Was leisten die Landesverbände für die Imker? Gibt es einen Vergleich?

  • Hallo zusammen,


    gibt es eine Tabelle oder einen Vergleich, was welcher Landesverband für seine Imker leistet oder fördert?


    Ich lese hier mehrfach von Bayern mit seiner Imker-Förderung?
    In BW sollen die Analysen von Wachs und ev. auch noch anderes gefördert sein?


    In NRW kenne ich nur den LV Westfalen Lippe und da die Honig-Prämierung?
    Gefördert wird per Los-Verfahren ein paar Futterkranzproben zur Faulbrut-Untersuchung nach dem 01. April.
    Gibt es da sonst noch etwas?


    Hintergrund:
    Ich fragte beim LV nach, wie ich eine Wachsanalyse über den Verband gefördert bekomme, Antwort gehe nach "Celle", Förderung 0 EUR.
    Die Auskunft war falsch, (BI Celle macht keine Wachs-Analysen). Das macht "Hohenheim".
    Honig-Analyse gibt es nur gefördert beim LV, wenn Du bei der Honig-Prämierung mit machst, dort prämiert wirst und dann gegen Aufpreis von 50 EUR, so wie ich das verstanden habe. Der Zeitpunkt kann nicht gewählt werden.
    Sonst gibt es nichts.


    Konkret interessiert mich nahe liegend:
    1.) Niedersachsen, da der Teutoburger Wald nur ca. 60 km entfernt ist.
    Beim BI in Celle bin ich mindestens 2 mal pro Jahr.
    2.) Hessen, da ca. 130 km Richtung Kassel die Landesgrenze ist und ich sowieso dort mindestens 5 mal im Jahr durchfahre.
    3.) Bayern käme ev. auch noch in Frage, da ich bei Passau mein Wachs im Öko-Betrieb umarbeiten lasse und dort auch mind. 5 mal pro Jahr die A7/A73/A70/A3 fahre.


    Gerne auch Infos von Vereins-Mitgliedern per PM.
    Ich bringe verteilt auf mehrere Imker mind. 50 Völker in den Verein ein, wenn auch das sonstige "Klima" passt.


    Danke


    Gruss


    Petra

    - Ich benutze die Suchfunktion, bevor ich ein neues Thema eröffne! -

  • Hallo Petra,


    ich hab lange überlegt wie ich hier antworten soll. Vorneweg so eine Liste über das "Leistungsspektrum" aller Landesverbände kenne ich nicht und mach auch keinen Sinn.
    Denn was ist ein Landesverband?


    Hier mal der Wikipedia Auszug:https://de.m.wikipedia.org/wiki/Verband_(Recht)

    Zitat

    Verbände sind Gruppen von Einzelpersonen (natürliche Personen) oder Körperschaften (juristische Personen) aller Art, die sich freiwillig zur Verfolgung gemeinsamer Zwecke zusammengeschlossen haben und meist über eine feste interne Organisationsstruktur auf Basis einer Satzung verfügen. Verbände bündeln die Interessen der einzelnen Mitglieder zum Erreichen gemeinsamer Ziel- oder Wertvorstellungen, sie stellen eine soziale Interessengruppe dar (Interessenverband). Sie existieren und agieren in allen Gesellschaftsbereichen.


    Es geht bei einem Landesverband immer um eine Interessensvertretung für alle Mitglieder und nicht um einen Kosten / Nutzen Rechnung einzelner.
    Es steht dir ja frei als Imker Vereins und Verbandslos zu bleiben.
    Einen Landesverband aber nach den Auszuschüttenden Finanziellen Fördermöglichkeiten auszuwählen, finde ich ganz schön fragwürdig.


    In diesem Sinne, viel Vergnügen bei der Suche,


    Max

  • Einen Landesverband aber nach den Auszuschüttenden Finanziellen Fördermöglichkeiten auszuwählen, finde ich ganz schön fragwürdig.
    Max


    Geht meines Wissens gar nicht! Da, wo die Imkerei ist, ist der entspechende Landesverband. Den Ortsverein kann ich mir aussuchen. Aber über Ländergrenzen hinweg?
    Wäre auch nicht sinnvoll! Denn warum gehe ich in einen Verein?

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Petra,


    ich verstehe deine Frage so, dass du dir auswählen willst in welchen Landesverband du eintreten möchtest um eine optimale Förderung zu erhalten. Mit dieser Fragestellung funktioniert das so nicht. Im Landesverband (in allen, ich kann das aber nur für den DIB sagen) wirst du Mitglied über einen (Orts-)Imkerverein. Gut, du kannst in jedem beliebigen Ort in Deutschland in einem örtlichen Imkerverein Mitglied werden. Aber die geförderten Untersuchungen -wie ich dich verstanden habe - geschehen nur für die Völker die in dem Bereich des Landesverbandes stehen. Hast du deine Völker in Hamburg und bist Mitglied in Bayern, so werden die Untersuchungen nicht in Hessen gefördert. Besteht sozusagen eine Anwesenheitspflicht.


    Brummerchen

  • Maxikaner , holmi, Brummerchen:


    Bis zum Ende lesen hilft:
    "Ich bringe verteilt auf mehrere Imker mind. 50 Völker in den Verein ein, wenn auch das sonstige "Klima" passt."


    Die Frage, was wie geht, habe ich NICHT gestellt,
    da ich weiss, dass es Imker gibt, die in mehreren Imker-Vereinen und damit unterschschiedlichen Landesverbänden Mitglied sind!


    Eine Förderung muss nicht immer nur finanziell sein und Interessenvertretung hat viele Formen.


    Bitte keine weitere Diskussion!


    Ich suche NUR die oben angefragten Informationen, ggf. per PM.


    Danke


    Gruss


    Petra

    - Ich benutze die Suchfunktion, bevor ich ein neues Thema eröffne! -

  • Wie jetzt Petra,
    bringst Du jetzt 5o Völker ein oder mehrere Imker. Wäre das nicht Menschenhandel?
    Aber jetzt keine Diskussion, um Gottes Willen, bloß nicht diskutieren, denn es geht nur darum, wo Du als Vermittler von mehreren Imkern in verschiedene Imkervereine mehr abgreifen kannst.
    Wobei, ich wundere mich auch über das von mir so empfundene Ungleichgewicht von Beitrag für den Verein und Beitrag für den Verband. Über die Verteilung bzw. Verwendung von Verbandsgeldern kann man immer streiten, wobei, selten wesentlich mehr verjubelt werden kann als man einnimmt.
    Vielleicht wäre in deinem Fall am günstigsten: kein Verein, kein Verband, sondern nur ein Stammtisch mit Deinen Imkern.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der offensichtlich an seiner Medikamentendosis schrauben muss

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Die Petra versteht eines nicht, dass nicht der Verein fördert sondern das Bundesland und der Verein nur Mittler ist. Bei vielen Maßnahmen wird in Baden-Württemberg die Halternummer verlangt, sonst geht die Klappe runter. Man fördert in Bayern oder so keine Völker, welche in Norddeutschland stehen. Bei uns kostet für registrierte Imker der Liter Ameisensäure 2 €, ist der Antragsteller nicht registriert, so hat der Verein vorerst auch Pech.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Zurück zur Ausgangfrage: Läuft denn in Euren Bundesländern die Förderung über die Landesverbände?
    Bis auf die Förderung von Schulungen und für Varoamedikamente ist bei uns in Mecklenburg-Vorpolen das Landesamt für Landwirtschaft zuständig.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)


  • Br.ummerchen