Dunkles Wachs einer alten Imkerin für MW

  • Woher kommt der Sinneswandel in Bezug auf Schadstoffe im Honig? Das war doch mal viel "liberaler".:confused::eek:


    Meinst du einen speziellen Beitrag? Naja, man bildet sich weiter und wird in manchen Bereichen sensibilisiert! :wink: Habe auch immer mehr Zweifel an den Laboruntersuchungen (auch DIB) aber das ist ein anderes Thema...


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Nur nebenbei, wenn Wachs mit Eisen in Berührung kommt, wird es grau und unansehnlich.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Meint Ihr, ich könnte bedenkenlos dieses alte Wachs nehmen und gleich verarbeiten? Oder seht ihr bedenken?


    ... keinerlei Bedenken, jedenfalls nicht mehr Bedenken, als bei x-beliebigen anderen Wachsherkünften.
    Die dunkle Farbe kommt von Verunreinigungen, die man mit einer Säure problemlos ausfällen kann. Das Wachs einfach aufkochen (mit Wasser) und wenn es kocht, einige Tropfen Säure (Schwefelsäure nehme ich meist dazu) dazugeben und danach das Wachs-Wasser-Gemisch abkühlen lassen.
    Wenn man sich nicht sicher ist, kann man das Wachs auch untersuchen lassen (Hohenheim macht das), danach weiß man, welche Verunreinigungen im Wachs sind.


    Wachs war früher "das Gold des Imkers" und entsprechend wurde damit umgegangen. Den Grundstock für mein rückstandsfreies Wachs habe ich auch aus dem Nachlass eines Imkers bekommen. Wachs, welches man heute beim Mittelwandhändler bekommt ist immer mit Rückständen verunreinigt. (Es sei denn man kauft rückstandsfreies Wachs aus seriöser Quelle).

  • Nur nebenbei
    Man muß ja nicht unbedingt auf jedes alte Zeug zurückgreifen, weil es bloß mal billig ist.
    Ich würde es nicht ohne Thermoklavdurchlauf in den Bienenkreislauf zurückbringen.
    Also ohne Thermolav zB nicht eigene Mittelwände gießen. Zum Verkerzeln ginge es ja , aber ohne Sonderbehandlung brennen die auch schlecht.
    Gruß Peter

  • Hallo !


    Kommt auf den Preis an,
    dann würde ich es nehmen und beim Imkereibedarf in Wachs-Peletts oder gleich fertige Kerzen tauschen.


    Wir haben auch in unseren Anfangsjahren Wachs aus "vertrauensvoller" Quelle bezogen,
    jetzt gießen wir in unserer Strecke selbst und geben auch mal etwas als "vertrauensvolle" Quelle ab.


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Also eigentlich haben Imker ja Stracheldraht in der einen Hosentasche und einen Igel in der anderen. Mich würde es irgendwie misstrauisch machen, dass das Wachs durch die Hände des Vereins geht und keiner vorher zugreift, wenn es so ein Schnäppchen ist... ich würde es jedenfalls nicht einfach so zu eigenen Mittelwänden umarbeiten.


    Viele Grüße, Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Die im Verein haben die Bedenkenträger im Imkerforum gelesen.
    Remstalimker


    Passt zeitlich nicht zusammen, die hatten wohl eher ihre eigenen Bedenken. :wink: Würdest Du es nehmen und in Deine Völker stecken?


    Viele Grüße, Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Kapiro: Ich nehme an, daß Du noch nicht allzuviel Erfahrung hast. Mein Rat: Fange sauber an, kaufe dir Biowände, wenn die auch etwas teurer sind. Spätestens nach der Honigernte wirst du froh über Deine Entscheidung sein.
    Schöne Grüße digitalis

  • Ich schüttel nicht nur den Kopf, mich schüttelts am ganzen Körper !!!
    Diejenigen, die hier so gerne die moralische Keule über andere erheben, geben allen Ernstes den Rat, diesen Dreck, war, möglichst billig, zu kaufen und dann bedenkenlos weiter zu verarbeiten.
    Toll. Bin begeistert.
    Geiz ist nicht nur nicht geil, Geiz macht scheinbar auch doof.
    Dieses Wachs gehört in die Tonne, allenfalls als Kerzen verbrannt. Alles andere ist grob fahrlässig. Und dann, sorry, 10 Kilo! Damit werdet ihr das Abendland auch nicht mehr retten!
    Wie lange ist diese "alte Imkerin" denn schon tot? Wenn das Wachs aus der Vor-Varroa-Zeit stammen sollte, müsste sie schon verdammte 35 Jahre tot sein!
    Schmeisst den Dreck weg.Ende.

  • .....Und dann, sorry, 10 Kilo! Damit werdet ihr das Abendland auch nicht mehr retten!


    Michael : Diese Aussage gilt aber eben auch genauso wenn ich das Wachs kaufe und beim Großhändler in den Ankauf gebe. :wink:
    Allen Imkerkollegen und Kolleginnen ein glückliches Jahr 2016 und natürlich unerwartet viel Deckelwachs!


    Gruß Ralf