Grob kristalisierter und zuviel Honig - wohin damit?

  • Hallo Imkerfreunde,


    Ich habe das Problem, dass mir durch unsachgemäße Handhabung des Honigs ca. 60kg Sommertracht grob kristalisiert sind. Weiterhin habe ich auch keinen Markt um die 60kg Honig loszuwerden.


    Für Abfüllstellen ist das zu wenig Honig oder? Nehmen die überhaupt grob kristalisierten Honig?


    Ich wüßte ja nichtmal, wie man den Honig entsorgt. 60kg Honig in den Abguss geht ja auch nicht einfach so.
    Einfüttern damit kann man ja auch nicht, weil es Sommertracht ist.


    Habt ihr irgendwelche Ideen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Genscher () aus folgendem Grund: Sommertracht und nicht Spättracht

  • Imkermarkt, stell ihn ein für 5€ das Kilo. Schreib wie's ist und laß Dich nicht runterhandeln.


    PS.: Spende 100€ davon ans Forum und verbuch die unter Lehrgeld.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Guten Abend!
    Genscher lasse Dich nicht irre machen. :wink:
    Wenn dem Honig sonst nix fehlt, solltest Du ihn wieder hinkriegen. Einfach aufwärmen, am besten bis er wieder komplett flüssig ist - aber muß nicht unbedingt über 40°C sein - , wieder abkühlen lassen, stehen lassen bis er ganz schwach selber anfängt wieder zu kristallisieren und dann mit feinkristallinem Honig (Raps?) impfen und bis ... rühren.
    Wenn Du das Geld nicht unbedingt brauchst, kannst Du ihn ja dann stehen lassen und später verkaufen, aber nicht verschenken. Frage vielleicht mal im Verein, ob jemand Honig braucht, vielleicht eine gewerbliche Adresse hat. ...Aber dahin kannst Du den Honig auch so wie er ist verkaufen, weil die den Honig über die Temperatur sowieso wieder hinkriegen. ...und verfüttern kannst Du ihn sowieso.
    Gruß Ralf

  • Moin


    Es soll auch durchaus echte Liebhaber für genau solchen Honig geben. Deswegen würde ich auch den Imkermarkt empfehlen. Oder mal versuchsweise ein paar Gläser abfüllen (grober Honig lässt sich meist rel. gut kratzen und hat dann so eine halbwegs fliessende Konsistenz mit groben Kristallen drin) und den Kunden als Spezialiät anbieten.


    Grüsse, Robert, der solchen Honig gern isst

  • Hi Genscher,


    ist der Eimer richtig fest kristallisiert?
    Wenn ja Wärme ihn an, bis er weich ist (nicht flüssig)
    Und gib mit deinem Rührer Vollgas (höchste Drehzahl) und Rühr das Gebinde ein paar Minuten ohne das Luft rein kommt.
    Dadurch erreichst du den selben Effekt wie der viel propagierte Rapido.
    Der Honig wird zwar etwas "griesselig" bleiben, aber in akzeptabelenen Maß.
    Oder du verflüssigst ihn komplett nochmal, impfst ihn an und rührst ihn feincremig. Wobei das ohne Melitherm bei 60 Kg schon ein Problem ist.
    Deine Idee des wegwerfens kann ich nicht verstehen, Essen deine Bienen denn keinen Honig? :eek:
    Bevor du ihn wegwirfst, sag bescheid ich hol ihn ab.


    Viele Grüße,


    Max

  • Als ich den Post gelesen habe, dachte ich, du willst uns veralbern. ..
    Grob gewordenen Honig bekommt man durch aufwärmen im Wasserbad und anschließendem rühren wieder hin.
    Wie mein Vorredner schon sagte, es werden zwar spürbare Kristalle bleiben aber den Honig bekommst du gut unter die Leute.

  • Nie, nie, nie darfst so eine kostbare Ressource wegwerfen oder für kleines Geld "verschleudern"!!! Bitte, tu das nicht! Selbst, wenn Du keinen Abnehmer dafür findest und meinst, dass Du Sommerhonig nicht verfüttern darfst, quatsch mit Sauce ist das.
    Zum einen kann dieser grobkristalline Honig wunderbar in der Küche als Zuckererstazt verwendet werden, zu allen Süssgerichten, ausnahmslos, zum anderen, sollte es sich nicht gerade um Waldtracht handeln, ist das ein ganz wichtiger Futterzusatz für die Einfütterung Deiner Völker.
    Für letzteren Gebrauch lass ihn luftdicht und kühl stehen und schöpfe ab, was Du brauchst. Ganz prima als Beimischung unter flüssiges Futter (aber Vorsicht mit der Konzentration, da Honig riecht, muss man der Räubereigefahr gedenken, dazu an anderer Stelle mehr!). Den Honig kannst Du auch prima zur Versorgung von Schwärmen verwenden, wenn diese besispielsweise eingefangen werden und anschliessend herrscht nur noch Regen oder kalte Temperaturen=kein Flugwetter. Den Honig dazu in Futtertaschen geben oder mischen. Auch ganz prima zur Ablegerbildung, dort ebenso füttern. Das gibt eine ganz andere Startbasis für sich entwickelnde Völker. Ich selber habe über 3 Jahre von ca 50kg einer solchen grobkristallinen Ernte profitiert, hatte damals noch nicht genug Honigkunden und mochte keine Werbung machen. Ich war traurig, als der Vorrat erschöpft war. Sei nicht dumm und freu Dich.


  • Wenn Du das Geld nicht unbedingt brauchst, kannst Du ihn ja dann stehen lassen und später verkaufen, aber nicht verschenken.
    Gruß Ralf


    Falsch. Entweder zum ordentlichen Preis verkaufen oder aber an Menschen verschenken wo es nützt.
    Billig ist immer Scheisse. Damit wird niemandem einen Dienst erwiesen, auch nicht dem Käufer!

  • Das wichtigste wurde ja schon gesagt, Honig wegwerfen kommt natürlich nicht in Frage!


    Wie schaut es mit Met oder Honiglikör aus? Schonmal versucht?


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Eine Möglichkeit ist noch die Verflüssigung mit einem Melitherm wenn man ihn im Wasserbad oder Wärmeschrank partou nicht flüssig bekommt oder die Zeit schlicht zu lange ist - dummerweise schmelzen in der Honig-Lösung die kleinen Kristalle, die man für eine feinsteife Konsistenz behalten möchte zuerst und die Groben, die weg sollen, fast gar nicht oder sehr spät. Vielleicht hat ein Imkerkollege in der Nähe ein Melitherm?!

  • Den grob kristallisierten Spätsommer - Honig mögen viele meiner Kunden (und auch ich) am liebsten, vor allem aber ist es immer gut verschiedene "Sorten" anbieten zu können, selbst wenn sie sich im Wesentlichen durch ihre Konsistenz unterscheiden. Von daher würde ich keinen Aufwand treiben mit verflüssigen und neu rühren... lass ihn genau so wie er ist. Abfüllen in Gläser geht am besten mit einem großen Löffel oder einer Kelle. Dann kühl lagern und du wirst sehen, das innerhalb der nächsten 1-2 Jahre auch dieser Honig seine Fans findet, die noch ein Glas davon zusätzlich nehmen oder am liebsten nur noch solchen haben möchten. Schließlich bekommt man grob kristallisierten Honig nicht im Supermarkt zu kaufen, immer nur den chremigen oder den flüssigen, also ist er schon wieder was ganz besonderes und auf keinen Fall schlechter! Im Gegenteil!