Beute am Bienenstand umstellen

  • Hallo, ich möchte meine Beuten neu am Bienenstand aufstellen. Das heißt die Beuten um ca. 4-5m versetzen. Wir hatten 1 Woche Frost und einen Tag Schnee. Im ganzen sind die Bienen etwa zwei Wochen nicht geflogen. Reicht das aus, dass ich sie umstellen kann oder werden sie eventl. nicht zurückfinden, da es schon wieder milder bei uns wird. Es könnte sein, dass es in zwei Wochen schon wieder vereinzelt Flugbetrieb geben könnte.
    Vielen Dank für hilfreiche Tipps.


    Gruß
    Nico

  • Ja , beeile dich, denn wenn sie sich neu eingeflogen haben ist es erstmal zu spät und du musst auf eine neue längere Kältewelle warten.


    Ich habe meine Bienen gestern um 200m nach 3 Wochen ohne Flugbetrieb verstellt!
    Bei 5°C flog keine Biene und sie saßen beim Blick durch die Folie eng in der Wintertraube.
    Hat super geklappt. Allerdings waren sie echt schwer und wir kamen ganz schön ins schwitzen. Futtermangel besteht definitiv nicht!
    Heute bei 11°C und Sonnenschein haben sich alle neu eingeflogen und keine war suchend am alten Platz aufgetaucht!

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • Bin schon zu spät. War gerade bei meinen fröhlich fliegenden Bienen. Wie lange sollte die flugfreie Zeit mindestens sein, damit man sie problemlos umsetzen kann? Vielleicht kommt nochmal Frost.

  • Mir wurden immer gesagt 4 Wochen sollte es keinen Bienenflug geben. 3 Wochen haben jetzt bei mir auch ausgereicht.


    Falls es doch nicht mehr so lange am Stück kalt wird gibt es hier einen interessanter Tread "Umsetzen von Beuten auf kurze Distanz"


    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=12017


    Vielleicht kommt das für dich später in Frage!

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • Habe heute eine Beute wohl noch rechtzeitig umgestellt. Schrecksekunde: Hatte vergessen BR-Zarge/Deckel und Boden mit Spanngurt zu verbinden und nur die Zarge in Händen. Die Bienen haben mich drauf aufmerksam gemacht. 1/2 Stunde nach der Aktion waren noch ca. 10 bis 20 Bienen am alten Standort; ansonsten keine Probleme.
    Karl

    Etwa 10 Völker auf Dadant an etwa 3 Standorten. "Bienenrasse":roll:: was sich bei Nachbarimkern so bewährt hat.

  • Ich würde jetzt solche Aktionen vermeiden, das Risiko bei Kälte durch einen kleinen Unfall beim schleppen schwerer Kisten ein ganzes Volk zu verlieren oder die Wintertraube stark zu stören wäre mir zu hoch. Bei besserem Flugwetter ab 10 °C und trockenem Gras könnten sich die Bienen im schlimmsten Fall wenigstens retten. Also wenn es in den nächsten Tagen wärmer wird könnte man abends das Flugloch verschließen (mit offenem Gitterboden), am nächsten Tag umziehen und abends das Flugloch wieder öffnen. Bei mehreren Völkern könnte der Trick mit dem Zweig vor dem Flugloch noch den Verflug mancher Bienen ins falsche Volk vermindern.
    Wenn ich einen Schwarm aus der Kellerhaft entlasse, dann auch am liebsten abends, kurz bevor es dunkel wird. Dann fliegen nur wenige Bienen aus, merken, daß jetzt sowiso nicht die beste Zeit für lange Erkundungsflüge ist und kehren relativ schnell zurück. In der Nacht scheint sich die frohe Botschaft, daß man wieder raus könnte "herumzusprechen" jedenfalls wird das Volk ruhiger und beginnt sich am nächsten Morgen neu einzufliegen.

  • Ich würde nach dem Umsetzen eine Folie auf die alte Stelle legen.
    Dann kann man eventuelle "Heimkehrer" auffangen und sie müssen nicht im Gras verklammen.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Vielen Dank für die guten Tipps.
    Ich werde die nächsten Tage noch abwarten. Falls es wärmer wird, werde ich die Umsetzung erst mal mit drei Völkern probieren.