Ist das Nosema oder sonst eine Darmkrankheit?

  • Hallöchen nochmal,


    ich habe auch nicht gesagt das es die Maikrankheit ist :roll: Wie der Name schon sagt kommt Sie im Mai vor und zwar ist da der Hahnenfußpollen schuld. Der ist dann in Massen zu haben und verursacht bei trockener o. kalter Wittertung diese Verstopfung.
    Ich tippe auf zu viel Efeupollen der eingelagert wurde. Er ist schwach giftig und wenn jetzt viel Brut vorhanden ist wird er auch in Mengen verbraucht.

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Hallo zusammen!


    Ich habe gestern mal in das Volk geschaut. Königin da, keine Kotspritzer im inneren der Beute, etwas verdeckelte Brut, keine offene Brut / Stifte (zumindest auf zwei Brutwaben). Wir hatten in den letzten Wochen wirklich Winter hier. Mit Temperaturen von bis zu -6 Grad in der Nacht. Kann es sein, dass die dann aus der Brut gegangen sind?


    Ach ja, das Volk steht neben einem Senffeld, welches im Dezember massig beflogen wurde. Die Bienen kamen mit dicken Pollenhosen zurück. Erst seit ca. Mitte Januar ist Winter mit Temperaturen um -2 bis 5 Grad. Seit ca. 14 Tagen dann Temperaturen von bis zu -6 Grad und Tagsüber bis 3 Grad. Aktuell schneit es hier...


    Gruß
    Frank

  • Nur weil etwas für den Menschen giftig ist, ist es noch lange nicht für die Bienen (oder auch andere Tiere) giftig und umgekehrt.
    Und Efeu ist doch eine sehr gute Spättracht.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Zitat

    Efeupollen ist schwach giftig


    Für Bienen!? Gibt es da irgendwo Literatur zu? Ich halte Efeu für eine wirklich gute Pollentracht und hatte noch nie irgendwelchen Ärger diesbezüglich. Auch die Amseln müßten bergeweise tot vor unserer Tür liegen, soviel Beeren wie die fressen (den Rest Beeren trägt man dann zermatscht ins Haus). Also ich halte sowohl 'Maikrankheit' als auch 'Efeupollen' für unwahrscheinliche Ursachen.


    Ruhr hatten wir schon ausgeschlossen? Alle anderen Völker sind ok?


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Wenn's die Tage (morgen solll's) mal warm wird, schau rein und setz sie eng und warm. Wenn Du ein Schied hast aus Styrodur, nimm das. Kannst auch auf zwei Seiten des Brutnestes so's Styro-Schied packen (sobald es richtig losgeht, zernagen die Damen Dir das aber). Wird schon.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo


    ich kann auch bestätigen das die Amseln ihre Jungen mit den Efeu-beeren füttern und sie auch flügge werden.


    Zu Franks Volk will ich nur sagen, daß das in Ordnung ist. Wenn sich in der Beute irgendwo Schwitzwasser gebildet hat, das sie nicht rausfächeln können, dann nehmen das einige Bienen auf und müssen es auch wieder los werden. Mehr ist da nicht passiert.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi,


    Zitat

    ich kann auch bestätigen das die Amseln ihre Jungen mit den Efeu-beeren füttern und sie auch flügge werden.


    das ist aber ein gefährlicher und nicht legitimer Rückschluss! Vögel haben einen völlig anderen Stoffwechsel, sie können daher sehr viele sehr giftige Beeren fressen, die für uns äußerst unbekömmlich bis tödlich wären! Generell ist ein Vergleich zwischen verschiedenen Tierarten nicht einfach machbar, auch unter uns Säugetieren gibt es welche, die Dinge vertragen, die Art "Mensch" aber nicht und umgekehrt.
    Wir vertragen z.B. Schokolade sehr gut, viele andere Säugetiere wie Hunde, Rinder etc. sterben dagegen schon bei relativ geringen Mengen daran.


    Und Insekten sind von Vögeln sehr weit entfernt, ein Vergleich daher überhaupt nicht machbar. Dass Bienen von dem auch für uns sehr bekömmlichen Honig leben, bedeutet bekantlich auch nicht, dass unser sonstiges Nahrungsspektrum vergleichbar ist. Obwohl ich schon von Bienen gehört habe, die an Fleisch gegangen sein sollen...


    Gruß
    hornet

  • N`Abend zusammen!


    Zuerst, ich entschuldige mich hiermit auch direkt dafür, ein kurzes OT:
    Meines Wissens und meiner Erfahrung nach sondert Efeu auch Nektar ab, ist lt. Literatur und bspw.
    http://www.amleto.de/pflanzen/fachbegr/45_best.htm kein (!) Windbestäuber.
    Gäbe es den Efeu noch, wenn er mittels für Insekten giftigem Pollen die ihn bestäubenden Fluginsekten schädigen oder sogar töten würde? Eine Antwort möge sich jeder selber geben...


    Zum eigentlichen Thema bzw. der Ausgangsfrage von Frank: Ich sehe da keine Problematik bei deinen Bienen, das Bild spricht meines Erachtens eher für die Folgen eines ersten Reinigungsfluges. Ein Indiz für diese Beute als ein möglicherweise besonders attraktives Ziel zum Abkoten aus Bienensicht: Der Deckel? Wirkt er evtl. je nach Sonneneinstrahlung glänzend hell und animiert so die beinahe vor Sch...Futterverwertungsprodukten bis zum Bersten :wink: gefüllten Winterbienen, sich trotz relativer Nähe zur eigenen (?) Beute zu entleeren? Ich könnt`s mir zumindest vorstellen.
    Ich würde nix machen.


    Schöne Grüße und alles Gute!
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Hornet, habe nur bestätigt was Ralf geschrieben hat. Das Efeubeeren oder allgemein Efeu für den Menschen giftig sind, ist schon klar und eine schöne Herbsttracht auch für die Bienen, kann ich jedes Jahr sehen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)