• Hallo zusammen,


    kann mir jemand sagen womit ich Futterzargen innen streichen / abdichten kann?
    Danke schon mal.


    Gruß Mario

  • Oder mit wachs imprägnieren. Müsste doch auch gehen und es zieht schon mal nichts ins Holz ein und ist abgedichtet.


    Jo stimmt, geht auch.
    Allerdings musst du das jährlich erneuern und es fängt schnell an zu schimmeln. Und den einmal ins Holz gelangten Schimmel wirst du auch mit neuem Wachs nicht mehr los.


    Liebe Grüße
    DOMMY

  • Brauchst Du nicht. Einfach etwas zäher eingestelltes Epoxi nehmen. Ich nehm das was hier rumsteht, aus dem Bootsbau. Wenn Du zweimal pinselst, gibt es eine dicke, zähelastische Schicht. Vergilbt aber unter UV-Licht, die Mädels können also nicht gleichzeitig die Höhensonne benutzen und futtern.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Mal so nebenbei, Ich habe letztes Jahr mit Bottichlack vom Wagner eingebinselt - gut im der recht kalten Garage bei um die 5 Grad. Das Zeug hatte noch drei Monate später nach Lösungsmitteln gestunken. Wie ist das bei diesen Sachen mit Lebensmittelechtheit - sprich übergang von den Lösungsmitteln ins Futter? Oder muss halt im ersten Jahr das jeweilige Bienenvolk damit leben und im nächsten Jahr ist alles gut?


    Gruß
    Frank

  • Mal so nebenbei, Ich habe letztes Jahr mit Bottichlack vom Wagner eingebinselt - gut im der recht kalten Garage bei um die 5 Grad. Das Zeug hatte noch drei Monate später nach Lösungsmitteln gestunken. Wie ist das bei diesen Sachen mit Lebensmittelechtheit - sprich übergang von den Lösungsmitteln ins Futter? Oder muss halt im ersten Jahr das jeweilige Bienenvolk damit leben und im nächsten Jahr ist alles gut?


    Gruß
    Frank


    Guten Morgen Frank,


    mit "letztes Jahr" meinst du 2015, also diesen Herbst/Winter?


    Ich habe diesen Herbst auch 8 neue Futterzargen gebaut, diese bei maximal 10 Grad mit Bottichlack von Holtermann gestrichen und dann - mit kleinen Leisten zum Durchlüften - in den etwa 17 Grad warmen Keller gestellt.
    Am Anfang hat man das im ganzen Keller ordentlich gerochen, da musste dann immer wieder durchgelüftet werden. Nach drei, vier Tagen war das vorbei, da roch es nur noch in dem einen Raum. Und nach zwei Wochen habe ich die leicht versetzt übereinander gestapelt in die Ecke geschoben.

    Um jetzt noch Farbe zu riechen, muss ich die Nase wirklich rein stecken in solch eine Zarge. Ich bin zuversichtlich, dass auch der Rest bis zum Spätsommer noch verfliegen wird.
    Vielleicht gibt´s zwischen den beiden Lacken ja wirklich nennenswerte Unterschiede? Wobei ich auch bei dem Holtermann-Lack absolut verstehen kann, dass das Zeug nie im Leben bio-zugelassen sein wird...


    Viele Grüße
    DOMMY

  • Ich habe das im Herbst / Winter 2014/2015 gemacht und die im Mai benutzt. Da war das meiste verflogen.


    Muss jetzt dringend anfangen die neuen Futtertaschen / Zargen zu streichen.

  • Schon mal mit Parkettlack versucht?


    Ein bestimmtes?


    Für meine Holzfußböden nutze ich Osmo Hartwachs-Öl und bin von dem Zeug begeistert. Das ist nach Austrockung auch speichel- und schweißfest und für Kinderspielzeug geeignet. Ob es allerdings die Fugen weit genug abdichtet, weiß ich nicht. Müsste man mal probieren. Vielleicht ginge ja auch ne Kombi aus erst mit Bienenwachs die Fugen abdichten und dann drüber streichen.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Öl dichtet nicht. Bei uns im Betrieb heißt es in punkto Dichtigkeit immer: "Wasser ist sehr flüssig".


    :)


    Parkettlack wird als 2K Variante wohl gehen, ist aber nicht (um Längen nicht!) so zähelastisch wie Epoxy.



    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife