Lernkurve zum Jahreswechsel

  • Winterzeit ist die ruhige Zeit.
    Mal ein Spziergang zu den Damen, falls doch mal ein Deckel fliegen gegangen sein sollte und die Oxalsäurebehandlung. Zwischendurch ein Blick ins Materiallager und vielleicht das ein oder andere ergänzen/ausbessern/vorbereiten. Soweit der Plan.



    Die Bienen fliegen fleißig im Dezember

    und schleppen Pollen ein.
    Hier ist also nix mit Winterruhe.


    Die Oxalsäurebehandlung zeigt ein gemischetes Bild. In einzelnen Völkern rieselte es doch stärker.



    Ein Blick ins Wabenlager lehrt uns aber...


    nur unbebrütete Waben und frei von Pollen einzulagern.


    Da fehlen ja noch ein paar Zargen für das nächste Jahr.

    18mm Leimholz aus dem Baumarkt, stoßverleimt und geschraubt verzieht sich dennoch. Auch sollte man nicht zwischen die Lagen bohren.


    Paulownia-Leimholz, vielleicht als Alternative? Super leicht und sehr angenehm zu verarbeiten...

    ...wird so richtig schön schwarz. Streichen hilft da nix...


  • Hier ein Vergleich zwischen Fichte/Tanne und Paulownia



    Innen sieht es etwas besser aus.


    Die Bienen holen Wasser

    und bedienen sich an vergorenem Fallobst


    Fressen tuen die eine ganze Menge. Im September wog die Zadant-Beute mal knapp 21kg einseitig. Seit Anfang Dezember haben die Völker 3-4kg verfuttert. Macht etwa 1kg/Woche - nicht pro Monat.



    Also Wabenlagerung verbessern, das mit dem Selbstbau nochmal überdenken oder auf den Dehner-Bausatz zurückgreifen, Futterteig kaufen für den Februar, Dampfwachsschmelzter anwerfen, Milben nächstes Jahr besser und länger beobachten und hoffen, dass die Damen sich nicht vollends betrinken.

  • Baumarkt Leimholz, ist oftmals nicht wasserfest verleimt, daher kann das passieren wie auf deinem Bild, wo du in den Plattenstoss geschraubt hast.
    Ich nehm ganz normale 3 Schicht Platten 19mm da kostet eine 5x2m Platte 130€
    Aus 2 Platten bekomme ich 40 HR 2/3 und 7 Ganzzarge raus.

  • Hallo, ich nehme auch 3 Schicht Fichtenplatte, aber in 22mm, läuft bei unserer Holzhandlung unter der Bezeichnung Zimmermann Platte. Eine Platte 5,00m x 1,25m kostet 115,-€ und bekomme daraus 13 Zanderzargen.
    Grüße, Heiner

  • Hallo Bienenfreunde!


    Bei Leimholz aus dem Baumarkt muss man unbedingt darauf achten, dass die Platten mit wasserfestem Leim, zumindest der Güteklasse D3 verarbeitet wurden.


    Ich verleime meine Platten immer selbst. Mit diesem Leim habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht. Einmal habe ich einen PU-Leim verwendet. Dieser wird zwar immer hoch gelobt, aber bei mir sind die Fugen aufgegangen. Entweder ist dieser nicht richtig UV-beständig oder er verträgt den Frost unzureichend.


    Wenn schon Baumarktplatten verwendet werden, dann würde ich Schalungstafeln nehmen. Bei denen kann man annehmen, dass sie mit einem ordentlichen Leim verarbeitet sind, denn die wurden für den Außenbereich produziert.


    MfG
    Honigmaul