren Tagen werde ich sowieso nichts machen, ich werde dann nächstes Wochenende mal schauen, wie der Langzeitwetterbericht aussieht und evtl. nochmal bei etwas kälterem Wetter durch die Abdeckfolie linsen. Je nachdem werde ich dann Anfang März den einen Ableger erweitern, wenn Wetter und Füllstand der Zarge mitspielen (es waren übrigens nicht 7 bis 8, sondern 7 von 8 Wabengassen, habe nur 9 Waben).


    Viele Grüße
    Alex

  • ... In einem meiner einzargigen Ableger ist soviel los, dass ich mich gefragt habe, ob ich schon erweitern soll. Es hängt zwar noch nichts unten durch, aber sieben von acht Wabengassen sind voll mit Bienen....


    Hm - warum beschleicht mich hier die Vision und das Schreckgespenst einer Frühjahrsräuberei?


    Kennst Du den Unterschied?
    Da ist Betrieb, dass es das Anfängerherz höher schlagen lässt. In den Gassen herrscht geschäftiges Treiben, alles voller Bienen. Jepp:roll:
    Leider.
    Opfer sind bei ansonsten typischerweise bereits gutem Flugverkehr die Schwächsten. Ableger stehen in der Beliebtheitsskala recht weit oben.


    Nix Für Ungut.
    Nur mal so als Einwurf und zur Überlegung.


    Ich drücke die Daumen, dass sie in Wirklichkeit stark sind. Aber noch schrumpfen sie und wachsen nicht, und aller Schein trügt oft. Es kann nochmal und wird nochmal kalt sein. Lass es jetzt einfach. Weidenvollblüte ist ein guter Zeitpunkt. Viele machen überhaupt erst was zur Kirschblüte.


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Aber warum nur durch aufsetzen erweitern? Habe neulich im bei Bienen TV gesehen dass diese auch durch untersetzen erweitern? Dann ist die Brut näher am Honigraum und trägt Honig über der Brut ein also in den Honigraum. Gleichzeitig hätte das Volk Luft im sich nach intern auszudehnen. Das einzige was mir nicht ersichtlich war,wann nach oben und wann unten erweitert wird. Ist dass keine Möglichkeit?


    Griss Markus

  • Markus : Das war ja ein Teil meiner Frage, ob es Sinn macht unterzusetzen. Das Ding ist, dass ich den März über vermutlich aus Arbeitsgründen nicht mehr zum Bienenstand schaffe und mich Frage, ob die dann Ende März vielleicht schon auf dumme Gedanken kommen, weil sie jetzt schon/noch so stark sind. Räuberei ists denke ich nicht, dafür scheinen mir die zu brav.
    Viele Grüße
    Alex

  • .....Räuberei ists denke ich nicht, dafür scheinen mir die zu brav....


    Das ist mal eine putzige Aussage:wink:


    Ich wünsch es keinem und will auch nicht Unken. Räuberei im zeitigen Frühjahr ist anders als Im August.


    Zum Thema:
    Ausbau besser bei AUFsetzten. So zeitig erst recht.


    Im März macht keiner Blödsinn. Nicht so.
    bis dahin geht nochmal Bienenmasse weg!
    Da sind doch noch gar keine Bautrupps in ausreichender Anzahl. Die müssen erst noch erbrütet werden.


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Untersetzen = Bienen vom Flugloch entfernen = Luftnot = Nosema


    Untersetzen = Bienen vom Flugloch entfernen = Flugloch nicht mit Wächterinnen besetzt, morgens wenns kühl ist = Einladung zur Räuberei


    Untersetzen mit Leerwaben = Pollenbretter im März = Schwarm im April


    Untersetzen mit Mittelwänden = Baubienen bauen nicht im Honigraum = Honigraum wird nicht angenommen


    Allgemein: Brutraum erweitern im Frühjahr - wozu in aller Welt?


    Viele Grüße


    Bernhard


    PS: Der frühe Wurm wird vom Vogel gefangen.

  • Vielleicht noch zur Ergänzung: Der Dadantimker stellt beim Schieden 4 Waben zum Brüten zur Verfügung, entsprechend ca. 30.000 Brutzellen. Du kannst das übernehmen und auf die erforderliche Anzahl deiner Waben umrechnen. Eine Wabe 1,2 DNM hat eine Innenfläche von ca. 6600 Zellen. Damit ist dein Bedarf für die Frühjahrsbrut 5 Waben.


    Gruß Ralph