30 mm Spalt bei Zanderrähmchen in Zanderzarge

  • Werbung

    Hallo Imker und "Imker".
    Wenn ich gewußt hätte, wie so mancher "Imker" hier auf gestellte Fragen reagiert, und sich anschließend auf den Schlips getreten fühlt, wenn man vesucht, ihn in die natürlichen Schranken zu bringen, wäre es vielleicht besser gewesen, wenn ich hier keine Frage gestellt hätte.
    Schade eigentlich, wenn man gleich zu Beginn eines neuen Hobbys feststellen muss, dass man bei der gewünschten Sanftmut der Bienen nicht immer auch auf sanftmütige "Imker" trifft.
    Ich wünsche trotzdem allen weiterhin frohes Imkern.
    El Chato

  • Hmmm, es kommt schon oefter vor, dass Anfaenger auf eine "dumme" Frage nur eine unnuetze, herablassende Antwort bekommen.


    Und die Antwort von rase war tatsaechlich nicht unbedingt so hilfreich, weil sie nicht erklaert hat, warum der Abstand mit der Zeit kleiner wird. Sie klang eher wie ein Seitenhieb auf Hoffmannschenkel.


    Aber die Reaktion von El Chato finde ich auch ueberzogen. Da hab ich schon schlimmere Faelle gelesen, wo Leute mit "dummen" Fragen wirklich runtergemacht werden.

  • ...Die Frage war ok. und die Antworten auf diese Frage auch...


    Wahrscheinlich ist etwas kleinlich von mir, aber mich ***** so eine Verdrehung der Zusammenhänge wirklich an! Hier hat kein Anfänger eine dumme Antwort auf seine fachliche Frage bekommen!


    Auf die Idee, daß Holz quellen kann sollte ein erwachsener Mensch allein kommen! Die Antwort von rase war absolut in Ordnung.


    auch ohne Gruß

  • Der Gruss steht ab jetzt in der Signatur, dann vergess ich den nicht mehr. Sogar mit reinkopiertem scharfen s :cool:


    Ich wollte lediglich aus meiner Sicht etwas Sachlichkeit in den Schlagabtausch an Ueberreaktionen bringen.:p_flower01:

  • Noch ein Tipp Chatto, schiebe zuerst immer alles auf eine Seite mit dem Stockmeisel.
    Also bevor du durchschaust, schieb den ganzen Block nach links oder rechts. Nach der Durchsicht drücke wieder alles fest an den Rand zusammen, um dann den Block auszumitteln.

  • Hallo zusammen, noch mal was zur ursprünglichen Fragestellung:


    Ich verwende auch die Hoffmann Rähmchen und finde die Arbeit mit dem abkratzen der Schenkel ziemlich lästig. Gibt es denn Alternativen??
    Sachdienliche Hinweise nehme ich gerne entgegen.
    Es grüßt
    Salli

  • Hallo Salli, um es ganz frech zu sagen. Ja es gibt eine alternative, lass die Hoffmannschenkel weg.


    Wenn du sie weglässt, dann brauchst du ein anderes Abstandssyten Pilzköpfe, Kufen, Erlanger Abstandshalter uvm.
    Ich habe keine Hoffmänner mehr, sondern Pilzköpfe. Die gehen aber nicht bei DN nur beim modifizierten DN.
    Bis bald
    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo Marcus,
    in letzter Konsequenz also alle Hoffmann weg und neu ausstatten. Pilzköpfe würden mir zusagen. Gehen die auf Zander?
    Wer will 500 Hoffmannrähmchen ?? - so nach und nach.
    OK der Weg wird ein weiter sein - also noch ne Weile kratzen.
    Danke
    Salli

  • Aber alles hat seinen Preis: ich hab mal versucht, meine DN mit so Bügeln zum einschlagen zu versehen und bin nicht glücklich damit geworden, es ging immer mal einer ab, der fiel dann in die untere Zarge usw., alles unschön. Bin dann wieder zu Hoffmann zurück. Die Übergangszeit ist schon seeeeeeeeehr nervig.


    Bei Dadant verwende ich jetzt auch Pilzkopfnägel und bin sehr zufrieden. Schrauben aus VA hab ich anfangs auch probiert, aber die sind mir zu hakelig und das einschrauben zu mühsam.


    Wenn man keine Waben ziehen, sondern mit Schied arbeitet und nur wegschieben muß, dann sind Polsternägel etc. super. Wenn man robust ziehen muß, find ich Hoffmann besser. Aber robust ziehen und Bienen rollen will ich nicht mehr. Aus historischen Gründen führ ich aber noch ein paar Herolds auf DN weiter. Beim Wandern isses um Längen einfacher.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo Salli,


    Abstandshalter haben nicht nur Vorteile, wie rase schon erwaehnt hat.


    Wenn Du im Zuge der jaehrlichen Wabenerneuerung umstellst, wuerde das Ganze zwei Jahre dauern und Du haettest u. U. Mischbetrieb von Hoffmann und Abstandshaltern in derselben Zarge.


    Oder Du wohnst die Voelker um.


    Wenn Du nicht auf angepassten Brutraum umstellen willst, weiss ich nicht, ob sich der Aufwand so unbedingt lohnt.

  • Hallo,


    Wenn Du im Zuge der jaehrlichen Wabenerneuerung umstellst, wuerde das Ganze zwei Jahre dauern und Du haettest u. U. Mischbetrieb von Hoffmann und Abstandshaltern in derselben Zarge.


    ne das hast du ja laut der Theorie nicht, da beim zweiräumigen System immer nur Zargenweise und NIE Wabenweise geimkert wird. Dieses ist nur den Großraumbeutenfreunden vorbehalten:O)
    Bis bald
    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo Marcus,


    ja, genau, deshalb hab ich auch geschrieben "unter Umstaenden", wenn er z.B. einen Ableger macht, Futterwaben aus dem Vorjahr zuhaengt, eine Weiselprobe einhaengt oder aus sonstigen Gruenden Waben umhaengen muss.

  • wenn man vesucht, ihn in die natürlichen Schranken zu bringen,


    Alter Schwede, da bekommt der Anfänger eine Antwort auf seine Frage und ist nicht in der Lage damit weiter zu arbeiten und sich Gedanken zu machen, da muss er den Antworter sogar in seine Schranken verweisen...


    Wenn es so weitergeht, dann bekommt bald keiner mehr eine Antwort, weil jeder nur noch alles auf dem Silbertablett haben will und nicht mehr in der Lage ist eigene Gedanken dazu zu haben. Aber Natürlich müsste man dazu nur deinen Nick übersetzen, dann wüsste man warum du dich selbst als "der L**********" bezeichnest :daumen:°

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit