Darf Honig so aussehen?


  • Für mich ist das direkte abfüllen ins Glas nach dem Schleudern, eben so ein Fehler.
    Natürlich wird der Honig nicht schlechter sein, nur weil er direkt abgefüllt wurde, keine Frage, jedoch wird am Ende vom Tag der Verbraucher entscheiden, welcher Honig der bessere ist und darauf kommt es am Ende ja an.
    Max


    2x Widerspruch:
    1. Wieso sollte das Abfüllen eines völlig unbehandelten (also auch ungerührten) Honigs ein Fehler sein?
    Entspricht nicht meiner bescheidenen Erfahrung (seit sechs Jahren Abfüllung OHNE Rühren).
    2. Möglicherweise muss ein Profi so denken, dass der Verbraucher entscheidet, welcher Honig "besser" ist. Ich bin in der luxuriösen Lage, mich nicht danach verbiegen zu müssen, welcher Trend gerade... was angeblich gefragt und was nicht ist ... oder was der eine oder andere Kunde sagt. Und die Maßstäbe, die die Industrie setzt, sind erst recht nicht die meinen.

    Seit 2005 Sächsischer* Hobby-Imker mit ca. 10 Völkern in DNM

    * sie summen weicher als die nicht-sächsischen Bienen

  • Hallo Max


    Wie ich schon geschrieben habe entspricht dieser Honig auch meinen Vorstellungen nicht, genau wie 99 % meiner Kunden, sonst würde ich ihn ja allen so anbieten.


    Nur weil man seine Honige jetzt probeweise mal so abfüllt muss der lange noch nicht so aussehen. In jeder Region sammeln die Ladys was anderes bzw. Jedes Jahr auch mit anderer Verteilung vonAanteilen der Zusammensetzung.


    Würden 99% den Honig so wünschen, (gesiebt ab Schleuder ins Glas egal was für ein "Bild" entsteht) würde ich ihn eben so anbieten und nur für mich jede Sorte rühren oder verflüssigen. Gott wäre das ne Arbeitsersparnis.


    Wenn wir mal ehrlich sind ,würde das fast jeder hier so machen.
    Man bietet das Produkt wie es der Markt wünscht. Was bringt mir Zentnerweise toller cremiger Honig im Keller, wenn alle aber solchen Krisseltüdelhonig haben wollten.


    Klar siehts in unseren (ich betone nochmal : auch in meinen) Augen komisch aus aber es scheint sich ja so zu verkaufen sonst hätte bzw. Wird der Markt den schon raus nehmen, sollte er sich nicht verkaufen.



    Mir ging es ja Vorallem darum, zu sagen das dieser Honig nicht zwingend von schlechter Qualität sein muss, es aber sein könnte.


    Der Abfüller is mir auf jeden Fall vorraus, er spart sich nämlich ganz schön viel Zeit sollte er den so los werden .:lol:


    Ich Denk da immer an MC Don.... Die Bürgerpatties werden aus dem übelsten Zeuch zusammen gerührt und warum? Weil sie es können. Es ist mittlerweile auch durch Medien weithin bekannt, welch tolle Fleischqualität da angeboten wird, das es einem de Nackenhaare aufstellt und bleiben die Kunden von den Läden fern?


    Meine Kunden schreien nach Rapshonig also wandere ich in den Raps. Freue ich mich darüber? Nein, weil ich weis wad alles in den Raps gepumpt wird. Warum mache ich es trotzdem?


    Weil diese Kunden die nach Raps schreien und nebenbei auch andere Sorten mitnehmen sonst zu Imker xy gehen und ihren Honig halt dort holen, da er in den Raps geht.


    Verrückte Welt..... und wir machen sie uns widiwidiwie sie uns Gefällt:eek:


    So und nun steinigt mich :lol:

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Ach ja noch was, auch wenns bissl offtoppic ist:



    Anscheinend gibt es für alles Kunden.
    Ich habe letzte Saison zum Bsp. Buchweizen mit Fenchel geerntet, was das für ne "Gaumenfreude" ist kann sich der ein oder andere vllt. vorstellen.


    Toll dachte ich, den wirste nie los, denn der is doch n ganz schönes geschmackliches ääähm Extrem, siehe da er verkauft sich doch.

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Hallo,
    und danke Bienenbock für die Frage:was ist hier richtig?
    Ich habe eine zarge Honig geerntet und einfach nur durchtröpfeln lassen, nicht gerührt und gleich in Gläser für den Eigenbedarf (Bienen und ich) abgefüllt. Der Honig ist fein auskristallisiert und ist homogen. Er ist einfach Klasse!!! Obwohl Buchweizen drin ist. Mir ist ein wirklich naturbelassener Honig auch der liebst. Eben so wie er aus der wabe kommt!
    Alles andere ist doch oft nur "wunschgerecht" gemacht. Und es wird schlimmer. Es gibt Leute, die den Honig mit anderen Stoffen aromatisieren und färben. Wir sind aber nicht am Ende dieses Weges. Die "Honig"-Imker werden ihn mitgehen.
    Gruß
    Harald

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

    Einmal editiert, zuletzt von Werner Egger () aus folgendem Grund: Die vielen ! nerven!

