Deutscher Nachhaltigkeitspreis an Bienensauna verliehen

  • Wenn ich die Voraussetzungen lese wer diesen Preis verdient (Link von Teleopix, Startseite unten links),
    dann kann diese Preisverleihung nur eine Fehlerentscheidung sein.
    Ziel verfehlt Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Vor allem - Nachhaltigkeit bei der Bienensauna?
    Stromverbrauch, Behandlungsdauer und Behandlungserfolg lassen mehr als zu wünschen Übrig.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: Der letzte Satz war mir dann doch rechtlich bedenklich....

  • Wenn's funktioniert, dann ist das eine super Sache!
    Aber es müssen die Langzeitstudien noch wirklich einen Beweis erbringen, dass das Verfahren wirklich funktioniert.
    Und 1500€ sind es mir nicht wert, das ich das mal ausprobiere, dann würd ich eher auf ein günstigeres Verfahren wie z.B. Ox-Dampf, dass gerade mal ein Drittel kostet, setzen.
    Unter Rentabilität wird auf der Seite mit dem Argument geworben, dass es im Winter deutlich weniger Verluste gibt. Die haben andere mit AS und OX aber auch, wenn man es richtig macht!
    Ich würde mir wünschen, dass der Herr Deising das Preisgeld unter anderem dazu verwendet, seine Bienensauna günstiger anzubieten und/oder für einen Feldversuch mehr Bienensaunen kostenneutral für den Imker weiter zu reichen.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Zitat der Seite:
    Die Lösung: Wir nutzen eine uralte Behandlungsmethode — die Wärme. Unsere Bienensauna können Imker ohne großen Aufwand oder hohe Kosten einsetzen
    Zitat ENDE


    Soooo, jetzt lache ich mir erst mal ein essen:


    Wenn es eine uralte Behandlungsmethode ist, warum hat sie vorher nicht funktioniert?


    Ohne hohe Kosten? sind 1300 Öcken denn mal so aus der Tasche schüttelbar? PRO BODEN!
    Ohne großen Aufwand bedeutet, dass man den Boden austauschen muss und den Deckel und Stunden warten muss......?
    Was macht der Imker mit "nur" 20 Völkern?
    Über 3 Monate behandeln oder 20 Böden kaufen?


    ja, ich übertreibe etwas und möchte ja auch nicht wirklich an der Bienensauna zweifeln.
    Auch ich habe sie mir angesehen..... und mir meine eigene Meinung gebildet.


    Nur die Beschreibung, die es hier zu lesen gibt, an der hapert es mir doch gewaltig.....

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Gibt es mittlerweile Temperatur-Daten aus dem Brutnest die belegen, dass tatsächlich die nötige Temperatur erreicht wird? Und wie schaut es aus mit der Wirksamkeit? Wie viele Milben überleben. Das sind doch fundamentale Datenbei der Behandlung für die es Werte geben muss. Alles andere sind Ausreden.

  • Das ist alles nur ein Missverständnis. Das Wort Nachhaltigkeit stammt von dem Verb nachhalten (= längere Zeit andauern).
    Die Prämierung bezieht sich also auf die Behandlungszeit mit dem Gerät. Das ist auch die einzige schlüssige Erklärung für die Vergabe des Preises für dieses Projekt.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Da gugge einer an:
    https://www.nexteconomyaward.de/wettbewerb/nominierte-2015/


    Beste Grüße
    Hartmut


    Hallo,
    ja, ja, ... und jedes Jahr wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben :lol:. Der Preis sagt nicht das geringste über Wirkungsgrad und Rentabilität aus.


    Meine neueste Methode : Die Milben werden schonend und gefühlvoll von extra geschulten Mitarbeitern von der Biene abgelesen. Selbstverständlich nur bei glücklichen Völkern mit kontrollierter Einzeltierhaltung. Das Abtöten der Milben erfolgt dann Tierschutzgerecht mit gelegtem Venenkatheter.


    gruß Finvara


    ....:confused::confused::confused:....

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Hi


    Ich habe vor 2 -3 Jahren das Thema Wärme und Varroa mal auf einer Website gefunden und selber getestet mit 3 Ablegern.
    Styroporbox,Heizkabel aus dem Reptilienbereich und ein Temperaturregler mit Dimmfunktion reichen.
    Nach der Behandlung sind erschreckend viele Milben gefallen jedoch war dies meine erster und letzter Test


    den :


    1.Das doch sehr starke brausen der Bienen die versuchen die Temperatur zu regeln über Stunden kann nicht gut sein.
    2.Bei dem versuch ist 1 Königin gestorben.
    3.Finde ich es unpraktisch.


    Gruß Heiko

  • Hallo !


    Nachdem Hartmut meinen Beitrag,
    mit einem Teil einer eMail, der Korrospondenz mit dem Anwaltsbüro der
    Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V.
    gelöscht hat (gut läst sich nachvollziehen).


    Hier dann halt mal etwas andere Argumente aus dem Netz > zum Thema:
    Schweizer Bienenzeitung (irgendwann muß ich die noch abonieren) 11/2015
    Klimatische Faktoren beeinflussen die Reproduktion der Varroa



    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.