Bienenflug im Dezember und mögliche Bedeutung

  • Moin, moin,


    Wetter und Temperaturen passen ja zu fliegenden Bienen, nur mit der Tracht sieht es hier auf dem Land nicht gut aus... Immer mal lebhafte Vorflüge zu beobachten; gestern dann sehr nachhaltig und bei zwei Völkern und dazwischen Flugverkehr. sehr kleines und flaches Flugloch bei den Beraubten nützt um die Zeit offenbar gar nichts, es gibt da keine Fluglochverteidigung, sehe ich heute morgen, bei einem Volk, das ich sonst als durchaus selbstbewußt in Erinnerung habe. Ich habe da zugemacht und werde, wennse zuhause sind, die Räuber verstellen. Es sah aus, wie früher im Ausverkauf. Noch kein Kleb und keine Krümel im Flugloch, aber Gedrängel. Nun nur noch auf dem Schaumstoff, schwindend.


    Dass aber Bienen auch dem vorweihnachtlichen Konsumismus erliegen, hätte ich nicht gedacht, von denen. Die sollten doch jetzt in frommer Andacht und Ruhe in der Wintertraube auf das neue Licht warten...?


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo Clas


    Bienenflug um Weihnachten ist ja noch normal, auch bei uns. Aber das bei dir Räuberei herrscht ist wirklich nicht schön und ich wünsche das da bald Ruhe einkehrt. Nur so ein Gedanke weil du schreibst, das du die Räuber verstellen willst, ist es nicht besser die Ausgeraubten.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Also die Jahre zuvor war es bei mir zu Weihnachten eher ruhig mit den Bienen und aufgrund des frühlinghaften Wetters stelle auch ich etwas intensiveren Bienenflug fest.
    Räubereitendenzen allerdings weniger, zumindest gestern nicht. heute ist bienenfreier Tag, nachdem ich gestern die letzten mit der Winterbehandlung abgefertigt habe.
    @ Clas, ich hoffe Du verteilst fleißig Weihnachtsmützchen an die Bienen :)
    LG
    Andreas

  • Bei mir fliegen sie auch seit 2 Tagen als ob die Weide blüht. Gelber Pollen ohne Ende. Bekomm leider die Bilder von heute nicht eingestellt.
    Ob der Senf bei den Temperaturen auch honigt? Die weißen Folien werden auch immer mehr.
    Und Clas auch bei mir sind 2 HBB die sie ausrauben , bekommen keine Sonne ab. Da reicht es auch nicht mit der Fluglochwache , kommen viel zu spät in die Gänge.


    MfG Frank

  • Hallo,
    Ja, auch bei mir ist es so, reger Flugbetrieb bei Sonnenschein, bei bedecktem Himmel, oder im Schattenbereich hält es sich in Grenzen.
    Zum Teil ist immer noch Schweiß unter der Folie, habe daher auch noch keine Endbehandlung gemacht, das werde ich bis zum nächstem ( "Kälteeinbruch" ) verschieben.
    Ist aber kein Grund zur Sorge, Ich war ja schon ende Oktober Erfolgreich.
    Räuberei ? da muß ich doch gleich Morgen noch mal genauer hinsehen, bis jetzt ist mir da nichts aufgefallen.
    @ Reinhard

    Zitat

    Nur so ein Gedanke weil du schreibst, das du die Räuber verstellen willst, ist es nicht besser die Ausgeraubten.


    Würde ich nicht so machen, wer sich einmal das Naschen angewöhnt hat, hört nicht einfach so wieder auf, der macht beim Nächten weiter, vor allem bei diesem Wetter.
    Die Ursache ist das Übel, nicht die Leittragenden.
    Da drüber sollten sich auch einmal Menschen die Geschicke lenken einen Kopf machen, aber das nur mal so nebenbei.


    Gruß Jürgen

  • Moin Jürgen,


    genau das war auch mein Gedanke, zumal ich sie ja auch schon an der Beute daneben schnuppern sah. Also morgen einen Besserungsstand zur Vereinzelung solcher Völker errichten, solange bleiben sie zu.


    Wobei ich das bei den Immen nicht moralisch sehe, sondern pragmatisch: Die ausgeraubten fallen aus, und die Räuber stopfen sich den Sitz zu, und wenn es wirklich kalt wird, fallen die auch aus.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Moin,


    Auch ich habe heute ein ausgeräubertes volk verstellt. Ich habe gestern meine Winter Behandlung gemacht und kam gegen zehn an den Stand. Noch total in Schatten war Flugbetrieb an zwei Beuten. Man konnte deutlich sehen wie die von der einen zur anderen Beute geflogen sind. Habe dann das Flugloch verkleinert und gewogen. Ergebnis: 32 kilo. Heute nochmals hin. Nur noch 30 kilo und gleiche Spiel. Der Räuber wiegt nun wieder 40 kilo. Ist sogar nur ein Ableger bzw. Ehemaliger.


    Sollte ich nun schon nachfüttern? Wenn ja mit Teig oder sirup?


    Gruß
    Frank

  • Hallo Jürgen und Clas


    Ich respektiere eure Vorgehensweise den Räuber zu verstellen. Räuber sind ja meistens starke Völker die auch zur Unzeit fliegen und müssten dann ganz vom Stand, das wäre in Ordnung. Denn wenn sie an gleichen Ort nur verstellt sind und sich eingeflogen haben, wissen immer noch einige Bienen, wo was zu holen ist.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Frank


    Das Füttern kommt meiner Meinung nach noch im Februar zurecht, denn jetzt muß es doch bald kalt werden. Wenn du meinst füttern zu müssen, dann leg Futterteig auf die Oberträger.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Guten Abend!
    Fr.Th. Otto gibt in "Die Grundschule des Imkers" den Ratschlag dem räubernden Volk ordentlich Grassamen auf den Kopf zu streuen. Wenn die Bienen dann mit dem Goßreinemachen ihrer Bude fertig sind, haben sie vergessen, daß sie damit beschäftigt waren zu räubern.
    Ich glaube, daß es funktioniert hat, als meine vor ein paar Jahren beim Nachbarn Unheil angerichtet haben, aber beweisen kann ich es nicht.
    Wenn wer das probieren will....:roll:
    Viel Erfolg Ralf

  • Moin Frank,


    deswegen stelle ich meine morgen woanders hin, die Räuber nämlich, wo keine Nachbarn sind. Solange bleiben die zu.


    Gruß Clas


    Moin Ralf,


    um diese Jahreszeit machen doch Bienen eher nicht sauber. Im Sommer halte ich das für möglich, aber jetzt?


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...