Geringe Mengen von Tee....

  • Hallo Honigmayerhofer!


    Du wirst dich wohl nicht von einer schnell in den Raum gestellten Meldung beunruhigen lassen. Ohne jede Untersuchung muss jedem Menschen klar sein, dass die Anwendung der heutigen Chemie nicht gesund sein kann. Aber sicher noch schädlicher ist es, wenn du dich von solchen Meldungen verunsichern lässt.


    MfG
    Honigmaul

  • Nicht dass die Diskussion in die falsche Richtung geht: Franz Xaver, die Rede ist nicht von Pflanzenschutzmitteln sondern von Pflanzen die Gifte enthalten (wie das Greiskraut) und deren Pflanzenteile während der Ernte fälschlicherweise mit geernetet werden und so in den Tee gelangen.

  • Hallo


    ich habe die Sendung gesehen. Jeder Tee wird nicht so heiß getrunken wie er gekocht wird. Glaubt denn einer das in unseren anderen Lebensmitteln nichts drin ist, ich denke schon. Da hilft nur Abwechslung, d.h. nicht immer eine Sorte essen oder trinken. Es gibt noch gute Teesorten, eigenen Honig rein, einfach lecker.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Nicht dass die Diskussion in die falsche Richtung geht: Franz Xaver, die Rede ist nicht von Pflanzenschutzmitteln sondern von Pflanzen die Gifte enthalten (wie das Greiskraut) und deren Pflanzenteile während der Ernte fälschlicherweise mit geernetet werden und so in den Tee gelangen.


    Sorry, danke! Ich habe schon aus Gewohnheit Pflanzenschutzmittel statt Pflanzenschutzgifte geschrieben.

  • Das "Geheimnis" liegt in dieser Formulierung:
    "Bei maschineller Ernte der Teekräuter geraten die Giftpflanzen, die zwischen den Teepflanzen wachsen, mit in das Erntegut."
    Es geht wieder um höchste Effektivität (anstelle Sorgfalt), es darf nicht zuviel kosten, und diese hat doch immer solche Nebenwirkungen.