Erdwespen, welche Art?

  • Hallo zusammen,


    eine Arbeitskollegin hat dieses Wespennest in ihrer Balkonbepflanzung gefunden, also im Boden derselben. Der Balkon ist in Münster, 5. OG.
    Kann jemand anhand der Bilder erkennen, um welche Art es sich handeln könnte. Das Volk muss recht "friedlich" gewesen sein, da es trotz üblicher Balkonbenutzung den ganzen Sommer über unbemerkt blieb...



    Vielen Dank und viele Grüße,
    Henrike


    PS: die Bilder werden leider falsch herum gedreht. Ich hoffe, es geht trotzdem...

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Hallo Henrike!


    Es sind mit ziemlicher Sicherheit friedliche (wie meist!) Hornissen gewesen, insbesondere wenn ich mir die Reste der toten Tiere am Nest anschaue.
    Und bei der Größe des Nestes wird es sicherlich nicht den ganzen Sommer geflogen sein. Eventuell eine Filiale?! Oder ein früher Zusammenbruch, weshalb auch immer.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Henrike


    ich bin mir nicht ganz sicher ob das Hornissen sind. Bei 4.und 5. Bild sieht man deutlich, daß das Hinterteil dunkel ist, das ist eigentlich unüblich für Hornissen und auch der Erdbau. Konnte aber auch auf die Schnelle keine Wespe finden, die so ähnlich aussieht.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi,


    die letzten Hinterleibsegmente sind gelblich, der Körper ist nur durch die Trocknung nach unten gekrümmt.
    Ich finde das tote Exemplar, das da noch drauf klebt, für eine Hornisse recht klein und zierlich. Aber auch das kann ja daran liegen, dass es schon ausgetrocknet ist.


    Viele Grüße
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Ich halte es auch für ein Hornissennest. Da muss im Balkonkasten irgendwo Platz gewesen sein und dann haben sie angefangen. Dafür spricht auch, dass das im 5. Stock war.
    Da geht keine Erdwespe hin, abgesehen davon, dass deren Nester ja Röhren sind und keine Waben.
    Ich habe ein vergleichbares Bild:

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Ich habe da noch eine Idee um die Sache zu klären, miß mal die Zellgröße wenn das noch möglich ist. Eine Wespenzelle sollte nicht größer sein als eine Bienenzelle, also etwa 5mm, die Hornissenzelle hat mindestens 6 mm Durchmesser.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo,


    für mich sieht das ein Nest der Gemeine Wespe aus. Solch kleine Nester haben wir reichlich in der Decke im Boden. Das sieht aus als wäre es vom Wind oder so von der Decke abgerissen und runtergefallen. Normal sehen die Zwiebelförmig aus und das ist ein arg beschädigtes Nest.

  • Das Nest war aber nicht herunter gefallen, sondern im Boden angelegt.
    Ich zweifle gar nicht an der Aussage von Patrick, dass das Hornissen sind bzw. waren, und im Netz findet man etliche Bilder ähnlicher Nester.


    Danke noch mal, Gruß
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Die Hinterleibszeichnung der eingetrockneten Tiere weist doch recht klar auf Hornisse hin, auch wenn die Bilder nicht all zu viel hergeben.
    Schaut doch mal in das schöne Buch von Melanie, dann könnt ihr das sehen. ;)


    Hans

    Die Glücklichen sind neugierig. (F. W. Nietzsche)