Jetzt schon Wärmebretter einsetzen?

  • Hallo


    war gerade mal bei Ebay unterwegs, da gibt es Wärmebretter mit Heizung 54 Euro, die meint ihr hoffendlich nicht. Bienen und Heizung ist Spielerei und bringt am Ende keinen oder wenig Nutzen, ich habe das schon mal probiert.


    Wenn hier ein normales Wärmebrett gemeint ist, da bin ich der Meinung das es sinnvoll ist.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Kapiro,


    ein Wärmebrett wird vor allem in der Dadantbetriebsweise genutzt / Beschrieben. So z. B. von Breer oder Gerdes. Bei den Zanderanhängern / Kursen ist es weitestgehend unbekannt. Bei dem Wärmebrett handelt es sich um ein dünnes Brett, welches den Boden um ca. 3/4tel verschließt und auf den Gitterboden gelegt wird. Damit soll erreicht werden, dass die Bienen diesen auch sauberhalten können - anders als die Windel, die sonst vom Gemüll voll liegt und sich hier Krankheiten / Wachsmotten / Ameisen vermehren / sich daran vollfressen.


    @Joha, was genau ist denn nun das Anfängerwissen?


    Gruß
    Frank

  • Okay dann verstehe ich warum bei uns dies keiner kennt. Haben im Kurs Zander und 2 zargige Beuten. Aber wenn das Wärmebrett wirklich was bringt warum ist es dann nir bei Dadant so bekannt? Ich meine es gibt ja auch 1zargige Beuten.
    Auf den Gitterboden okay...dann ist es nicht das selbe wie wenn ich eine Windel einschiebe.


    Gruss Markus

  • Hallo Markus,


    der Grundgedanke sollte auch bei Zander funktionieren. Da er aber weder von den Bieneninstituten noch von den bekannten Zanderpäpsten (Liebig, Aumeier) beschrieben / unterstützt werden, kennt das halt keiner. Liebig schreibt ja auch immer, dass ein Warmhalten absolut unnötig sei. Trotzdem berichten alle Imker, die Kunststoff / Holzbeuten verglichen haben, dass die Bienen in Kunststoffbeuten meistens ein bis zwei Wochen weiter sind. Also scheint es ja doch einen Zusammenhang zwischen Wärmehaushalt und Entwicklung zu geben. Das Wärmebrett soll ja vor allem vor Kälteeinbrüchen im Massenwechsel - also im März schützen, wenn die Winterbienen nur noch wenig vorhanden sind und die Brutnestausdenung dafür am größten ist. Wenn es dann plötzlich kalt wird, ziehen sich die Bienen zusammen und können ggf. nicht mehr die gesamte Brut schützen. Die äußere Brut verkühlt dann. Davor soll halt das Brett schützen.


    Gruß
    Frank

  • Kannst unten auch ganz dicht machen, mit was auch immer. Damit kann man auch mehr Wachs produzieren, allerdings auf der falschen Seite vom Schied.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo Frank,
    Nein, das ist für mich gesehen keine gut Ide, ein früher Bruteinschlag bedeutet auch gleichzeitig,eine vermehrte Milbenpopulation.
    Gibt es einen Kälteeinbruch,ist der Brutstopp vorprogramiert, der Nächste Brutbiginn, beginnt mit einem zu hohen Milbenbestand und die Völker sind ende Juni anfang Juli stark geschädigt.
    Kälte hat den Völkern noch nie geschadet, Nach dem natürlichen Reinigungsflug, so wie wir es kennen, ende Februar,halte ich dein Vorhaben für eine gute Sache, da mach ich das auch, aber vorher ???
    Da sage ich ,die milben klatschen Aplaus.


    Gruß Jürgen

  • Hallo Frank Hobbit,
    Du solltest besser schreiben "Wärmebretter werden von einigen wenigen Dadantimkern benutzt"
    Ich bin mir sicher, dass <5% so einen Firlefanz mitmachen.

  • Hallo Leute,


    lasst euch vom "Wärmebrett" und dessen Anwendung nicht verrückt machen. Sicher gibt es einen Unterschied, ob man einen geschlossenen Boden hat wie in Dadant früher (und bei allen Beuten) oder einen Gitterboden, der nach Liebig so richtig modern wurde. Er ist auch in Zeiten der Varroa richtig sinnvoll und man sollte bedenken, dass dem Volk dabei der Kontakt zu den heruntergefallenen Milben erspart bleibt. Die sind dem Tode geweiht wenn sie durch's Gitter fallen. In diesem Sinne erscheint mir ein Gitterboden mit Schub zum Verschliessen des selbigen von unten vorteilhafter als ein auf das Gitter gelegtes Brettchen.
    Ein wenig philosophisch ist die Erörterung und Anwendung aber schon, denn essentiell ist weder das eine noch das andere. Genügend Futter hingegen z.B. schon ...


    Gruß
    Reiner

    Die Bevorzugung lokaler Produkte ist weder Nationalismus, noch Faschismus, noch Protektionismus, sondern ist nur ein Symptom von Intelligenz und Umweltverträglichkeit.


  • Hallo Reiner!


    Da kann ich Dir nur voll und ganz zustimmen. Den Bodenschieber unter dem Varroagitter zieht man als Wanderimker sehr schnell raus und setzt ihn dann gereinigt auch wieder sehr schnell am neuen Wanderplatz ein. :daumen:


    Und ich mag meine "Wachsmottenzuchtanstalten" wie sie von manchen Spezialisten :liebe002: etwas abfällig genannt werden.


    So ein Bodenschieber hält warm und man sieht sehr schön das Gemülle beim kontrollieren des Bodenschiebers. Aber dessen Auswertung ist wieder ein anderes Thema, über das schon viel geschrieben wurde...
    :u_idea_bulb02:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Naja, aber im Sommer ist es mit eingeschobenen Windeln schon ziemlich arger Mottendreck! Und der Vorteil von so einem internen Brettchen ist ja auch der deutlich kühlere Raum hinter dem Schied.


    Gruß Jörg

  • Hallo Jörg!


    Isch 'abe gar keinen Raum hinter dem Schied...
    :lol:


    Zander, ein Brutraum, ist ständig geschiedet, wenn du so willst.
    Und das bisschen Mottendreck kaum der Rede wert.


    Und Kühlräume braucht man nur für geschleuderten Honig...
    :wink:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo Jörg!


    Isch 'abe gar keinen Raum hinter dem Schied...
    :lol:...


    Immer diese Extrawürste! Die ganze Welt benutzt Dadantkisten und nur ein Imker in einem kleinen fränkischen Dorf wehrt sich gegen den Fortschritt... tssss.


    Ich habe in diesem Zusammenhang noch ein anderes Thema im Kopf, passt gerade:
    --> Happy-Beekeeper-Rohrböden


    Ich mache dazu gern auch ein anderes Thema auf oder hänge mich irgendwo an, habe nur gerade nich soooo viel Zeit.


    Frage: Benutzt die jemand außer Toyota?


    Gruß Jörg

  • Ich habe nur die Windel, die ich öfter sauber mache oder im Sommer/Herbst ganz entferne. Momentan lasse ich sie eingeschoben, obwohl ich denke, dass es egal ist. Ich war nur faul, sie wieder raus zu ziehen.


    Naja, es sind schon eine Menge Wachsmotten, die sich auf der Windel vermehren können. Als Hummelliebhaber kann ich das nicht dulden. Ich habe sogar meinen Holzständer abgeschrägt, damit kein Gemüll sich drauf sammeln kann. Ich hasse die Viecher, die haben mir etliche Hummelvölker vernichtet, trotz Antimottenklappe!