  • Jetzt muss ich doch mal meinen Senf dazu geben:


    Ja, Honig ist ein Naturprodukt und unterliegt natürlichen Schwankungen, aber Honig ist von Natur aus immer homogen (abgesehen von Blütenbildung)
    Honig wie auf den Bildern ersichtlich neigt zu Phasentrennung, für mich auch schon teils passiert und somit zwangsläufig zum gären.


    Ich finde es absolut nicht akzeptabel diesen Honig öffentlich zu vermarkten. Der Ruf des guten deutschen Honigs leidet IMHO stark darunter.


    Auch bei Honig in größeren Mengen ist eine gleichmäßige Kristallisation ein absolutes Qualitätsmerkmal.

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)


  • Alles andere ist doch oft nur "wunschgerecht" gemacht.


    Honig bleibt naturbelassen, es wird nur der Kristallisationsprozess in eine gewünschte Richtung gelenkt.

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

    Einmal editiert, zuletzt von Werner Egger () aus folgendem Grund: der nervige Teil ist weg.

  • Honig bleibt naturbelassen, es wird nur der Kristallisationsprozess in eine gewünschte Richtung gelenkt.



    Und auch da machen wir uns die Welt ...wiediewiedie uns gefällt...:-(


    Natur-BELASSEN- (unverändert)


    heißt nicht wie Du es dir wünschst und lenkst. Sondern so wie es halt aus der Schleuder läuft.(ohne Wachsteilchen) oder liege ich da falsch....:eek:

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Sondern so wie es halt aus der Schleuder läuft.(ohne Wachsteilchen) oder liege ich da falsch....:eek:


    Ja da liegst du falsch, cremig ist nicht unbedingt mit rühren verbunden... Und Honig kühl lagern ist wohl klar :wink:

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo Maxikaner,
    könntest du bei deinem nächsten Einkaufsbummel mal so ein Glas in die Hand nehmen und ankippen? Wenn der Honig sehr zähflüssig ist nehme ich alles zurück, nach dem was hier so geschrieben wurde.
    Wenn er aber eher dünn ist wird vielleicht auch "bienenbock" eingestehen, daß dieser Honig einen echten Qualitätsmangel hat.
    Blütenbildung bei sehr trockenem Honig hatte ich auch schon, das sieht aber ganz anders aus, und der Honig war steinhart.

  • Kruppi Ich hab nie gesagt das er keinen Schaden hat. Sondern das man meiner Meinung nach nur durch Aussehen allein nicht auf die Honigqualität schließen kann.


    simon
    ich rühre auch, wie fast jeder hier. Ich erzähle meinem Kunden aber nix von naturbelassen, denn das is mein Honig in meinen Augen ja dann nichtmehr.


    (Will doch hier kein Stunk anzetteln, ich hab halt nur n anderes Verständnis von naturbelassen. )


    Ich habs auch lieber wenn er sich gemütlich aufs Brot schmiern lässt.

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • sonst zu Imker xy gehen und ihren Honig halt dort holen, da er in den Raps geht.


    So und nun steinigt mich :lol:


    Das ist kein stichhaltiges Argument für die Rapswanderung.
    ... und steinigen? - wir doch nich.


    Krüppi
    bitte noch mal genau lesen. Ich habe diesen abgebildeten Honig nicht unter Blütenbildung eingeordnet. Es war nur ein Beispiel, dass ein vermeindlicher "Honigfehler" nicht zwangsläufig auf Honig minderer Qualität deutet. Vielleicht hab ich dies aber auch nicht deutlich genug geschrieben.


    Ebenso ist es nicht richtig, dass ein so unregelmäßig auskristalisierender Honig, wie abgebildet, schon in Gärung übergegangen ist, bzw. zwangsläufig dazu neigt, wie Simon es beschreibt.


    Das ein solcher Honig dem Großteil der Kunden nur schwer schmackhaft zu machen ist, darüber sind wir uns doch offensichtlich einig.


    Und um für Honigbärchen bei den Weissagungen zu bleiben: Nicht jeder Honig wird ungerührt ein solches Bild abgeben. Aber sicher einige. Mein (Fichten) Waldhonig mit großem Himbeeranteil, könnte durchaus gute Vorraussetzungen dafür haben. Den hab ich aber dummerweise schon komplett gerührt.
    Waldhonig rühren? Bist du verrückt? Ja! (sowohl als auch) weil: Es ist nämlich auch ein Ammenmärchen, dass Waldhonig grundsätzlich nicht (oder seeehhr spät) kristallisiert. Bei reinem Weißtannenhonig könnte das der Fall sein, da kenne ich mich (noch) nicht aus.

  • ...Natur-BELASSEN- (unverändert) heißt nicht wie Du es dir wünschst und lenkst. Sondern so wie es halt aus der Schleuder läuft.(ohne Wachsteilchen) oder liege ich da falsch....:eek:


    Ja, da liegst Du falsch.
    "Zum Naturbelassen" gehören auch Wachs- und Bienenteilchen...


    Sorry, aber ich finde diese Diskussion einfach lächerlich.
    Der gezeigte Honig ist versaut durch Phasentrennung - warum auch immer.


    Der süße Anteil sitzt geschichtet unten, der wässerige Teil oben.
    Da hier aufgrund der vorhandenen Hefen Gärung fast sicher ist, gehört der in die Backstube.
    Obwohl... es gibt ja auch Kunden, die es leicht gärig mögen...:roll:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.