Honiglagerraum-Klimatechnik - was braucht es dafür?

  • Hallo,


    ich bräuchte mal ein paar Anregungen dafür, was man bei Einrichtung eines kleinen (ca. 10-15m2) großen Lagerraumes für Honig bedenken und einbauen müsste, damit es bezahlbar bleibt. Bisher brauchte ich im Haus nur eine Heizung, mit Kühltechnik hatte ich bisher noch nie zu tun, wenn man mal vom Kühlschrank absieht :wink:


    Hintergrund: Bisher hatte ich den Honig < 1 Jahr, dann war er verkauft.
    Grundsätzlich ist das ja gut, aber ich will lieber dauerhaft lieferfähig sein, keine Kunden wegschicken müssen nur weil ausverkauft.


    Auch rechne ich künftig mit größeren Honigmengen, die ich dann auch mal für 2 oder 3 Jahre lagern können will, um auch mal schlechte Jahre zu überbrücken.


    Für die kurze bisherige Lagerzeit waren kühle Wohnräume (14°C im Winter und 20°C im Supersommer 2015) bisher ausreichend, aber vor allem letzteres ist für eine längere Lagerung sicher nicht mehr ok. Und wenn schon, würde ich gerne auch konstant auf 10°C kühlen, wie ich es mal bei einer Führung durch eine Profiimkerei gesehen habe. Auch rühren wäre in so einem Raum viel besser möglich.


    Betreibt wer von Euch selber so einen Kühlraum und mag mal darüber berichten? Was muss sein, was nicht, wo gibt es Stolperfallen für Anfänger und was für Gerätschaften braucht es?


    Gruß
    hornet

  • Hallo Hornet,


    ehrlich?


    Kühlraum oder gar nicht. Klimaanlagen bekommst du nicht unter 17 Grad und sind für deinen Zweck total ungeeignet, da sie Stromfressen ohne Ende.
    Normalkühler, und vor allem dunkler Kelleraum ist m.E. Ausreichend und die paar Tage wo es da mal 20 Grad, das hält der Honig aus.

  • Maxikaner :


    hier darf jeder alles sagen, ehrlich ist dabei immer gut :wink:


    Ich stehe ganz am Anfang der Planung, mir geht es um genau die grundlegenden Anregungen und Fallstricke, weil ich habe keine Ahnung von der Technik, daher sind alle Hinweise hilfreich. Das mit dem Stromfressen habe ich mir auch gedacht, als ich die Anschlussleistung von 3,5kw im Link von Kuden-Imker gelesen habe - sowas würde sich selbstverständlich nie lohnen, wenn das das ganze Jahr laufen würde :eek:


    Vielleicht muss ich die Idee nur deswegen auch wieder begraben. Dass das Strom kosten würde, habe ich mir schon gedacht, aber dass es doch gar so viel werden könnte...irgendwie habe ich gedanklich nur unseren Kühlschrank ungefähr skaliert - das war wohl doch etwas zu naiv gedacht.


    Selbst wenn das obige Teil nicht die Maximalleistung saugt und auch nicht nonstop laufen muss, sind das offenbar Stromkosten von mehreren 1000 EUR/Jahr - das geht natürlich nur wenn man in viel größerem Rahmen imkert als ich.


    Wohl deshalb hat sich auch noch niemand gemeldet, der so einen Lagerraum selbst betreibt...


    17°C reicht natürlich nicht, da bin ich auch ohne Klimaanlage mindestens das halbe Jahr drunter. Wenn schon, wären ca. 10°C mein Wunsch.

  • Optimale Lagertemperatur soll 14°C sein, aber die dauerhaft sicherzustellen wird teuer. Von den Kosten ist es günstiger 10 Völker mehr anzuschaffen, was natürlich wieder vom Zeitfaktor begrenzt ist den man zur Verfügung hat.
    Wenn bei Dir aber selbst im Hochsommer max. 20 °C im Lagerraum vorkommen dann sind doch 2 Jahre Lagerdauer ok.


    Grüße Enrico

  • ...eine längere Lagerung sicher nicht mehr ok...


    Hast Du vielleicht einen unbeheizten Keller? Und wenn du die theoretisch optimale Temperatur nicht einhältst, was passiert dann? Befürchtest du gärigen Honig oder hohe HMF-Werte? Gegen Gärung helfen gute Wasserwerte und den HMF-Wert kannst du ja einfach mal kontrollieren lassen. Ich war letztens von meinem Analyseergebnis positiv überrascht.


    Gruß Jörg

  • Hallo Hornet,


    wenn du an einen solchen Raum denkst, mache es richtig. Nimm nicht irgendwelche Klimaanlagen. Die sind ggf. in der Anschaffung günstiger, aber fressen dich später im Unterhalt auf. Vor allem laufen alle Geräte nicht mit Öl, sondern dem teuren Strom.


    Also ein guter Kühlraum braucht nicht mehr Strom als eine Kühltruhe habe ich mal gehört. Nur gehört dazu halt auch eine Dämmung. Ich denke, dass du dir hier am besten Hilfe von einem prof. Kühlraumbauer holen solltest.


    Gruß
    Frank

  • Moin, moin,


    das Stromfressen einer Klimanlage hängt natürlich auch von der Dämmung des Raumes ab. Und die in meinem Auto schafft 14 Grad...


    Metzger ist ein guter Tipp. Uuuulrich!!!


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Metzger ist ein guter Tipp.


    Ich denke auch, dass es am besten ist, auf vorhandene Ressourcen zurückzugreifen. Auch andere Lebensmittel-Erzeuger haben Kühlhallen (bei uns z.B. Kohlbauern), die sind z.T. so riesig, da siehst du ein paar Eimer Honig gar nicht. Ob sich da im Tausch gegen etwas Honig nicht vielleicht ne Kooperation finden lässt?

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Moin,
    es gibt heute in fast allen Größen begehbare Kühlhäuser die sich in jeden Raum einbauen lassen!
    Wenn es nicht zu viel Honig ist, hast du schon mal an einen Bierfasskühler aus der Gastronomie gedacht?
    Erstmal,
    Borderbee