• PPS: Bandwurm? Wo kommt der Spitzname denn her?


    Off Topic:
    Ich bin 185cm groß und bringe gerade mal 72 kg, früher sogar nur 66 kg, auf die Waage. Damals dachten einige, dass ich einen Wurm intus habe, sprich einen Bandwurm.
    Tja, jetzt mit 54 Jahren und immer noch 72kg stehe ich dazu.
    Deswegen "Bandwurm".
    Eigentlich sollte ich mich mal in einem Fred vorstellen, mach ich auch noch.

  • Mit 72 Kilo wird man doch auch eine Beute anheben können zwecks Futterkontrolle. Kein Imker muss die Völker jetzt auseinandernehmen, das muss nun wirklich nicht sein. Als Sportfischer kann man zum Beispiel auch seine Fänge sehr gut vor dem Wiegen abschätzen, das ist reine Übungssache.
    Dieses Abschätzen kann man sich sehr, sehr gut antrainieren und das sollte ein versierter Imker(in) beherrschen, da die sich das Futterverbrauchsverhalten immer mehr verändert hat.


  • Was für einen Futtertrog nutzt du denn?
    Hast du ein Foto oder einen Link zu einem Händler, der den Futtertrog von dir führt?
    !


    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Ich benutze den ganz normalen Adamfütter und den machen wir selber. Du kannst Ihn aber normal in jedem Imkereifachgeschäft kaufen.


    Hey Frank,


    hab ich da was verkehrt verstanden?

  • Ist der Weg bei dem Adamsfütterer nicht zu weit für die Bienen bei kühlen Temperaturen? Grundsätzlich sieht der Fütterer recht flach aus.
    Wir haben ja Segeberger 1,5DN Beuten mit Segeberger Futterzarge, die ist mir bei den Temperaturen dann doch zu hoch, der Weg für die Bienen zu weit (oder seht ihr das anders?), da werde ich dann doch auf Zip-Lock zurückgreifen und später, bei der Möglichkeit für die Bienen, Wasser holen zu können, Futterteig auflegen.
    Andere Möglichkeiten? Alternativ fällt mir nur die Gurkenglas-Methode ein, bei der man aber eine Zarge wiederum aufsetzen muß, was den zu heizenden Raum für die Bienen erhöht, was wir ja vermeiden wollen.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Ich hab mir ja mit meinem letzten Beitrag hier schon eine ziemlich blutige Nase geholt, aber ich trau mich trotzdem...
    Übernacht haben wir Heute 15cm Schnee bekommen, Gestern hat es den ganzen Tag ziemlich ergiebig geregnet. Aber die Tage davor war Sonne und es war schon erheblicher Flugbetrieb. Hab mich ein Paar Minuten hingestellt und es wurde schon nennenswert Pollen eingetragen. Rein aus der Theorie werden ja die Vorräte aufgefüllt oder ergänzt. Kann man das bewerten, wie es ins Gewicht fällt?
    Nicht hauen, danke.

  • Rein aus der Theorie werden ja die Vorräte aufgefüllt oder ergänzt. Kann man das bewerten, wie es ins Gewicht fällt?
    Nicht hauen, danke.


    Beantworte einfach nur eine Frage: Mit was wurden denn die Vorräte aufgefüllt?

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Und da kommen wir wieder zu meiner Aussage: Wiegen alleine gibt hier keine genaue Auskunft mehr, da Polleineintragung und Futterverbrauch

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Bitte jetzt nicht alles in Frage stellen oder als schwierig bezeichnen.
    Das Gewicht eines Pollen beträgt ca. ein halbes Millionstel Gramm und wenn ich als Imker jetzt nicht 10 kg Futter, die ich noch in dem Beuten haben sollte per Anheben erkenne, dann fehlt es an den wichtigsten Grundlagen eines Imkers und diese Grundlage des Futterabschätzen muss der Imker unbedingt haben.
    Futterwaben entnehmen kann man immer noch und zwei volle Futterwaben sollten bei der Kirschblüte immer noch in den Völkern verbleiben.

  • Und da kommen wir wieder zu meiner Aussage: Wiegen alleine gibt hier keine genaue Auskunft mehr, da Polleineintragung und Futterverbrauch


    Wie Franz Xaver schrieb, die Argumente sind so nicht richtig. Zum einen hat man im Herbst Pollen im Gewicht mit eingerechnet, wurde zwischenzeitlich aber auch einiges verbraucht und nun sollen die 50-100 Gramm Polleneintrag in den letzten paar sonnigen Tagen das Gewicht verfälschen?
    Wer es sich so genau hinrechnen muss, der hat was falsch gemacht. Lieber rechne ich mit 2 Kilo Pollenvorrat und hab statt dessen 2Kilo mehr Futter. Andersherum wird es höchst selten der Fall sein.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • bei mir wird seit Dezember Pollen eingetragen ;-)
    ich kontrolliere lieber, statt mich auf die Waage zu verlassen - aber das muss jeder selber urteilen

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • bei mir wird seit Dezember Pollen eingetragen ;-)
    ich kontrolliere lieber, statt mich auf die Waage zu verlassen - aber das muss jeder selber urteilen


    Falscher Ansatz...
    Dafür rennt nun der Anfänger heute Mittag noch an die Kiste und kontrolliert weil er es hier gelesen hat und nun Angst hat, seine Bienen sitzen auf 10Kg Pollen statt Futter. Verhungern werden die ihm dann vielleicht nicht mehr :evil:
    Eine Kiste muss nun mindestens soviel wiegen: Leergewicht + 7Kg Bienen/Pollen/Wachs/Rähmchen/Feuchtigkeit (bei zweizargern 3Kg mehr). Das tatsächliche Gewicht abzüglich dem "Leergewicht mit Einlage" darf nun, nach meinem Ermessen und auf meinen Standort bezogen, aktuell nicht unter 6-8Kg liegen, sonst muss man ein Auge darauf haben oder legt am besten direkt 2Kg Futterteig auf und hat wieder etwas Luft.
    Im März verbrauchen sie schnell mal 1Kg Futter pro Woche und wenn das Wetter nicht mitspielt auch noch die erste Aprilhälfte.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit