Welches Getreide ist das?

  • Bei uns ist das anscheinend schon gespritzt? Oder gedüngt? Im Feld große gelbe Flächen, weil die Blattspitzen alle gelb sind. Richtig grün, wie auf dem Foto sieht das bei uns nur noch am Rand des Ackers aus. Was wird da gemacht?

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo,
    auf dem Bild ist wohl Wintergerste. Genau kann man das nur an Hand von Blatthäutchen/-öhrchen bestimmen und die sind ohne Halm jetzt noch nicht vorhanden.


    holmi : Wintergerste wird oft gelb, wenn sie sich wegen zu frühem Saattermin oder - wie jetzt - bei sehr milder Witterung überwachsen hat. Das wächst sich im Frühjahr meist aus.
    Im Gegensatz dazu kann sie allerdings auch vom Gelbverzwergungsvirus befallen sein; dann ist sie dauerhaft geschädigt und es gibt eine mickrige Ernte.


    Grüße
    Quirin

  • Ich tippe auf Winterweizen. Gerste ist zumindest bei uns deutlich weiter. Es gibt ansonsten auch noch Dinkel als Wintergetreide aber eher bei Bios, also meist ohne Spritzspuren. Roggen sollte auch weiter sein.
    Was stand denn letztes Jahr auf der Fläche?
    Gruß David

  • Hm, das habe ich leider nicht mehr so "auf dem Schirm". Ich meine aber, dass es Weizen oder Roggen war.
    Ich bin leider nicht sehr kundig was Pflanzen uzend/oder Getreide angeht. Obwohl man das mal in der Grundschule gelernt hat. Ich möchte diese Wissenslücke als Neuimker zügig schließen, weil ich schließlich wissen will, was in der Nähe meiner Bienen wächst.


    Danke für die Antworten. Bekannte von mir tippen auch auf Winterweizen.

  • Auf Bekannte sollte man zur " Schirmerweiterung " nicht zwingend zurückgreifen , zumal gestandene User schon beim Begriff " Wintergetreide " mit Wiederholungen kommen, ohne neue Erkenntnisse beizutragen .
    Also ,halte mal fest : Getreide wird nicht gepflanzt und ist für die Immen bezüglich Nektar und Pollen , vollkommen uninteressant . Damit hast Du ein klein wenig Wissen dazubekommen.


    Gruß hannes

  • Sorry, das wusste ich schon.
    Ich bitte meinen fachlichen Lapsus "angepflanzt " zu entschuldigen. Mir ging es ausschließlich um jene Pflanze (Sammelbegriff) , die dort wächst. Auch dass Getreide für Bienen wenig bis kein Nektar&Pollen liefert , ist mir bekannt.
    Ich möchte nun trotzdem wissen, was "im Revier" meiner Bienen wächst. Und schade, dass Du meine Bekannten nicht kennst.
    Trotzdem Danke für die Antworten.

  • Moin, moin,


    am Blattgrund sollten die jetzt schon unterscheidbar sein, wenn der erkennbar abgebildet wird. Gerstenohren sehe ich da nicht, aber das Bild gibt sie womöglich auch nicht recht her. Das Grün einer Gerste sollte gelblicher sein, ich wär da also für die Gattung Triticum, also Weizen oder Dinkel, könnte aber Triticale, den Gattungsbastard mit Roggen nicht ausschließen. Angesichts all der konventionellen Dinkelbrötchen muss es auch konventionellen Dinkelanbau geben.


    Ein Kenner, der die Pflanze selber sieht, sollte da wissen können und nicht meinen müssen. Um den Entwicklungszustand einbeziehen zu können, müsste man wissen, wo die riesigen Äcker sind.

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...


  • Also ,halte mal fest : Getreide wird nicht gepflanzt und ist für die Immen bezüglich Nektar und Pollen , vollkommen uninteressant . Damit hast Du ein klein wenig Wissen dazubekommen.


    Gruß hannes


    Das kann ich so nicht stehenlassen .
    Natürlich geben die Getreide selber nur etwas Pollen der dann auch selten gehöselt wird, aber die Blattläuse auf den Ähren geben , wenigstes bei mir in der Gegend , eine beträchtliche Menge Honigtau .