Der gespielte Witz; heute: Beutenbau

  • Warum ist der Beitrag hier gelandet? Es geht um Beutenbau. Das ist zwar ein Narrenstück, aber nichtsdestotrotz kann man anhand dessen die allgemeinen (Denk)fehler beim Beuten(selber)bau diskutieren, oder? Das es sich in den Medien abspielt ist doch dabei völlig nebensächlich, fand ich.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Interessanter finde ich da http://community.opensourcebeehives.net - auch wenn es nicht mein Magazintyp ist. Immerhin ist eine Topbar oder Warre etwas weiter verbreitet als das Kunstding oben. Langstroth ist auch in der Mache bei opensourcebeehives. Für mich stellt sich aktuell noch die Frage, was eine CNC-Version bringt, Standardisierung sicher, aber die Kosten und die Produktionszeit ('ne CNC ist dann doch langsamer als eine Kreissäge) sprechen heute noch für eine traditionelle Produktion. Auf der anderen Seite kenne ich auch schon Beutentypen die auf dem Markt sind und per CNC gefertigt werden. Spezialbeuten, die ihre Liebhaber und ihren Preis haben. Dafür sind die auch von einem Nicht-Holzwurm anfertigen zu lassen. Platte auf die CNC, richtiges Werkzeug einspanen, Platte fixieren und Knopf drücken. Mal schauen, ob das die Zukunft irgendwann ist.

  • Jein... Cnc ist nicht zwangsläufig langsamer....
    Ich habe selbst eine Automatische Kreissäge in der Halle stehen und bin dadurch definitiv schneller beim Beutenbau.
    Maß für die benötigten Bretter eingeben, Stückzahl eingeben, Bretterstapel auflegen, weggehen und Anlage Vergessen bis sie Pfeift.
    In der Zeit kann ich Böden bauen....

  • Als Tischler hat der "Artemann" bestimmt was drauf, aber mit der Imkerei sollte er sich noch etwas mehr beschäftigen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Mir scheint er hatte diese besonderen Arten gelb-schwarz gestreifter Bienen im Auge, die keinen Honig eintragen und Ihre Nester aus Pappmache bauen. Und dafür könnten die Dinger perfekt passen.
    Wer keinen Honig ernten will, muss das ja nicht so eng sehen.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)